Freifunk-Performance

Wenn die Wünsche an die Leistung von Freifunk nicht gut genug erfüllt werden


Gruselig. Es ist tief in der Nacht. In der Ferne schreit ein Kreuzchen die Sterne leuchten wunderbar und ich kann nicht schlafen. Was macht man da. Ein Podcast natürlich ganz klar. Schön dass Sie da sind. Ja mal gucken. Solange sie noch still ist hab ich ein anderes Thema für Sie auch ein bisschen gruselig Uns war Performanz. Es gibt immer manchmal wieder diese Service Anfragen wo jemand sagt ja Freifunk funktioniert zwar grundsätzlich schon aber doch viel zu wenig man wünscht sich mehr Bandbreite und dafür möchte ich Ihnen ein bisschen was erzählen. Woran liegt es wenn es so ist. Leider einen ganzen Sack von verschiedenen möglichen Ursachen dass einmal das ganze Freifunk ist ja überwiegend WLAN und WLAN Funk und Funk. Solche Funkfrequenzen können auch mal voll sein voll mit anderen Leuten die auch alle senden. Also Je mehr Leute dort unterwegs sind und ihr Funksignal verbreiten desto voller wird die Kister und desto mehr geht die Performanz runter das ist eine der Möglichkeiten. Zweite Möglichkeit Der Freifunk Router den der nette Mensch da aufgestellt hat und der das Freifunk Signal entgegennimmt der kann einfach überlastet sein. Der kann nur je nachdem je nach Modell eine bestimmte Anzahl an Verbindungen wirklich gut stemmen und jeder der noch dazu kommt und mit seinem Handy auch noch sich einbuchen der zieht die Performance nach unten weil dieser kleine Freifunk Router hat hängt ein bisschen von Ihrem Verein an welche Software dort verwendet wird aber im Regelfall also in sehr vielen Fällen muss er auch noch eine VPN verschlüsselte Verbindung zum Server aufbauen das heißt er muss viel rechnen um die Verschlüsselung hinzukriegen und gerade einige ältere Geräte haben da ein bisschen Bauchschmerzen und bekommen dann kommen dann von selber in Performance Kränzen hinein. Also das Router Gerät an sich kann auch einer der Hemmnisse sein warum man nicht so viel Performanz raus kriegt wie man sich wünscht. An der Stelle Ja und dann gibt es da natürlich noch den lieben netten Menschen der die Freundlichkeit hat von seinem DSL vonseinem Internet Bandbreite abzugeben wo dann die Internetdaten durch laufen dürfen und der kann eine dicke Leitung haben der kann eine dünne Leitung haben und es kann natürlich auch sein dass der eigene Internetleitung natürlich auch selber benutzen will und wir von Freifunk bekommen dann quasi nur den Rest an Bandbreite. Und das der seinen eigenen Internet-Anschluss auch selber benutzt das ist selbstverständlich ganz klar Wir müssen dankbar sein dass er sich überhaupt daran beteiligt. Wenns zu wenig ist. Das wäre eine weitere Performanz Bremse Ja und dann gibt es in einem Rechenzentrum auch noch einen Freifunk Server im Regelfall zumindest. Und der kann grundsätzlich auch überlastet sein der hat auch seine Belastungsgrenzen wo man dran stoßen kann weshalb es auch nicht funktionieren könnte. Im vollem gewünschten Umfang. Also es gibt viele gute Gründe warum es leider nicht funktioniert oder nicht gut genug funktioniert. Und jetzt würde ich sagen haben wir noch ohne Fahrstuhl da brennt wenigstens ein bisschen das Licht drin. Was man dagegen machen könnte. Steigen Sie ein.

So geht es noch mal eben kurz durch. Also für den normalen Standart Fall. Es kann liegen am WLAN das es verstopfte ist es kann liegen am Gerät dass es überlastet ist. Es kann liegen am DSL-Anschluss dass der einfach mehr für unser von unserem Freifunk Funksignal transportieren kann und es könnte am Server im Rechenzentrum liegen das er schlicht und simpel überlastet ist an der Stelle gut. Wie gehe ich vor wenn ich erstmal vor Ort bin. Als erstes zog ich mal mein Smartphone. Da habe ich eine kleine App drauf die heißt Viviana leiser und die zeigt mir was denn im WLAN Netz Netz so alles gefunkt wird. Also ich sehe dort zwar nicht wer da alles sendet aber ich sehe die WLAN Basisstation. Wir haben ja nicht nur unseren Freifunk Router. Andere Leute haben ja nun auch ihr eigenes WLAN noch dabei und in einigen Fällen kann man sehen dass die sich alle auf derselben auf demselben Kanal herum prügeln. Und je mehr Leute in einem oft aufeinander selben Frequenz senden desto verstopfter ist das Dingen. In einigen wenigen Fällen besteht dann die Lösung darum dass man versucht die Sende Kanäle der anderen WLANs ein bisschen zu stressen das man sagt dass man mit dem Nachbarn reden und sagen Hör mal kannst mal zwei Kanaille Kanäle höher gehen dann klopfen wir uns nicht alle auf die auf um dieselbe Frequenz ist manchmal eine Lösung um mehr Durchsatz durch das Funksignal zu kriegen. Der schnelle Gedanke einfach beim Freifunk Router den Kanal zu wechseln funktioniert nicht weil wir möchten dass die Freifunk Router sich untereinander messen also dass sie sich untereinander verbinden und dafür müssen wir alle auf demselben Frequenz arbeiten und in den weitaus meisten Freifunk für. Es ist unerwünscht den Kanal den Kanal des Freifunk Routers zu wechseln. Ja dann würde ich als nächstes Mal auf der Karte gucken auch das ist von Freifunk Ex-Verein zu Freifunk Vereine ein bisschen anders. In vielen Vereinen gibt es eine Karte wo man sehen kann welcher Knoten gerade online ist und wieviel Nutzer gerade auf dem Knoten arbeiten. Wer sich alles damit verbunden hat also für viele zumindest. Wie überlastet ist denn dieser Knoten. Der dort ist wäre die Frage die dahinter steckt und dann hätten wir schon mal eine Erkenntnis ob dieses Gerät der Freifunk Route oder schlicht unserem überlaufen ist weil er zu viele Leute versuchen drauf. zu senden. Eine Lösung kann sein dann dort schlicht und simpel ein dickeres gerät hinzustellen die ganz einfachen kleineren Geräte haben meistens dann Performanz Probleme. Das heißt dass sie nicht in der Lage sind eine große Menge an Verbindungen gut genug zu händeln und ein größeres Gerät mit mehr Rechenkraft hat man da manchmal größere Changchun. Ansonsten steht ist das Standardwerk mehr Geräte aufzustellen bevorzugt auch jeder mit einem eigenen DSL-Anschluss soweit möglich. Grundsätzlich kann man die Geräte auch per Kabel untereinander verbinden und der Standard voll ist dass er sich per Funk messen mit per Funk miteinander verbinden. Das ist eine super geile Geschichte dieses Massing kostet aber dann auch wieder Sender. Performanz weil das ja auch wieder alles über die selbe Frequenz geht die Geräte mit Kabel untereinander zu verbinden ist von der Idee eine super Idee scheitert in der Praxis meistens daran dass es ja gar nicht so banal ist. Ein Kabel von hier nach da zu verlegen ist aber grundsätzlich eine überlegung wert. Ja und was mich ansonsten an der Stelle manchmal ziemlich stark ärgert ist dass derjenige der sich dort beschwert selber vom Charakter her einer derjenigen ist die niemals auf die Idee kämen etwas Gemeinnütziges oder gemeinschaftliches zu veranstalten sondern einfach nur Anspruch nehme. Ist einfach nur den Anspruch stellt das Freifunk das gefälligst zu leisten hat was ich im Gespräch deutlich mache ist sehr oft das Freifunk eben keine Dienstleistung ist. Wir sind kein Dienstleistungsunternehmen mit einem garantierten Leistungsumfang sondern Freifunk ist eine Gemeinschaft ein sozialer Zusammenhang und es stört mich manchmal dass ich erkenne dass diejenigen die da die Anforderung stellen was denn gefälligst zu funktionieren hat selber eigentlich gar nicht bereit wären etwas ähnliches zu machen oder etwas Gemeinnütziges zu machen sondern einfach nur die Leistungsanforderungen stellen also charakterlich nicht so weit entwickelt sind. Und manchmal gebe ich diesen Menschen ein mit denen ich ihnen sage Komm doch mal einfach vorbei. Bei Freifunk in den Freifunk Verein schaut an sei mal mit dabei und dann kannst du selber anpacken. Wie und wie du dein Problem da selber löst. Im Regelfall kommt der Mensch da natürlich nicht vorbei sondern ich habe mit dem Argument einfach nur totgeschlagen. Also es gibt auch genug Fälle wo man dann an der Stelle sagt Gut ist halt so geht nicht besser ist halt nicht anders zu haben. Muss man mit leben. Wir sind kein DSL-Anbieter Wir sind kein Internetprovider im Business Bereich sondern wir sind eine gesellschaftliche gemeinnützige Gruppe sodass das jetzt zunächst einmal einen schneller Überblick. Danke dass ich Ihnen das erzählen durfte. Auf ein andermal.