Spaß mit starker Zivilgesellschaft

Und Bock auf Meinung.


Das ist der Podcast Freifunk für Einsteiger Einsteiger deswegen weil ich es ihnen einfach machen möchte und nicht kompliziert. Ein Fahrstuhl soll das sein indem wir eine kurze Fahrstuhl Fahrt machen einen kurzes Elevator Pitch machen wo ich in eine einzige Idee erzähle kurz und Neckartal wie heutzutage alles sein muss einfach verdaulich wenn sie keine Lust haben auf die Folge schalten Sie einfach eine Folge weiter. Und weil das ein Fahrstuhl ist gibt es auch einen Fahrstuhl Musik und wie sich das für Musik gehört ist ja auch einigermaßen grausam. Wobei ich finde sie eigentlich lustig.

Ja so ist das normalerweise heute nicht. Zwei Menschen sind ermordet worden. Harmlose normale Menschen. Und es ist so wie es so oft schon ist sie wurden ermordet von einem Menschen der ein bisschen krank ist im Kopf. Aus den üblichen Gründen Angst vor dem Unbekannten Angst vor den Fremden oft auch in der Variante Angst vor dem unsichtbaren eigentlich so das übliche könnte man fast schon sagen. Der Haken ist nur dass es zu dieser Tat vermutlich nicht gekommen wäre wenn dieser Mensch nicht empfunden hätte dass es eine Erlaubnis dazu gibt dass es einen Teil der Menschen da draußen gibt die das richtig finden und es ihm erlauben dass er nur umsetzt was andere Leute meinen ich empfinde es so dass es gerade Kräfte in diesem Land gibt die unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit eine strategische Verrohung der Sprache betreiben um den Weg für Taten freizumachen.

Ich habe die ganze Zeit da gesessen und mich gewundert denn es hat sehr lange gedauert. Ich glaube da war jemand im Urlaub. Und dann ist dieser jemand aus dem Urlaub wiedergekommen. Und dann war sie endlich wieder da. Die gute alte Forderung nach der voll. überwachung. Man müsse doch dieses ganze Internet sehr viel stärker in den Griff bekommen können. Also dass sie mich nicht falsch verstehen Es geht selbstverständlich auf jeden Fall darum wenn es eine Tat gibt den Täter zu suchen. Und sollte es denn Möglichkeit geben präventiv tätig zu werden um eine Tat im Vorfeld verhindern zu können. Hab ich da nur ganz kurz stimmt auch nichts dagegen. Aber eben nicht durch eine voll. überwachung indem man kurzerhand jeden Menschen einfach die ganze Zeit voll überwacht dass es ihm bloß nicht einfallen möge etwas Illegales zu tun. Die Menschen die für voll überwachung sind die wünschen sich Sicherheit. Die fühlen sich bedroht und diesen Wunsch kann man ja durchaus nachvollziehen. Aber er funktioniert eben nicht mit voller überwachung voll überwachung bringt nicht Sicherheit für den Einzelnen. Volle überwachung ist ein Herrschaftsinstrument der Mächtigen über ihre Untertanen. Es ist ganz einfach Sie können mich eines besseren belehren aber zeigen Sie mir einen Staat auf der Welt der mit überwachung funktioniert und in dem es gut läuft. Das gibt es nicht voller überwachung ist gegen die freiheitliche Gesellschaft in der wir alle leben wollen.

Als Beispiel zum Beispiel schauen Sie sich Kuba an schauen Sie sich Nordkorea an Das sind zum Beispiel aktuell jetzt Staaten in den voll überwachung herrscht und keiner kann sagen dass es da wirklich gut läuft kurz informiert mit Isabell Grünewald ein erschreckendes Bild zeichnet der UN-Sonderbeauftragte für extreme Armut und Menschenrechte Philip Austin in einem jetzt veröffentlichten Bericht vom Einsatz digitaler Techniken wie künstlicher Intelligenz oder Biometrie in der Sozialverwaltung der Australia warnt darin die Tatsache dass selbst Regierungen in Ländern mit massiven Schwächen bei der Rechtsstaatlichkeit mit biometrischen Identifizierung Systemen ganz neue Möglichkeiten der Kontrolle und des Missbrauchs erhielten. Sollte jedem der sich auch nur entfernt für ein menschenfreundlich ist digitales Zeitalter einsetze einen Schauer über den Rücken laufen lassen.

Doch auch hier im Podcast geht es um Freifunk auf jeden Fall. Was ich Ihnen jetzt erzählen möchte ist dass es eigentlich nur um sieben Prozent geht es gibt einen Forscher der hat das ausgeforscht und was der herausgefunden hat. Jetzt habe ich die Ergebnisse nicht ganz so dabei und auch nicht schon richtig im Kopf aber es geht nur um sieben Prozent dessen was sie mit Sprache mit ihren Worten ausdrücken. Nur sieben Prozent ihrer Wirkung sind die Worte die sie benutzen. 23 Prozent ist ihre Körperhaltung. 46 Prozent ist ihre Tonlage. Die Art wie sie sprechen und nur sieben Prozent sind die Worte an sich sind der Inhalt ihrer Worte. Das ist relativ unglaublich denn wie oft sitzt man da und überlegt was man jemandem sagt. Aber das betrifft nur sieben Prozent ihrer Wirkung. Das weitaus meiste ist die Art wie sie es sagen und ihre Körperhaltung. Und da gibt es wunderschöne Beispiele dass zum Beispiel Donald Trump ist eines der berühmtesten Beispiele in dem Zusammenhang der lässt dieser 7% gleich von Anfang gehalten weg. Ein Beispiel. Donald Trump hat gesagt falls die Türkei irgendwas unternimmt was ich in meiner großen und unerreichten Weisheit für tabu erachte werde ich die Wirtschaft der Türkei vollständig zerstören und auslöschen. Es geht um sieben Prozent Inhalt der Worte die er an dieser Stelle komplett weggelassen hat. Also normalerweise müssten Sie jetzt fragen zum Beispiel warum warum das Ganze. Mal eine Erklärung oder Wann ja wann willst du denn anfangen mit Zerstörung oder wie. Wie willst du es zerstören. Das wären alle Sinnfragen aber die Stellen Sie sich nicht weil er einen rhetorischen Kniff macht und ablenkt davon dass diese 7% Inhalt überhaupt nicht da sind. Und zwar indem er sagt was ich in meiner großen und unerreichten Weisheit für tabu erachte und sie packen sich jetzt ein Kopf und sagen was das für ein aufgeblähter Blödsinn. Es ist natürlich aufgeblähter Blödsinn der aber dafür da ist dass sie sich nicht die Frage stellen Wo sind die sieben Prozent Inhalt. Donald Trump ist als rhetorisches Beispiel wunderschön denn er benutzt noch einen anderen Trick und zwar immer wenn er etwas von sich bläst dann überlegt er vorher was kann man mir denn vorwerfen wenn ich das so sage. Und der Trick besteht ganz einfach daran dass er seinem Gegner genau das vorwirft was man ihm vorwerfen würde an der Stelle. Das sind auch nur einen relativ billiger rhetorischer Trick auf den die Menschen aber reinfallen President. Donald Trump hat dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un vorgeworfen den Konflikt um das Atomprogramm des Landes rhetorisch eskalieren zu lassen. Er benimmt sich sehr schlimm. Er sagt Dinge die niemals gesagt werden sollten. Also Donald Trump ist derjenige der das Atomprogramm des Landes eskalieren lässt. So wie er sich verhält und er sagt Dinge die niemals gesagt werden sollten. Jedenfalls nicht wenn man auch nur andeutungsweise diplomatische Spielregeln anwendet.

Als Präsident einer Weltmacht. Es ist ganz einfach nur er hat sich vorher überlegt was man ihm vorwerfen kann. Und das wirft er jetzt anderen vor das Atomprogramm zu eskalieren und Dinge zu sagen die niemals gesagt werden sollten. Ein simpler Trick. Aber warum fallen die Menschen auf rein. Doch es geht in diesem Podcast um Freifunk.

Auf jeden Fall worum es auch geht was ich ihnen auch erzählen möchte ist dieser riesengroße.

Warum sagt das eigentlich keiner Blog nur zwei simple Beispiele haben Sie eigentlich verstanden warum in Syrien Syrienkrieg herrscht.

Hat Ihnen das jemals jemand erklärt.

Ja die Situation da unten ist durchaus verworren diese ganzen verschiedenen Interessen und Gruppen die dagegen gegeneinander kämpfen. Aber im Grunde genommen ist die Sache nämlich in Wirklichkeit ganz einfach Es gibt da eine Pipeline mit Erdgas vielleicht auch Erdöl die da gebaut werden soll von denen Weg zu uns in Europa hin. Damit wir besser versorgt werden sollen und es besteht aber von Interessengruppen das Interesse um Gottes Willen diese Pipeline nicht bauen zu wollen weil dann verdient man ja selber kein Geld mehr. Und darum geht es solange da unten Mord und Totschlag herrscht.

Kann man diese Pipeline nicht bauen. Und solange Mord und Totschlag herrscht verdienen bestimmte Interessensgruppen mehr Geld.

Wir in Europa sind die Beute Wir sind der Grund dafür dass in Syrien Krieg herrscht. Das was ich erzähle ist alles kein großes Geheimnis. Aber warum sagt das keiner.

Ein anderes Beispiel. Sie hören immer wieder Diskussionen um Tierwohl dass Tiere gequält werden dass die Tierproduktion überhaupt was das denn für ein perverses Wort. Wie kann man Tiere produzieren. Okay also dass die Tierproduktion unmenschlich ist und die Tiere quält. Sie hören auch manchmal in der Diskussion dass wir ja eine Wegwerfgesellschaft sind dass wir sehr viele Lebensmittel wegschmeißen.

Diese Diskussion kommt immer wieder auf. Eigentlich geht es darum dass Lebensmittel billig sind nur weil sie so extrem billig sind können wir so viel auch verschwenden. Warum sind die denn so billig. Weil subventioniert wird ohne Ende. In dem Bereich auch kein großes Geheimnis aber Wein das klar warum spricht das keiner aus. Das sind nur zwei kleine kurze Beispiele bei denen sie meinetwegen auch gerne anderer Meinung sein können. Aber es gibt da einen riesengroßen. Warum sagt das denn keiner. Block da draußen den man durchaus auch wahrnehmen könnte und diskutieren könnte findet aber nicht statt.

Was wir brauchen das ist eine starke Zivilgesellschaft und Freifunk ist dafür so wichtig wie noch nie. Denn Freifunk hat die Infrastruktur dafür okay. Nur ein Teil der benötigten Infrastruktur.

Aber wir haben eine Netzwerk Infrastruktur eigentlich ganz einfach Das Schlagwort ist starke Zivilgesellschaft. Und eigentlich ist es ganz einfach darum Bock auf Meinung zu machen.

Ich weiß auch im Detail jetzt nicht wie. Aber wir haben da etwas Wertvolles Wir haben die Infrastruktur und der Rest der Welt hat es nötiger als wir. Lassen Sie uns Freifunk internationalisieren. Lassen Sie uns großartige Technologien mit Freifunk zusammenbringen zum Beispiel WhatsApp als Beispiel zu WhatsApp zu ersetzen durch einen Dienst. Der nennt sich Delta Sheet Delta. Möchte ich ihn deswegen ans Herz legen weil er ein Problem löst was die weitaus meisten anderen Programme in ihrer Richtung haben nämlich die Masse zu erreichen. Für Delta Z reicht es aus eine E-Mail-Adresse zu haben und dann könnte man da schon seine Empfänger mit erreichen. Also Es löst ein Problem Es ist Open-Source.

Möchte ich Ihnen ans Herz legen an der Stelle oder PE Howl zum Beispiel auf einen kleinen süßen resp. Ein kleines süßes Programm installieren mit dem man unerwünschte Netzwerk Inhalte filtern kann. Nein ich rede jetzt nicht nicht von unserem klassischen Freifunk Whelan Angebot sondern es geht um Theil Elemente die man auch drauf aufsetzen könnte. Und wenn man dann da etwas filtern will kann man eine großartige Technologie wie Piave benutzen auch wenn Freifunk natürlich freiheitlich und offen und unzensiert sein soll. Oder Podcast eine wunderbare gute Technologie die absolut stabil funktioniert und das auf Freifunk noch mit draufzusetzen. So könnte das alles aussehen. Man muss nicht unbedingt alles komplett neu entwickeln sondern einfach nur Technologien verbinden im Sinne für eine starke Zivilgesellschaft und Bock auf Meinung zu machen.

Das war es was ich unbedingt mal erzählt haben wollte die nächste Folge wird wieder ein ganzes Stückchen normaler sein als diese Nummer.

Es geht auch um Spaß und das ist eben das Schöne dabei. Freifunk ist ein wunderschönes Hobby. Was sie sich da ausgesucht haben. Und wenn sie Spaß haben an diesem Hobby dann kommen wir auch mit unserer Gesellschaft ein Stückchen weiter. Das ist das Gute mit dem großartigen zu verbinden. Schön dass Sie Freifunker sind schön dass Sie dabei sind. Die Zukunft wartet auf uns Man braucht uns ganz dringend. Freifunk Das ist ganz ganz viel mehr als dass man den Leuten da draußen einfach nur ein bisschen Internet anbietet und bisschen WLAN und so. Sondern wir müssen wirklich auch sehen irgendwie den nächsten Schritt hinzubekommen. Und sie sind dabei. Danke dafür. Mein Name ist mag Estrich Sie können mir eine E-Mail schreiben wenn Sie möchten an Info Anstrich D. Die Einblendung die ich hatte das war von Heise Online kurz informiert heißt der Podcast den sie auch abonnieren können gesprochen von Isabell Grünewald und die zweite Einblendung die für sie hatte. Das war von Philipp Simon ausgestrahlt im Podcast Satire Deluxe von WDR 5. Die Folge Vom 8. 9. 18. Und den Herrn Simon habe ich an dieser Stelle ein bisschen unsachgemäß zusammengeschnitten sodass seine Meinung nicht in vollem Umfang transportiert werden konnte an der Stelle. Und deswegen wiederhole ich jetzt nochmal ganz kurz die volle Sequenz. Abonnieren Sie ruhig kurz informiert und Satire Der Lucks diesen Podcast lasse ich ausklingen mit den ungeschnittenen Worten von Philipp Simon.

“Ich empfinde es so dass es gerade Kräfte in diesem Land gibt die unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit eine strategische Verrohung der Sprache betreiben um den Weg für Taten freizumachen. Es ist auf der anderen Seite aber das große Dilemma einer freiheitlichen Demokratie denn wir verteidigen Dinge wie Meinungsfreiheit. Eben auch für diejenigen die unter Umständen genau das Gegenteil von einer freiheitlichen Demokratie wollen solange es sich zumindest um eine Meinung handelt. Und wenn Leute wie Beatrix von Storch Das permanente spielen mit mit Tabus immer so haarscharf formuliert dass es in der Regel rechtlich schwierig wird dagegen etwas zu tun. Das ist genau das Geschäftsmodell was dahinter steckt. Aber man muss an der Stelle eben auch Anerkennung. Meinungsfreiheit bedeutet eben nicht die Freiheit all dessen was mir gefällt sondern dass dieses Recht auch für jeden zu verteidigen ist. Das ist ein Dilemma in dem wir uns gerade befinden eine Frage der Grenzziehung Es ist eine Frage der Grenzziehung und es ist eine Frage der Sprache.”

Stadtmarketing mit Freifunk

Ja, Freifunk ist die richtige Idee für Ihr Stadtmarketing


Ja, schön dass sie eingeschaltet haben ! Das ist der Podcast Freifunk für Einsteiger und ich hab heute ein besonderes Thema für Sie. Was ich besprechen möchte mit Ihnen.

Und zwar handelt es sich um Stadtmarketing für ihre Stadt für ihre Gemeinde.

Ja ich hatte heute Nachmittag ein Telefonat mit einem Bürgermeister.

Den habe ich nicht um Erlaubnis gefragt den Namen werde ich Ihnen deswegen an dieser Stelle jetzt nicht erzählen. Aber ich kann ihnen dieselben Antworten geben wie ihm auch. Ja ja. Freifunk ist genau das Richtige wenn es sich um Stadtmarketing Gedanken machen wenn sie die Ambition haben ihren Standort attraktiver zu machen. Gleich auf ganz verschiedenen Ebenen also zum Beispiel den Comfort Faktor für die Bürger zu anzuheben für die Menschen die einfach nur in ihrer Stadt leben oder die Attraktivität zu steigern. Zum Beispiel wenn es um das Thema Touristen geht genauso aber auch die ganzen sozialen Komponenten. Zum Beispiel das soziale Gefälle ein bisschen abzumildern indem man bedürftigen Menschen die Möglichkeit gibt auch Internet zu nutzen vielleicht in einem kleineren Umfang. Aber das immerhin kostenlos ohne einen dicken Vertrag oder einen dicken Handyvertrag bezahlen zu müssen. Vielleicht auch gerne. Wenn Sie das Thema Bildung unterstützen möchten also irgendwelche Schulungs Einrichtungen zum Beispiel nach vorne bringen möchten also denken sie vielleicht im simpelsten Fall an den Schüler der bei Wikipedia nochmal etwas nachgucken möchte oder andere Bildungseinrichtungen der Erwachsenenbildung zum Beispiel wenn sie dort als Service Factor oder als Unterstützung für die Schulung für den Unterricht freies Internet mit anbieten möchten. Freifunk hat für Sie auch den Vorteil dass es sehr Support Arm ist das heißt sie müssen sich nicht viel kümmern. Sie stellen einfach ein Freifunk Rotor dorthin und der läuft dann einfach so ohne dass sie ein Passwort herausgeben müssen für das WLAN ohne das sie eine Registrierung. Sich darum kümmern müssen dass das alles läuft. Wichtig ist mir dass ihnen an der Stelle bitte eine Sache klar ist. Freifunk ist gemeinnützig ist keine Firma ist kein Dienstleister ist echtes Bürgerengagement. Bürger die sich um die Weiterentwicklung ihrer digitalen Gesellschaft bemühen. Es gibt also tatsächlich eine Vereinssatzung je nachdem bei welchem Verein sie gerade sind in dem steht vermutlich drin dass der Verein gemeinnützig ist. Und es gibt dann natürlich auch Vereins Ziele die da satzungsgemäß umzusetzen sind. Im gemeinnützigen Kontext. Und wenn sie mithelfen dass der Verein seine gemeinnützigen Ziele erreichen kann dann haben sie durchaus als Randt Effekt sozusagen noch dass ihr persönlicher Nutzen den sie da im Auge haben auch mit erfüllt wird. Zu den Nachteilen die Freifunk mitbringt ist dass die gesamte Konstruktion jetzt keine garantierte Dienstleistung beinhaltet. Also Sie können keine Bandbreiten abverlangen sie können wenn Router ausfallen. Haben Sie keinen Service versprechen dass das tatsächlich auch sofort wieder zum Laufen gebracht wird. Dafür für die Freifunker selber ist die ganze Geschichte nämlich Hobby. Da verdient keiner Geld mit. Und dieses Hobby wird natürlich wie ein Hobby wie beim Hobby üblich nebenher erledigt. Es gibt viele andere Dinge die im Leben eines Menschen wichtiger sind als ein Hobby zum Beispiel der Beruf zum Beispiel die Familie und andere Dinge klar. Und deswegen ist Freifunk auch immer so ein bisschen frei fliegend und an irgendwelchen Ecken und Enden hapert es dann eben doch immer ist normal muss man leider dann an der Stelle mit in Kauf nehmen ja die ganze Sache steht und fällt also ein Stück weit damit. Ob es jemand gibt der sich darum kümmert idealerweise ein kleines Team. Einer alleine ist meistens ein bisschen überfordert. Je weniger Leute es sind desto runder läuft die ganze Geschichte. Also vielleicht haben sie innerhalb der Stadtverwaltung jemanden der technikaffine ist und Spaß an seiner Geschichte. Das wäre schon mal hilfreich. Ich persönlich hätte jetzt ein bisschen Bauchschmerzen damit wenn die Mitarbeiter zum Beispiel ihres Ordnungsamtes durch die Gegend laufen und Freifunk Router verteilen. Und der Bauhof vorbeikommt und irgendwelche Sachen macht weil eines weil es eben Bürgerengagement ist fehlt an der Stelle für mich so ein bisschen vom Bauchgefühl her der Bürger. Aber auf der anderen Seite gibts jetzt auch nicht irgendwo ein Gesetz wo drinsteht dass das verboten wäre. Vielleicht kann man es ein bisschen geschickt handhaben. Die intelligenteste Variante ist und das ist der erste Schritt den sie machen sollten. Sie sollten Kontakt suchen zu den Freifunk Vereinen bei Ihnen in der Nähe. Wählen Sie selber in ihrer Stadt bereits ein Freifunk Verein haben. Dann sollten Sie in Kontakt halten. Ansonsten gibt es sehr viele weiße Flecken auf der Landkarte in Deutschland und dort mal zu gucken in welchem benachbarten Städten gibt es denn Initiativen. Sollte man da als erstes mal einfach mal hingehen mit den Menschen reden. Das Persönliche ist das was wirklich gut läuft. Also mein Vorschlag für sie wäre. Gehen Sie am besten zu den Freifunk treffen hin treffen sie dort auf die Menschen reden sie vor Ort mit den Menschen.

Wenn das nichts alles hilft kann man versuchen irgendwen ins Rathaus einzuladen aber selber den Weg zu gehen ist eigentlich die menschlichere Art und Weise. Meine erste Empfehlung deswegen für Sie. Ja was kostet Freifunk. Wenn Sie es denn mal für ihre Stadt anschieben möchten. Es gibt nicht wirklich ein festes Strukturplan wo man sagen kann ok. So und so viele Geräte so und so viel kosten. Mein persönlicher Standpunkt an der Stelle ist dass die Bürger die Freifunk als Bürgerinitiative betreiben dann auch selber wo jeder sein eigenes Gerät selber bezahlen sollte mit finanzieren und betreiben sollte ist meine persönliche Sichtweise. Was schon mal anfällt auf jeden Fall. Das sind manchmal DSL-Anschlüsse wenn sie sagen Ich habe da ein Heim was ich versorgen möchte und an der Stelle gibt es nichts anderes das man dort vielleicht ein DSL-Anschluss hinlegen lässt und dann vielleicht von der Stadt bezahlen lässt wenn es denn möglich ist. Dann gibt es bei den Städten und Gemeinden manchmal solche komischen Konstruktionen die ich selber nie so richtig verstanden habe dass zum Beispiel das Internet von einer Service Agentur des Kreises aus geliefert und betrieben wird und die Leute sind da mitunter ein bisschen abspenstig da dagegen Freifunk über diese DSL-Anschlüsse mit fahren zu können das ist je nachdem mit wem sie da reden. Da gibt es Leute die sagen Na ja gut das ist komisch Freifunk da weiß ich nicht was da ist da bin ich jetzt erst einmal dagegen. Außerdem macht das Arbeit und die Zeit haben wir nicht. Und also erst mal Nein und da muss man also ein bisschen auch den persönlichen Kontakt suchen und Freifunk erst mal erklären. Denn Freifunk ist auch sicher wenn sie auch über solche Strukturen wo man natürlich immer Sorge hat gegen Viren und sonstige Angriffe bei solchen Netzwerk Strukturen möchte man immer sehr sehr vorsichtig sein und Freifunk ist da sehr sicher die Freifunk Router sind extra dafür konzipiert. An der Stelle sicher zu sein und nicht überwindbar zu sein. Also wenn es in ihrer Stadtverwaltung zu einem Hackerangriff kommen sollte dann nicht weil sie einen Freifunk Router mit dem Netzwerk drin haben das definitiv nicht. Ich kenne die Leute die die Software entwickelt haben wenn auch nicht alle aber ich kenne da viele und die bestätigen mir durch die Bank alle dass hier wirklich gnadenlos jeder Aufwand getrieben wird um die Sache für den Betreiber des Freifunk Routers für sie sicher zu machen und nicht Haka zu machen. Und da wird eben jeder Aufwand getrieben und nach menschlichem Ermessen gilt das wirklich als sicher. Darum ja eben auch die Freifunk Router als getrenntes gerät weil dadurch ein gekapselt System wo man nicht so ohne weiteres reinkommt. Sie müssen also keine Sorge haben dass jemand zum Beispiel über das WLAN erst auf den Freifunk Router und von dort aus in ihr Verwaltungs Netzwerk hineinkommt. Wir betreiben diesen ganzen Aufwand oben das eben selber zu vermeiden. Beim Märkischen Kreis glaube ich ist es sogar so die Jungs dort betreiben vom Kreiszeitung aus ihrer eigenen Freifunk Server sogar um selber die Finger drin zu haben. Also so gehts auch. Je nachdem Vielleicht sich einfach mal erkundigen was den Zuständigen vor Ort denn zu dem Thema einfällt der letzten Endes ganz klar Die Daten müssen irgendwie weg die werden aufgefangen über WLAN. Ok. Aber dann müssen sie über örtliche Netzwerk Anschlüsse irgendwie weg traditionell über diejenigen die den Router netterweise aufstellen also die Bürger dass die auch Bandbreite von ihrem Internetanschluss mit abgeben. Den Teil den sie selber nicht benötigen und auf die Art die Sache mit betreiben sodass die Daten dann über das Internet dann erst mal abfließen können. Und zum Thema Sicherheit darf ich Ihnen auch noch sagen dass die weitaus meisten Freifunk Vereine das dann über einen VPN Tunnel machen oder auf andere sehr geschickte Art und Weise aber auf jeden Fall sicher. Das heißt Die Daten gehen nicht wenn da jemand im Internet surft gehen sie nicht von dem Router direkt ins Internet hinein sondern sie werden im Regelfall erst wieder über das Internet über einen verschlüsselten Tunnel auf einen Server in einem Rechenzentrum des Freifunk Vereines geschickt und erst dort gehen sie ins Internet rein. Auch das wieder eine Methode um sie technisch abzusichern damit die ganze Sache nicht so leicht angreifbar ist. Ja zum Thema Kosten zurück. Manchmal kosten zum Beispiel Antennen ein bisschen und bisschen Technik kostet ein bisschen Geld muss man gucken ob man dann da vielleicht ein Sponsor kriegt vielleicht die örtliche Sparkasse oder ähnliches die Baugenossenschaft ist manchmal auch spendabel Da geht manchmal etwas nützlicher ist es zum Beispiel dass sie die Kontakte vermitteln wenn die Freifunker die Ambition haben zum Beispiel auf einen Kirchturm hinauf zu klettern um oben eine Freifunk Antenne zu installieren so dass sie nach unten strahlt und eine große Fläche auf die Art bedient dass sie da vielleicht die Kontakte schaffen dass man weiß mit wem redet ich denn da überhaupt. Um auf diesen Kirchturm drauf zu kommen und die ganzen Probleme vom Denkmalschutz und so weiter und so fort. Und wo kriegen wir Strom her um diese Sachen mal zu besprechen wer ist da überhaupt Ansprechpartner. Wen könnte ich denn da mal ansprechen an der Stelle und vielleicht auch für vertrauend zu sorgen wenn man sich nicht gegenseitig kennt. Freifunk Was ist das für eine komische Sache wenn da z.B. ein Bürgermeister dann standhaft sagt Ja ist eine gute Sache muss man sich keine Gedanken drum machen geht nicht kriminell zur Sache dann sind wir gleich auf einer ganz anderen Basis auf der man dann ordentlich arbeiten kann. Die dann auch allen Beteiligten stückweit Spaß macht. Freifunk ist ja auch ein Hobby nicht nur eine gesellschaftliche Herausforderung. Und dass es Spaß macht das gehört auch ein Stück weit mit dazu. Zu den Kosten gehört dann allerdings auch der Server den der Freifunk Verein betreibt wo dann die Daten ins Internet reingehen und da laufen an der Stelle durchaus schon einige Kosten auf und da müsste man dann schon mal gucken welche Kosten laufender auf wenn wir starten können wir vielleicht erst einmal auf dem Server eines benachbarten Vereines starten so nach dem Motto Hauptsache erst einmal anfangen. Aber dann wie geht es dann weiter wenn die Sache wächst wenn die Sache blüht und gedeiht das man dann vielleicht auch einen eigenen Server noch bezahlt. An der Stelle welche Kosten da auftreten müsste man sich mal drüber unterhalten. Es sind jetzt auch nicht die ganz riesengroßen Kostenblöcke nur das regelmäßige und die Zuverlässigkeit das es auch wirklich funktioniert wäre an der Stelle wichtig. Wie können Sie es machen um Freifunk in ihrem Städtchen anzuschieben wenn es da aktuell noch keinen richtigen Ansatzpunkt dafür gibt. Schauen Sie sich erst einmal um nach technisch begeisterten Menschen Leute die gerne löten vielleicht muss man nicht können für Freifunk aber oder Leute die technisch versiert sind Leute die Computer affin sind. Die könnte man als allererstes vielleicht mal ansprechen und erst mal auf die Idee bringen die eigene Stadt auf diese Art weiterzubringen. Ich möchte Ihnen außerdem auch empfehlen gestandene Persönlichkeiten zu suchen die wirklich dahinter stehen. Es ist sehr hilfreich wenn derjenige der Freifunk erklärt sagen kann Der Bürgermeister ist auch der Meinung dass so dass man ihn als Referenz nehmen kann zum Beispiel oder andere gestandene Persönlichkeiten die seriös sind die bekannt sind. Der örtliche Augenoptiker der örtliche Bäcker hat der örtliche Zahnarzt die dann auch Freifunk haben und wo man sagen kann Ja die haben das ja auch und das ist ein guter Einschub um an der Stelle starten zu können. Referenzen haben zu können. Unser kleines Städtchen haben wir zum Beispiel ganz erfolgreich damit versorgt indem wir sehr kleine Geräte die preiswert waren dort beworben haben wenn man so will. Ich bin zusammen mit zwei anderen Kollegen von einem zum nächsten gelaufen haben mit möglichst vielen Leuten geredet haben erst die Freifunk Idee erklärt und dann versucht auch die Leute dazu hinzukriegen dass sie bereit sind eigene Freifunk Router aufzustellen dass sie auch wissen warum das eine gute Idee ist vom sozialen Faktor her aus gesehen und dass es eine gemeinnützige Geschichte ist das alles erstmal sozusagen verkaufen. den Menschen an sich und auf die haben wir dann kleine Ketten gebildet wo alle alle zwei Hausnummern später später wieder ein Freifunk Router war sogar auf die Art haben wir mehr oder weniger die komplette Innenstadt versorgt sodass Perlenketten entstanden sind von vielen kleinen Routern die so die Straßenzüge versorgen von einem zum anderen das war ein guter Startpunkt. Man muss es nicht immer gleich riesengroß aufziehen sondern auf die Art ging es auch die Leute die wir dazu überredet haben Freifunk Router bei sich aufzustellen die haben den Router dann in der Regel auch gleich selber bezahlt. Da redeten wir damals von Kosten von 30 40 Euro man muss mal gucken wie der technische Stand jetzt gerade zu dem Zeitpunkt wo sie sich mit den Menschen unterhalten wo sie wo sie für Sie jetzt interessant ist also für die große Investition war es für den einzelnen Menschen jetzt nicht sondern eben eine gemeinnützige Spende sozusagen eine gemeinnützige Beteiligung für eine gute Sache. Und auf die Art sind die meisten Kosten für die Stadt überhaupt nicht entstanden. Es war sehr hilfreich auch gespendete Geräte zu haben denn es gibt auch bedürftige Menschen in dieser Kette zum Beispiel Einzelhändler bei denen es nicht so gut läuft die jetzt nun wirklich keine Lust haben sich da jetzt auch noch weitere Kosten ans Bein zu binden und wo man sagen kann ok. Ich habe hier gespendet das Gerät von der Sparkasse oder von der Baugesellschaft oder oder wer auch immer da gerade großzügig war. Und das kriegst du dann da. Dann kostet noch nicht mal was. Und auf die Art haben wir dann wirklich eine Weidefläche Versorgung hingekriegt wo die weitaus meisten eben den Kostenfaktor getragen haben und einige wenige gespendete Geräte noch mit dazwischen waren. Außerdem bin ich inzwischen dazu übergegangen von den Ausstellern der Router auch einen monatlichen Beitrag von zwei drei Euro abzuverlangen anzubieten. Ob es möglich ist das zu bezahlen um die Server kosten damit zu decken zwei drei Euro im Monat ist jetzt nicht die große Summe für einen normalen Einzelhändler zum Beispiel. Wer auf Hartz4 ist für den ist das ein Argument da verzichte ich natürlich auch gerne auf auf diese Summe freue mich einfach dass die Menschen so mit dabei sind. Man muss es also auch ein bisschen flexibler sehen an der Stelle aber unterm Strich die Kosten müssen wieder reinkommen wovon ich ihnen bisschen abraten möchte ist selber auf die Idee zu kommen ein Freifunk Server zu betreiben der die Daten annimmt weil das Ganze ist keineswegs banal. Sie brauchen wirklichen Admin der wirklich weiß wie es funktioniert. Ich selber könnte es zum Beispiel ganz definitiv nicht. Das macht man nicht mal eben so. Und außerdem brauchen Sie für die gesamte Struktur auch ein bisschen den Schutz des Freifunk Vereines der an der Stelle ja seine Gemeinnützigkeit ins Spiel bringen kann. Der Freifunk Verein Rheinland zum Beispiel nur nur als ein Beispiel der ist z.B. auch als Provider akkreditiert. Soll heißen Der tritt wirklich auch als Internetprovider auf und genießt deswegen den Schutz des so genannten Provider Privilegs. Das ist ein rechtlicher Schutz der dem Verein z.B. Klagen vom Hals hält. Wenn da wirklich jemand illegale Dinge im Internet down gelautet hat und dergleichen da war das Provider Privileg zumindest in der Vergangenheit eine sehr wertvolle Geschichte. Ich weiß an der Stelle jetzt nicht unbedingt wie das weitergeht und wie die Gesamtsituation rechtlich zu bewerten ist aber grundsätzlich sollten sie die gesamte Struktur schon im Verein Freifunk für eines lassen aber auch von politischer Seite möchte ich Sie bitten sich politisch für Freifunk einzusetzen. Das Thema Störerhaftung ist bei oberflächlicher Betrachtung ja jetzt sei gottseidank aus dem Weg geschafft. Vielen Dank an viele Politiker die sich an der Stelle dafür eingesetzt haben. Das gilt jetzt allerdings auch nur für Deutschland auf europäischer Ebene wird jetzt versucht durch Lobbyarbeit durch die Hintertür dann doch wieder rein zu schieben dann vermutlich unter einem anderen Namen aber letzten Endes darauf hinausläuft eine Struktur wie Freifunk kaputt zu machen und das Ganze eben im gewerblichen Umfeld zu lassen. Denn den normalen Internet-Anbietern sind wir in einer gewissen Grenze auch schon so ein bisschen Störenfried weil die möchten ganz gerne Geld verdienen mit dem was wir da so am Rande und als gemeinnützig kostenlos für die Bürger leisten. Wir werden da mitunter als Konkurrenz empfunden und da muss man so ein bisschen das Gegengewicht halten. Freifunk ist freies Internet für freie Bürger Es ist gemeinnützig Es ist echtes Bürgerengagement. Und dieses Bürgerengagement verdient es auch von ihnen entsprechend gewürdigt und unterstützt zu werden. Aus politischer Perspektive heraus da bitten wir Sie höflichst auch weiterhin um ihre Unterstützung. Denn das Ganze ist inhaltlich im Sinne einer freiheitlichen Gesellschaft. Und das ist das Schöne was wir haben in unserem Land wofür wir auch arbeiten kämpfen möchten. Und das ist einer der Kernideen von Freifunk.

So Danke dass Sie mir zugehört haben. Danke dass ich Ihnen das erzählen durfte.

Fehlersuche am Freifunk-Router

Erste handliche Tipps für Sie


Ja schön dass sie da sind Hallo heute wollte ich mal ganz kurz im Schnelldurchgang erzählen wie man Fehlersuche machen kann wenn ein WLAN-Router nicht richtig funktioniert das Ganze nur im Schnelldurchgang mit ein paar Ideen die hingeben möchte wie man danach gucken kann. Es ist nicht vollständig ist es nicht in ganzer Breite was ich da erzählen kann. Man könnte da auch eine kleine Wissenschaft drauf machen aber das möchte ich Ihnen in diesem Podcast nicht zumuten. Und deswegen steigen wir ganz schnell einen Fahrstuhl zumuten durch stattdessen ein bisschen Fahrstuhl Musik losgehe. Ja warum hab ich keinen Empfang mit dem Freifunk Router. Klassische Antwort die häufigsten Fehler bestehen ganz einfach darin dass da irgend etwas nicht richtig eingesteckt wurde. Strom braucht das ein Kabel braucht das Ding im Regelfall dass das alles richtig eingesteckt wurde daran liegt es in sehr vielen Fällen. Zu den gemeinen Fehlern gehört dass man ja auch wissen muss dass man so einen Router auch einschalten muss. Manch ein Gerät hat da so klitzekleinen Schalter von dem man gar nicht weiß dass es ihn überhaupt gibt. Und wenn da jemand angekommen ist und das Ding ausgeschaltet funktioniert allein deswegen natürlich auch nicht ist immer wieder lustig. Auf die Idee dort mal zu gucken muss man dann aber auch erst mal kommen. Der zweithäufigste Grund warum eine Sache nicht funktioniert ist in meinen Augen sehr oft das Verständnis des Anwenders. Wie das Ganze denn überhaupt funktionieren soll. Denn so ein WLAN-Router und Freifunk Router sammelt ja die Daten ein die kommen weil draußen jemand mir im Handy durch die Gegend läuft da müssen ja Daten hinlaufen und die müssen dann da von dem Router auch irgendwie wieder weg in Richtung Internet. Da gibt es ja nur zwei Wege Der eine Weg ist über das Kabel z.B. in die FritzBox rein oder was der Mensch sonst noch so an Router hat dass die Daten von der Sorte Ausweg fließen. Möglichkeit Nummer eins Nummer zwei ist dass sich die Router untereinander verbinden dass es also in der Nachbarschaft einen anderen Router gibt wo die Router untereinander sich die Daten erst einmal weiterreichen. Also Router eins hat zum Beispiel einen Internetanschluss Router 2 hat das nicht und die Daten die bei Router 2 reinkommen werden von Router 2 erst einmal nach Router 1 weitergeschickt und dann dort im Internet also lange Rede kurzer Sinn Die Menschen wünschen sich einen Internetanschluss und es reicht nicht einfach nur eine Freifunk Router in die Ecke zu stellen und dann zu glauben dass das alles so funktioniert Wir brauchen auch irgendwo ein Internetanschluss. Das Grundprinzip haben manche Leute nicht so richtig verstanden und dann liegt es daran. Also wenn zwar das Funksignal sehen vom Freifunk Router aber keine Internetdaten drüber gehen dann ist in der Regel irgendetwas kaputt das die Daten eben nicht weiter fließen können. Wie sieht eine schnelle Fehlersuche aus Fehlersuche mache ich ganz gerne weil es am bequemsten ist. Ich habe auf meinem Handy eine kleine App die heißt Viviana leiser. Die sucht mir so ein bisschen das gesamte WLAN Netz ab und sagt auf welchem Kanal wie Leute senden und welche WLAN-Router denn sonst noch alle per Funk unterwegs sind. Und das ist schnell gemacht hat da mal diese App zu starten und darauf zu gucken und einmal zu gucken sehe ich diesen WLAN-Router überhaupt. Sehe ich das Funksignal von dem WLAN-Router und bei der Gelegenheit sehe ich da noch wer dann auf dieser Frequenz noch alles sendet. Wenn es sich knubbeln dass andere Router die ja nun auch ihr WLAN Signal verteilen die nichts mit Freifunk zu tun haben dass die auch auf dieser Frequenz auf diesem Kanal wo unser Router draufsteht das die da auch alle drauf senden dann ist das manchmal einfach ein Riesenbeck an Störungen Wo ist zwar schon ein bisschen funktioniert aber nicht richtig. In solchen Fällen hilft es manchmal wenn es denn gelingt die Leute anzusprechen die ihren WLAN-Router dort betreiben und zu bitten einen anderen Kanal auszuwählen ist in einigen Fällen tatsächlich eine gute Lösung. Sie mit Ihrem Freifunk Router können leider nicht den Kanal wechseln das ist eigentlich vom Gedankengang her die bequemste Lösung aller knubbeln sich auf Kanal 6 unser Freifunk Router möchte auch auf Kanal 6 wechseln wir einfach die Kanal ne geht leider nicht weil dann würden sich die Router untereinander nicht verbinden können damit würden wir die Maschine Funktion kaputt machen und deswegen kann der Freifunk Router in der Regel keine andere Sendefrequenz eingestellt bekommen. Also müssen wir alle anderen Router drumrum vielleicht den Kanal wechseln. Im Rahmen dessen was denn möglich ist. Ja und dann das Problem Was war ansonsten immer so auftritt ist dass es sich um Abschaltungen handelt da z.B. durch eine Stahlbeton Wand ein Focken Signal nicht durchkommt oder dass da jemand seine Kaffeemaschine direkt neben dem Router stehen hat oder ein anderes einen anderen Metall Gegenstand wo ein Funksignal einfach nicht durchkommt und das man dann dort an der Stelle mal überlegt ob man eine andere Position für den Freifunk Router finden kann dass man ihnen ein bisschen höher aufhängt woanders hinstellt oder die Kaffeemaschine an anderen Ort stellt solche überlegungen mal zu gucken. Das hilft meistens auch weiter bei Funksignale gibt es auch sowas wie Reflektionen. Das heißt ein Router Ballad Häuserwand und die schickt das Funksignal tatsächlich in eine andere Richtung weiter. Theoretisch könnte man überlegen dass ein Funksignal immer kreisförmig aus der Antenne herauskommt in alle Richtungen gleichzeitig strahlt. Tut es zu Anfang auch aber sehr oft geht es dann sehr Ja und planbar weiter. Man kann es nicht wirklich absehen was da passiert. Also Abschaltung und Reflektion gehören zu den Sachen die garantiert auftreten und die dafür sorgen dass man es nicht richtig abschätzen kann. Es gibt Leute die sagen An der Stelle WLAN ist ein Biest verhält sich immer ganz anders als man sich das in der Theorie denkt. Und damit muss man ein Stück weit leben. Ist halt so.. Und die Lösung für viele Probleme besteht sehr oft darin einen weiteren Router schlicht und simpel woanders aufzustellen. Eine Hausnummer weiter den Nachbarn dort mal zu fragen ob er Lust hat einen WLAN-Router hinzustellen. Wenn die sich untereinander verbinden die beiden Router braucht der Nachbar dann noch nicht einmal einen Internet-Anschluss und so kann man dann die Reichweite vergrößern und Lücken auffüllen wenn Lücken entstehen. Und dann können wir natürlich den technischen Aufwand noch ein bisschen nach oben drehen. Es gibt wesentlich mehr als die kleinen süßen Router die es überall gibt es gibt schöne Sendeanlagen Es gibt Richtfunk strecken und all solche Sachen kann in Einzelfällen tatsächlich mal überlegen ob man dann da vielleicht die Technologie wechselt. Passiert im realen Leben eher selten dass man dass man so einen Lösungsweg geht öfter ist es einfach dass man weitere Router aufstellt. Aber grundsätzlich können sie im Freifunk einmal rum fragen wer denn sich mit anderer Funktechnik auskennt und dann vielleicht ein anderes Router gerät dort hinstellt was etwas andere sende Charakteristik hat zum Beispiel als Richtfunk oder als außen Antenne für die Häuserwand ein kleines süßes Kästchen einer Häuserwand was dann nur die Antenne darstellt und nach draußen hin das Freifunk Signal nach draußen bläst. Schöne Sachen gibt es da gibt viele gute aber auch schlechte Ideen zu den schlechten Ideen gehört es im Regelfall an der Sendeleistung des Freifunk Routers etwas ändern zu wollen. Die Leute kommen dann sehr oft auf die Idee in eine dickere Antenne dran zu bauen wo mehr Sendeleistung rauskommt. Rein technisch gesehen funktioniert es im Regelfall nicht so dass sie das wirklich das gewünschte Ziel erreichen. Das zum einen weil der Empfänger auf der anderen Seite der muss ja auch zurücksenden können. Es reicht ja nicht wenn sie da ganz viel Sendeleistung durch den WLAN-Router raus pusten aber dann den Empfänger nicht hören also im Regelfall keine gute Idee. Außerdem gibt es gesetzliche Vorgaben an die wir uns selbstverständlich halten. Jeder Router darf nur eine gewisse Menge an Sendeleistung zum Besten geben und daran halten wir uns selbstverständlich unter anderem auch aus vernünftigen Gründen. Die gesetzlichen Vorgaben die wir haben in Deutschland sind gar nicht so unvernünftig weil sie sind so aufgebaut dass sie im Regelfall auch wirklich funktionieren für alle Beteiligten auch für andere Leute die ja nun auch ein Recht daran haben ihren WLAN-Router betreiben zu können und es macht keinen Sinn wenn da einer kommt und die anderen einfach weg pustet. Also einer darf senden und alle anderen gehen kaputt ist ein unsoziales Verhalten und deswegen gibt es da gesetzliche Vorgaben an denen wir uns selbstverständlich auch vollständig orientieren falls sie denn auf die wirklich auf die Idee kommen an der Antenne etwas Rum fummeln zu können. Im Verein gibt es auch Amateurfunker und Amateurfunker sind Leute die haben gelernt Sendefrequenzen und mit Sendeleistung und Antennen Charakteristiken und so weiter sich damit zu beschäftigen. Und die könnten sie dann mal fragen. Die können Ihnen dann auch weiterhelfen ob das eine gute Idee ist und welche Wege man Denz uns noch gehen kann. Ja das war ein kleiner Potpourri aus den Dingen wie man eine kleine Fehlersuche machen kann. Aber es war schön dass Sie mir zugehört haben vielen Dank. Da kommen wir auch wieder mit unserem Fahrstuhl. Wir sind wieder da. Ja ich habe den Eindruck dass dieser Podcast hier mal wieder nicht zu den Allerbesten gehört die ich jemals produziert habe. Es gibt die Freifunk fuhren da können Sie auch mal fragen dort finden sie viele viele Leute die viel mehr Ahnung haben als ich. Und da würde ich mal als Nächstes gucken was andere schon geschrieben haben…

nudging

Das Böse hat einen Namen ! Nudging !


Das Böse hat einen Namen Nudging !

Also… wie komme ich drauf. Also gerade jetzt in diesem Augenblick wo ich den Podcast aufnehme sehe ich da draußen eine riesige Menge an Nudging. Und da wollte ich Ihnen jetzt unbedingt mal ein bisschen was dazu erzählen. Na ja gut In diesem Podcast geht es ja auch darum dass ich sie abnabeln möchte den Freifunk Gedanken unter andere Leute zu bringen. Und ich hatte da auch in der Vergangenheit schon des öfteren mal Diskussionen dass jemand sagte Na ich will aber die Menschen nicht manipulieren. Ich will sie nur beraten. Ja gut also. Es geht um Manipulation. Es geht um das Böse. Ja. Was ist Nudging Nudging ist eigentlich wieder so ein Modewort. Frisch erfunden worden um eine sehr alte Kiste herum auf Deutsch sie es übersetzen heißt es einfach nur anstupsen. Ja und darum geht es eigentlich. Es geht darum in einem Kontext in einem großen Kontext die Menschen dorthin schubsen zu wollen wo man sie haben will respektive da weg schubsen zu wollen wo man sie nicht haben möchte. Schon um eine vom Gedanken her etwas härtere Art der Manipulation geht mir im Augenblick ein bisschen queer runter was ich da draußen in der öffentlichen Diskussion höre Wir haben ja hier gerade Klimadiskussion. Ich weiß nicht zu welchem Zeitpunkt sie diesen Podcast hören kann sein dass sie inzwischen ein paar Jahre weiter sind. Dann ist es aus Ihrer Sicht ein Schwank aus der Vergangenheit aber im Augenblick gibt es eine Menge Nudging da draußen und zwar nehmens die Leute so auf als ob irgendjemand gesagt hätte man man wolle Autos also speziell SUVs der Menschen verbieten. Das ist Nudging. Oder man wollte den Leuten das Fliegen im Flugzeug verbieten. Auch das ist Nudging. Worum geht es. Es geht darum dass interessierte Kreise möchten dass das Thema tot umfällt. Das Thema Klimaschutz CO2 und so weiter nicht weiter verfolgt wird was die Leute möchten auch dass das Thema langsam langweilig wird. Erst ist ein bisschen überhitzen lassen und dann hinten runterfallen lassen. Irgendwann kann es keiner mehr hören da möchte man so ein bisschen hin und damit das Thema tot umfällt ist es durchaus erwünscht die Menschen dorthin zu schubsen wo es eigentlich gar nicht so richtig richtig ist. Aber dahin zu schubsen dass sie eben dagegen sind gegen diese Umstellung in Sachen CO2. Und zwar indem man das Thema verbieten von Autos vom Autofahren SUVs hochhält. Ich kenne ehrlich gesagt niemanden der das Autofahren wirklich verbieten möchte. Ich kenne auch niemanden der den Leuten das Fliegen im Flugzeug verbieten möchte. Ich kenne wohl Leute die sie animieren möchten dass Sie mal ein bisschen über die eigenen Handlungen nachdenken dass man immer ein bisschen reflektiert über das was man da tut. Ok. Eine Wandlung in der Gesellschaft ist an der Stelle angestrebt. Aber ein verbieten ist ja gar nicht gefordert. Und wenn man aber jetzt das Thema so zieht als ob es um ein Verbot von Autos gehen würde dann weiß man ganz genau die Menschen da draußen die sind dagegen. Keiner möchte sich sein Auto verbieten lassen keiner möchte sich den Flug im Flugzeug verbieten lassen und deswegen ist das ein Thema das die Leute dann sagen der Gegend. In Wirklichkeit geht die Diskussion gar nicht darum sie wird nur in die Richtung geschubst.

Und deswegen nennt sich das Nudging mit dem Ziel in dem Fall das Thema tot zu kriegen.

Barack Obama hat damals eine Nudging Unit ins Leben gerufen und unsere Bundesregierung hat wohl auch ein dreiköpfiges Nudging Team.

Da steckt schon Strategie dahinter. Also eigentlich geht das Thema Manipulation mehr oder weniger heftig ausgeführt in politischen Kontext oder natürlich auch wieder ganz klassisch in Produkte Kontext wo man möchte dass Produkte gekauft werden oder Konkurrenzprodukte nicht gekauft werden mehr oder weniger schmutzig das Ganze ja. Was heißt das jetzt für unseren Freifunk. Ich unterstelle ich mal einfach dass sie das nicht wollen sie wollen niemanden auf die schmutzige Art in eine Richtung hin manipulieren. Lustig finde ich es an der Stelle nur dass verschiedene Leute eben nicht weit genug über unsere Menschheit reflektiert haben und sagen Ich möchte nicht manipulieren und das ist an der Stelle komplett verkehrt. Wir Menschen manipulieren die Liebe lange Zeit das ist das Normalste von der Welt. Für den Fall dass sie eine Beziehung haben mit einem Mann einer Frau dann sind sie auch wieder durchaus an manipuliere den lieben langen Tag. Sonst würde ihre Beziehung gar nicht funktionieren können schon damals als ein Kind waren und von den Eltern einfach nur ein Eis haben wollten haben sie Methoden der Manipulation angewendet um dieses Aids zu bekommen. Manipulation ist der ganz normale zwischenmenschliche Umgang mehr oder weniger schmutzig und mehr oder weniger verantwortungsvoll. Und das ist eben der Knackpunkt. Wenn sie mit einem anderen Menschen reden dann bleibt ihnen gar nichts anderes übrig. Meiner Meinung nach als dass sie gefälligst die Verantwortung zu tragen haben von der Art und Weise was sie dort transportieren egal was sie transportieren. Sie werden damit manipulieren. Aber die Frage ist ob sie das in böswilliger Absicht tun. In gutwillige Absicht ob sie dem anderen eine Change lassen ob sie hat manipulieren oder Soft aber die Tatsache dass sie einfach nur mit anderen Menschen umgehen ist bereits Bestandteil von Manipulation. Unsere Gesellschaft funktioniert so und so unter uns wenn Sie in Ihrer Beziehung ein bisschen mehr Nudging betreiben würden dann würden ein paar Sachen ganz bestimmt ein bisschen besser laufen. Schatz bringst du bitte den Müll runter. Aber ja gerne doch mein Liebling. Ach ja so funktionieren wir Menschen nun mal. Aber ob sie verantwortungsvoll handeln oder nicht. Das steht natürlich auf einem anderen Blatt. Zurück zu unserem Freifunk um den geht es ja eigentlich. Freifunk ist eine großartige Sache. Sie ist eine saubere Sache und wir haben es ja Gott sei Dank nicht nötig auf die schmutzige Art und Weise vorzugehen. Und Verantwortung bedeutet vor allen Dingen auch dass sie ihrem Gesprächspartner die Möglichkeit geben über Dinge nachzudenken die Zeit geben über Dinge nachdenken zu müssen die die Sache nicht übers Knie brechen zu müssen den Menschen auch die Möglichkeit zu geben auch wieder auszusteigen. Stellen Sie einfach die Frage so Ich habe ja den Freifunk Ruta sollen wir ihn jetzt aufstellen sodass der Mensch die Möglichkeit hat auch an dieser Stelle auszusteigen und auch wieder nein zu sagen. Das hat was mit Verantwortung zu tun es hat was mit einem sauberen Umgang in einer freien Gesellschaft zu tun. Sie müssen keinen Druck ausüben Sie müssen keinen emotionalen Zwang ausüben. Das haben wir nicht wirklich nötig. Aber eben das richtige Maß erreichen dass sie die Menschen dann trotzdem die Gewissheit geben dass er an dieser Stelle nichts verkehrt macht wenn er sich für den Freifunk Router zum Beispiel entscheidet und ihm auch die Gewissheit geben dass es ihm hier nicht nur um seinen persönlichen Vorteil um ein Produkt nutzen handelt sondern eben auch das Freifunk. Ganz ganz ganz viel mehr ist nämlich auch eine gesellschaftliche Aufgabe. Danke dass ich Ihnen das erzählen durfte. Bis zum nächsten Mal.

Medienkompetenz

Sie werden ständig auf dieses Thema stoßen. Hier ein paar Tipps


Ja wir haben jetzt Sonntag Die große Hitzewelle ist ein bisschen durchgelaufen. Jetzt regnet es gute Zeit. Gute Gelegenheit für einen Podcast. Schön dass Sie da sind Hallo ja ich habe heute ein Thema für Sie. Das geht um Medienkompetenz. Es ist eins der Themen die ihnen ganz häufig über den Weg laufen werden und zwar meistens dann wenn es um junge Leute geht wobei von der Sache her ist das ein bisschen Blödsinn das geht ja nun wirklich alle Menschen an heutzutage aber sehr viel werden junge Leute als bedroht angesehen. Naja gut also die Lösung für das Thema heißt sehr oft Medienkompetenz. Sehr oft meinen auch Menschen andere Menschen vor bösen Dingen behüten zu müssen indem man im Internet anfängt rum zu filtern und böse Inhalte ausfiltern zu wollen. Das ist nicht die Idee von Freifunk die Idee von Freifunk ist dass wir freies Internet für freie Bürger haben und eben nicht Zensur auszuüben eben nicht zu filtern. Muss man den Menschen aber auch erst einmal erklären und einer der Teil Antworten bei dem ganzen Themenkomplex Komplex heißt Medienkompetenz ja draufgekommen bin ich auf die Geschichte mit einem schönen Erlebnis an das ich mich gerade mal wieder erinnert hatte. Eine kleine lustige Geschichte und zwar Ich war im Gespräch mit einem Menschen bei dem ich ein Freifunk Router aufstellen wollte. Ich war gerade dabei ihm das Konzept zu erklären. Ja und der Mensch war schwer in Sorge über den Zustand der Jugend und über die Gefährdung der Jugend. Und er machte sich Sorgen darüber dass Kinder im Internet Kinderpornos angucken ja im ersten Moment war ich ein bisschen geplättet. Es ist ja jetzt nicht hilfreich wenn man laut ins Lachen gerät beim Gespräch mit einem Interessenten. Ich habe am Schluss auch ein bisschen darauf verzichtet die Pointe zu erklären in dem Sinne Kinderpornos ist natürlich Missbrauch von Kindern und deswegen zu Recht schwere Kriminalität und ganz bestimmt werden sich Kinder keine Kinderpornos angucken das ist. Da hat also jemand das Prinzip ein bisschen falsch verstanden das Problem ein bisschen falsch verstanden und zu Anfang fand ich es ganz lustig aber auf der anderen Seite ging mir dann auch später durch den Kopf dass das ja eigentlich so ist in unserer Zeit jeder von uns glaubt dass er verschiedene Dinge verstanden hat von dem er das eine oder andere halt eben nicht verstanden hat wo man es nur glaubt man hätte was sie damit mit dem Freifunk den Menschen erzählen können erzähle ich immer ganz kurz im Fahrstuhl steigen sie ein.

Früher war scheinbar alles besser einfacher unkomplizierter.

Ich bin mir heute gar nicht so sicher ob das wirklich so stimmt. Manchmal ist es nur die Wahrnehmung die so führe. Früher waren viele Dinge auch tatsächlich wesentlich komplizierter als heute. Das alles hat man vergessen. Wahrnehmen tut man das was komplizierter geworden ist. Und so geht es auch bei diesem Thema. Also früher ein bisschen vereinfacht. Früher muss reicht das Außenmauer lesen schreiben rechnen konnte. Die Zeiten sind vorbei. Zum Lesen Schreiben Rechnen kommt zusätzlich noch dazu. Sprachen Mathematik in höherer Form inklusive Statistik Sozialkompetenz Man muss mit anderen Leuten klar kommen was heutzutage in einer ein bis zwei Familien nicht mehr selbstverständlich gelernt wird. Also muss da die Schule ran musste der Kindergarten ran. Man muss lernen mit anderen Kulturen umzugehen. Das war vor ein paar Jahrzehnten so ausgeprägt noch nicht das auch nicht weiter schlimm auch nicht weiter tragisch. Aber man muss das erst einmal lernen. Ja und zu den vielen Dingen die Kinder lernen müssen gehört eben auch die Medienkompetenz. Und es geht im Kindergarten heutzutage schon los. Das haben viele Leute so nicht auf dem Schirm. Wenn ich an meine Kinder denke weiß ich das aber sehr genau. Im Kindergarten selber geht es noch nicht um Medienkompetenz an sich sondern es geht um die Grundlagen dazu die Grundlagen die man dafür braucht. über sich selber nachzudenken zu sagen in welcher Situation stapfte ich jetzt hier rein. Ist das Ganze überhaupt gut für mich. Bin ich damit einverstanden mit dem was hier so passiert. Also Selbstwahrnehmung hinzukriegen. über andere Menschen nachzudenken. In einer weiterführenden Stufe dann auch vermittelt zu bekommen bereits im Kindergarten dass es da draußen ja auch böse Menschen gibt die vorgeben ein Kind zu sein obwohl es Erwachsene sind um dort eine Falle aufzubauen. All solche Sachen lernen die Kinder bereits im Kindergarten. Und das ist ganz großartig. Aber zu meiner Zeit hat das im Kindergarten so nicht gegeben auch einschließlich der Tatsache dass es Grenzen geben muss. Dass man zum Beispiel sehr gut Nacht denken muss wenn man den echten Namen gibt dass man nicht heraus recherchiert werden kann von potenziellen Tätern die das Kind dann zum Opfer machen. Und das Ganze eben positiv. Also nicht Angst verzehrt was unsereiner damals im Kindergarten versucht wurde beizubringen das war Weißt du eigentlich was da draußen alles an bösen Dingen passieren kann das aber falsche das falsche Konzept ein Kind das Angst hat wird viel leichter zum Opfer. Außerdem glaubt man dem Kind der Lebensfreude das macht ja nun auch keinen Sinn sondern einen positiven Umgang mit dieser Selbstreflektion. Das ist bereits Bestandteil des Kindergartens. Also angstfrei über sich selbst nachdenken und dann später geht das Ganze natürlich weiter. In der Schule wird dann auch Medienkompetenz noch ein bisschen mehr in Details reingegangen Wie recherchiert man Dinge aus und so hat er das alles gehört natürlich zur Medienkompetenz im Kern auch dazu bei meiner Tochter ist es zum Beispiel so dass sie jetzt bereits live aus dem Kinderzimmer heraus streamt und ihren Fanblock aufbaut und Freunde aufbaut und ihre eigenen Videos und YouTube-Videos erzeugt. Und ich habe auch lange darüber nachgedacht aber so schlimm finde ich das gar nicht weil sie ist sehr gut vorbereitet und ist sehr selbst reflektierend. Was mache ich denn da überhaupt. Und natürlich braucht sie selbstverständlich auch von den Eltern auch von mir eine Betreuung. Dass man sich auch immer dafür interessiert was passiert da überhaupt super vor allen Dingen weil das Kind bereits in dem Alter eine Sache lernt das was viele Erwachsene selbst im hohen Alter immer noch nicht begriffen haben. Das ist Sendungsbewusstsein. Also wenn ich an viele meiner Lehrer denke die ich in meinem Leben gehabt habe Sendungsbewusstsein wäre schon das gewesen was dem einen oder anderen von denen nun wirklich mal gutgetan hätte damals gut. Haben Sie damals nicht gelernt. Heute ist das anders. Heute lernt man das bereits im Kinderzimmer nicht nur Lesen Schreiben Rechnen. Nein auch Sendungsbewusstsein. Einer der Kern Faktoren die man eigentlich auch braucht um sich selber beruflich zu positionieren. Eines Tages wenn es mal so weit ist und auch die man braucht um die Menschheit als Ganzes in die richtige Richtung zu schubsen. Das ist schon gesund. Also zurück zu unserem Freifunk. Ja Freifunk bringt Internet zu den Menschen. Sie können den Menschen da draußen sagen dass auch die Schüler ja mal eben bei Wikipedia etwas nachgucken obwohl sie keinen dicken Handyvertrag mit dem großen online Volumen haben der ihnen von Hause eben nicht bezahlt werden kann bieten sie ihnen trotzdem Internet an. Bieten Sie trotzdem Zugang an zum restlichen Wissen auf diesem Planeten. Dafür braucht man heute alles das Internet letzten Endes Medien Medienkonsum nicht nur Spiele Kram machen im Internet sondern eben auch sich weiterentwickeln. Das ist auch Bestandteil von Freifunk wenn sie sich mit besorgten Bürgern unterhalten können sie auch anmerken dass freies Internet für freie Bürger letzten Endes auch Zugang zu Medienkompetenz bedeutet. Ja im Internet gibt es böse Dinge wegdiskutieren ist ja nur Blödsinn. Aber mit Medienkompetenz ist das Thema gar nicht so riesengroß. Danke dass Sie mir zugehört haben. Unsere kleine Fahrstuhl Fahrt hat schon wieder zu einem Ende bis zum nächsten Mal.

Ja zum Thema Medienkompetenz. Vielleicht haben Sie selber auch Lust dazu.

Vielleicht haben Sie Lust vielleicht mal Seminare zu geben an wen auch immer an Schüler an andere Vereinsmitglieder das Thema ein bisschen nach vorne zu bringen. Ihr Freifunk Verein bei Ihnen in der Nähe der wartet auf Sie. Da können Sie sich mal selber ausprobieren ist eine tolle Sache um sich selber vielleicht auch weiterzuentwickeln. Wenn Sie da das machen möchten. Auch das ist Freifunk…

Wie könnte das ideale Freifunk-Team aussehen ?

Eine theoretische Idee wie Ihr optimales Freifunk-Team ideal aussehen könnte.


Sie kennen ja diese Tage sicherlich auch.

Ich habe keine Lust auf garnix irgendwo diese Erkenntnis die man schon früh morgens hat. Kurz nach dem Wachwerden mit Arbeit versorgt man sich nur den ganzen Tag.

Dann fangen wir den Tag mal mit im Podcast an.. Schön dass Sie dabei sind.

Heute habe ich ein Thema für Sie das die Vorstellung eines idealen Teams wie sie bei sich zuhause an ihrem Ort den Freifunk so richtig rocken könnten. Wenn Sie es denn hätten. Also quasi die Idealvorstellung von einem Team basierend ein bisschen auf meinen Erfahrungswerten und natürlich weicht das reale Leben immer ein bisschen von dem ganzen ab. Aber trotzdem im Team macht Freifunk besonders viel Spaß. Los geht’s nach der kleinen Fahrstuhl Fahrt. Ja so großartig kein Fahrstuhl Musik sein. Also wenn wir in den 90er Jahren wären ja das Team also wie gesagt nur einer Idealvorstellung. Wie ich es mir in einer genialen Welt vorstellen würde wie sie sehr effektiv Freifunk und die Menschen und in ihren Ortsteil hineinbringen könnten. Ich möchte nur kurz die Idee erzählen das reale Leben weicht sehr schnell davon ab Verkauf. Ja nein ich weiß ja Freifunk ist gemeinnützig. Wir haben hier keinen regulären Vertrieb in dem Sinne aber ich weiß die Leute nicht anders zu nennen. Und dazu zähle ich mich auch. Ich zähle mich in die Gruppe der windigen Verkäufer. Wenn man es so wollte nein eigentlich geht es nur darum mit den Menschen zu reden und Spaß dran haben mit den Menschen zu reden. Das ist das was ich unter Freifunk verkaufen. verstehe. Zwei Personen im Team ist eigentlich die beste Idee Man kann sich den Ortsteil ein bisschen aufteilen Man kann sagen wo der Mensch liegt mir nicht so. Da geh du mal hin.

Oder bei dem hab ich schon einmal mehr nein abgeholt aber ich glaube der muss erst mal noch ein bisschen drüber nachdenken Der Mensch Guillou da mal als nächstes hin. Also solche Sachen machen dann zusammen sehr viel mehr Spaß weil man sich zusammen eine ganze Menge Erfolge. Eine Heyms Das ist wie beim Fußballspielen alleine Fußballspielen macht keinen Spaß im Team macht es viel viel mehr Spaß.

Sozusagen die Vertriebler die von einem zum nächsten gehen und die Freifunk Idee erzählen. Und auch die Freifunk Idee unter die Leute bringen.

Hilfreich ist es auch wenn einer von beiden sozusagen als Ansprechpartner in der Stadt ohnehin ist. Ich zum Beispiel bin in einem kleinen Geschäft da ich sowieso den ganzen Tag friedlich vor mich hinarbeiten bin also ganztägig ansprechbar und die Leute können einfach so reinkommen in meinen Laden und einfach mit mir reden wenn sie das Thema Freifunk haben. Und das ist durchaus hilfreich wenn man einen ganztägigen Ansprechpartner in der Stadt hat. Ein anderer Kollege von mir ist ja ich sag mal knapp jeder zu. Zu anderen Tageszeiten auch ganztägig als Ansprechpartner da und auf die Art kann man erreichbar sein.

Das ist sehr sehr wertvoll dann mindestens einen pfiffigen Techniker einer der Spaß dran hat vielleicht Kabel zu legen der kein Problem damit hat sich durch eine Fricsay Fritzbox zu klicken der mal guckt mit dem Smartphone. Warum der Empfang gerade nicht da ist und wie weiter denn geht. Da gibt es eine wunderschöne App da kann man sich die Frequenzbereiche angucken und dergleichen. Als Techniker zum Probleme lösen der vielleicht auch mal Lust hat auf den Kirchturm zu krabbeln um da oben eine Antenne nach unten strahlen zu lassen.

Der pfiffige Techniker gehört in einem guten Team mit dabei und vielleicht wäre das ja ein pfiffiges Hobby für sie wo sie Spaß dran haben. Ja und immer mit dabei immer unsichtbar mit dabei. Der Admin der Admin ist immer so ein bisschen die unsichtbare Macht im Hintergrund. Er macht dass es funktioniert dass die Technik funktioniert dass die Verbindung miteinander laufen sich um die Server zu kümmern ist eine wichtige Aufgabe die auch sehr sehr wichtig sehr sehr wertvoll ist nur weil der Admin immer unsichtbar ist weiß man oftmals gar nicht dass es ihn gibt.

Nichtsdestotrotz ohne diese Leute läuft hier gar nichts. Und vielleicht wäre das mal ein großartiges Hobby für Sie wo Sie sagen Oh ja mal so Linux Server aufsetzen ihn betreuen schauen dass alles funktioniert. Das gucke ich mir mal drauf wie das wie das geht. Vielleicht haben Sie da Lust zu und wenn sie jetzt gerade dabei sind darüber nachzudenken wie man ein Team denn vor Ort finden und aufbauen könnte weil so etwas bei Ihnen in Ihrem Bereich noch nicht gibt dann suchen sie doch bitte den Kontakt zu den benachbarten Vereinen zu den Communitys bei Ihnen in der etwas weiteren Umgebung. Und dort werden sie auf Leute treffen die zu Ihnen sowas sagen werden Wie fand er doch erst mal an das was ihr selber nicht schaffen könnt. Das liefern wir euch dazu. Dazu gehört zum Beispiel das Wissen wie man Freifunk Router mit mit Software besetzt. Das wäre dann hintan Aufgabe für den Techniker vielleicht auch ist gar nicht so schlimm man muss aber erst mal rausfinden wie es funktioniert. Oder wenn es irgendwelche Details Probleme gibt oder wenn zu Anfang der Admin bei Ihnen in der Gruppe noch nicht da ist. Das in benachbarten Communities gesagt wird kommen eure Router die nehmen wir erst mal mit auf unseren Server drauf. Wird schon alles irgendwie funktionieren das ist großartig. Also wenn Sie Kleinstaaten ist überhaupt kein Problem Kleinstaaten und langsam wachsen. So funktioniert das immer noch am besten bei uns gibt es dann auch noch jemanden den ich so ein bisschen den Kontakt offiziel nenne. Er hat Kontakt zu den Communities in den umgehenden Bereichen hat auch Spaß dran die dortigen Veranstaltungen zu besuchen wenn man sich trifft. Er ist immer derjenige der dann ganz nach einiger Zeit weiß wen man für welche Fragestellung denn am geschicktesten ansprechen kann. Den Kontakt zu halten ansprechbar zu sein den Kontakt für Probleme zu schaffen als Kontakt offiziell nimmt man relativ viel am Vereinsleben teil hält Kontakte sieh zu dass man die Leute kennenlernt vor Ort und es ist eine sehr wertvolle Sache dass ich z.B. jemanden habe den ich ansprechen kann. Ich hab da ein Problem bei kennst du jemand der das schon mal gesehen hat. Auch das macht unglaublich Spaß. Vielleicht haben Sie Lust darauf etwas zu sein was ich den Kontakt offiziel nenne oder z.B. auch mal Sponsoren anzusprechen. Irgendjemand der bereit ist bisschen Geld für Freifunk Router auszugeben um Router dort bezahlen zu können wo man direkt keinen hat der ihn bezahlt soll heißen etwas Leute die finanziell nicht so gut dastehen wo man aber gerne ein Freifunk Router dann trotzdem platzieren möchte dass das bezahlt werden kann da Sponsoren im Hintergrund zu haben immer immer wieder gerne mit dabei. Die Sparkasse aber vielleicht auch die Stadt Gemeinde und dergleichen. Auch dafür kann man einen Kontakt offiziel wenns ihm denn liegt. Sehr gut brauchen oder Kontakt zu halten z.B. zu den Politikern das ist eine ganz durchaus interessante Sache dass die Leute persönlich informiert werden dass sich da was tut.

Jo jetzt hab ich mich genug vom restlichen Tag gedrückt jetzt gehts los Jetzt gehts ab jetzt gehts rückwärts.

Danke dass Sie dabei waren Danke dass ich ihn das erzählen konnte. Wenn Sie mögen schreiben Sie mir eine E-Mail.

noch einfacher den Freifunk-Router unter die Menschen bringen

Ganz einfach und ohne viele Worte erklärt: wie Sie den Freifunk-Router an den Menschen bringen. Jetzt noch sehr viel einfacher.


Ja gut ja gut ja gut alles was ich ihnen erzählt hatte war ihnen zu kompliziert Es geht ja noch einfacher. Kein Problem.

Wie bringe ich die Freifunk Idee unter die Menschen.

Ja danke fürs feedback Ich hab’s ja kapiert.

Einigen meiner mit höherer was zu kompliziert es geht noch ganz viel einfacher. Wie bringen Sie die Freifunk Idee unter die Menschen ganz einfach Stellen Sie Fragen komplizierter wird es nicht Sie gehen hin zu jemanden dem Sie es erzählen wollen.

Machen Sie demjenigen klar um welches Thema es gerade geht also Freifunk. Und dann fragen Sie ihn einfach etwas und schon sind sie im Gespräch drin.

Die Art der Frage sollte offen sein sodass der Mensch auch ans Reden kommt. Stellen Sie keine Frage die sich mit einem Ja oder Nein beantworten lässt es muss schon ein bisschen so sein dass der Mensch auch anfängt wirklich zu reden ja oder nein wäre blöd weil dann haben sie den Ball sehr schnell bei sich zurück und dann erzählen sie ihm einfach etwas dazu.

Komplizierter wird es nicht.

Jo das wäre eigentlich schon für diesen Podcast. Ich könnte Ihnen jetzt natürlich noch etwas erzählen von einem kleinen rhetorischen Trick den sie anwenden können und dieser rhetorische Trick heißt sie sind doch sicher auch der Meinung dass oder sie wollen doch auch zum Beispiel. Sie wollen doch sicher auch dass sich unsere Stadt ein wenig nach vorne entwickelt je nachdem auf welcher Welle ihr Gesprächspartner geradeso schwimmen könnte. Das Ergebnis Diese Antwort lautet eigentlich immer ja und dann hat der Mensch schon einmal Ja gesagt Das ist ein rhetorischer Trick Den kann man machen muss man nicht machen. Und das war es schon. Einfacher geht’s nicht. Es geht ja nur darum dass man die Idee unter die Leute bringt dass man die Leute anfangen über Freifunk auch mal nachzudenken dass sie die Möglichkeit haben Fragen zu stellen und oft auf diese Fragen auch mal Antworten zu bekommen. Und noch schöner wäre natürlich wenn die Leute dann auch in Freifunk Router aufstellen.

Danke fürs Zuhören. Sie werden eins merken das macht Spaß. Es macht ganz einfach nur Spaß sie sind für eine gute Sache unterwegs.

Ist es gemeinnützig Sie müssen sich um nichts Gedanken machen Niemand darf ihn dafür böse sein.

Viel Spaß ! Haben sie Spaß ! Freifunk macht Spaß.

Ein schnelles Beispiel

Ganz einfach und ohne viele Worte erklärt: wie Sie den Freifunk-Router an den Menschen bringen. Jetzt mal ein Beispiel


Ja gut …ja gut.
Der letzte Podcast war zu einfach kann ich so mal Beispiel machen. Okay los geht’s.

Ich habe mir ein Beispiel für sie das orientiert sich an einem gewerblichen Nutzen. Es ist ein sehr hartes Beispiel was ich ein bisschen zu sehr am gewerblichen Nutzen orientiert. Mir persönlich jedenfalls. Sie könnten es dann verwenden wenn sie als Gesprächspartner einen relativ egoistischen Geschäftsinhaber zum Beispiel vermuten der sich eigentlich nur für den eigenen Umsatz interessiert.

Normalerweise kann man das Gespräch ein bisschen weiter aufziehen und gemeinnütziger aufziehen und gemeinschaftlicher aufziehen. Aber es geht ja nur darum die Leute da abzuholen wo sie sind. Also jetzt hier mal ein sehr hartes Beispiel.

So könnte es zum Beispiel laufen. Los geht’s.

Sie möchten doch sicher auch dass wir unsere Geschäftsumfeld in unserer Stadt verbessern. Dazu haben wir Freifunk. Freifunk ist rein gemeinnützig. Freies Internet für freie Bürger. Das ist nicht nur gut für unsere Kunden oder für die Touristen auf der Straße sondern auch für die Bürger unserer Stadt. Freifunk ist ein gemeinnütziger Verein und wenn wir die gemeinnützigen Ziele des Vereins mitverfolgen dann ist das Amt ganz am Rande auch gut für uns. Es geht um die Frage ob sie bereit sind dieses kleine Kästchen Bein aufzustellen es kostet 30 Euro.

Und die Frage Sind Sie dabei. Ja also das war das schnelle Beispiel eben ganz schnell auf den Punkt gebracht. Versuchen Sie den Freifunk Ruta dabei in der Hand zu halten dass sie ihn mitnehmen auch bitte mit dem Freifunk Aufkleber versehen. Denn ein bisschen Branding worum wir ja auch machen und unseren Freifunk Verein. Ja und denken Sie auch daran dass sie Kontaktdaten von ihnen mit dabei haben.

Zum Beispiel damit man überhaupt weiß wie sie heißen wer sie sind. Und damit man weiß wie man sich bei ihnen melden kann wenn man sich am Schluss dann doch doch anders überlegt.

Und es ist übrigens auch hilfreich wenn Sie mal darüber nachdenken welche Referenz Personen sie zum Beispiel nennen können wenn zum Beispiel der Chef der Werbegemeinschaft auch irgendwie für Freifunk wäre wäre das sehr hilfreich oder der Bürgermeister positiv eingestellt ist zu und auch irgendwann etwas meint dabei. Und dass sie die Leute als Referenz nennen können. Das war kurz und bündig auf den Punkt. Danke dass Sie mir zugehört haben !

den Freifunk-Router an den Menschen bringen

Ganz einfach und ohne viele Worte erklärt: wie Sie den Freifunk-Router an den Menschen bringen


Eine nette Dame hat mich angesprochen ich soll mal eben schnell erzählen wie man den Router an den Menschen bringt. Aber bitte ganz schnell und ohne viele Worte und ohne dass es wieder so kompliziert wird. Okay mach ich mache ich mach ich. Ja gut den Freifunk Router an den Mann bringen mal eben schnell und ganz unkompliziert erklärt Es ist wirklich ganz einfach. Regel Nummer eins Verständniss ist wichtiger als Argumente. Das ist das Wichtigste was ich möchte dass sie es verstehen. Es ist wichtiger dass Sie Ihren Gesprächspartner verstehen und kapieren wie er tickt und was er durch seinen Kopf geht als dass sie ihn mit tausend Argumenten totschlagen. Das ist die eine Sache die ich erzählen möchte. Ja der große Durchbruch für mich ganz persönlich irgendwann in meinem Leben wurde mir klar dass man gar nichts verkaufen kann man kann nur dem Kunden dazu helfen etwas zu kaufen und dadurch dreht sich die ganze Geschichte ein bisschen rum und es wird viel lockerer. Also mal ganz einfach als erstes suchen Sie sich Ihren Gesprächspartner laufen sie ja hin. Reden Sie mit Ihnen persönlich als nächstes setzen Sie das Thema. Sie möchten sich nicht über kleine Katzen unterhalten und übers Wetter sondern es geht eben um Freifunk als freies Internet für freie Bürger. Also Sie legen das Thema fest von dem Gespräch und jetzt gucken Sie mal einfach was so passiert im Gespräch jetzt fangen sie an zu verstehen.

Verstehen Sie einfach was dem anderen durch den Kopf geht was er ihnen sagt wie er reagiert wie er drauf ist.

Und dann sagen Sie ihm einfach nur etwas zu dem was sie da verstanden haben was ihm durch den Kopf geht wie er drauf ist welche Meinung er hat.

Das war schon alles.

Fertig komplizierter ist es nicht das war’s. Danke dass Sie mir zugehört haben.

Zum guten Abschluss noch nochmal den Disclaimer. Ich erzähle immer vom Kunden aber ich möchte nicht dass es verkehrt verstehen. Nein Freifunk ist gemeinnützig. Nein ich möchte unser Freifunk nicht kommerzialisieren. Alles soll so bleiben wie es schon immer gut war. Danke dass Sie mir zugehört haben. Alles Gute !

Freifunk aus sozialen Gründen

Für Freifunk gibt es auch starke soziale Gründe.


Es gibt eine riesengroße soziale Komponente kommen sie lassen uns ein bisschen Fahrstuhl fahren und dann geht’s los.

20 Prozent der Menschen in Deutschland gelten als arm. Und auch die sollten ja an der digitalen Gesellschaft mit teilnehmen können. Und manch einer von denen freut sich ganz sicher darüber dass er nicht einen dicken fetten Provider Vertrag bezahlen muss für sein Handy und für den Internet-Anschluss zu Hause sondern von Freifunk ein bisschen Internet App bekommt. Denken Sie zum Beispiel an den Schüler der morgens auf dem Weg zur Schule noch mal was bei Wikipedia nachgucken will aber von zu Hause eben keinen dicken teuren Handyvertrag gesponsert bekommt und sich durchaus auch über Internet freut und was immer mehr und mehr in Deutschland ein Thema wird. Das hat auch was mit Freifunk zu tun. Die Strukturschwächen die wir heute überall haben nicht überall ist Boomtown. Das meiste von Deutschland hat strukturelle Schwächen und da können Sie auch unter stützen mit Freifunk indem sie den Service für die Bürger ein bisschen höher machen lebenswerter machen die Stadt indem sie freies Internet anbieten.

Vielleicht möchten Sie auch den Tourismus unterstützen. Dass der Tourist der sich vielleicht bei ihnen bewegt sich auch ein bisschen wohlfühlt die Region lebenswerter machen indem das Service einfach verbessert wird von dem Bürger.

Wie kommen Sie jetzt ran an Freifunk. Nun Sie haben mit Sicherheit ein Freifunk Verein direkt in ihrer Nähe. Vielleicht ein paar Städte weiter aber da können Sie erst mal den Kontakt suchen wenn sie direkt am Ort noch kein Freifunk haben. Wäre natürlich schön wenn sie sich derart für Freifunk begeistern dass sie dann einen örtlichen Ableger sozusagen auch gründen eine kleine örtliche frei von Gruppe um ihren Lebensbereich auch ein bisschen besser zu gestalten. Der Start ist ganz einfach die Kolleginnen in der Umgebung die helfen Ihnen weiter Die geben in die Unterstützung die sie brauchen. Freifunk ist das genialste Hobby was es gibt auf der Welt wäre schön wenn sie sich auch dafür begeistern können ihr frei vom Verein in ihrer Nähe freut sich auf See.

Elektrosmog

Etwas kompetentes zum Elektrosmog sagen können


Thema Elektrosmog ist Freifunk gesundheitsschädlich. Sie werden möglicherweise auf ängstliche Menschen treffen und sollten in der Lage sein da etwas Seriöses dazu zu sagen ein paar Ideen habe ich da für Sie.

Steigen Sie mein Fahrstuhl. Ich erzähle ihm was dazu.

Ja was zu einem großen Teil dahinter steckt ist ein psychologisches Moment. Wir Menschen haben es ganz tief in uns eingebaut die Angst vor dem Unbekannten. Das stammt noch aus der Urzeit. Damals konnte es ja sein dass irgendwo im Gebüsch ein böses Tier sitzt das uns auffressen will. Und naja wenn es unsichtbar ist das böse Tier dann haben wir Angst vor dem unsichtbaren weil wir wissen nicht von welcher Seite es kommt von welcher Seite man angegriffen wird wenn es sichtbar ist. Der Säbelzahntiger und so weiter wenn man weiß wo er denn ist dann ist es zwar jetzt auch nicht so besonders toll aber wir wissen wenigstens in welche Richtung wir weglaufen sollten. Das zum einen.

Oder aber wir wissen auch wie man sich am geschicktesten denn verteidigen kann wenn man es tun muss also eine Gefahr zu sehen Dinge die sichtbar sind vor denen haben wir Menschen aus sehr tiefenpsychologischen Gründen viel weniger Angst als Angst vor den unsichtbaren und Elektrosmog ist eine unsichtbare Geschichte. Das ist im Grunde genommen dieselbe Geschichte wie es Leute gibt die Angst haben vor Erdstrahlen. Die weitaus meisten Physiker sind der Meinung es gibt gar keine Erdstrahlen. Aber man hat eben Angst vor dem unsichtbaren genauso wie im Guten. Die Menschen tun sich Magnat Armbänder und Amulette mitunter um und erhoffen sich dadurch eine positive Wirkung. Ja es ist unsichtbar der Magnetismus. Und so gesehen. Vielleicht hilft es ja so aber jetzt mal zu unserem Freifunk und zu echter elektromagnetischer Strahlung. Also man kann es sehen wie man will. Fakt ist dass elektromagnetische Strahlung eine Auswirkung auf die auf biologische Systeme haben kann. Nicht unbedingt haben muss aber haben kann im Labor sind verschiedenste Sachen nachgewiesen worden wo man dann immer im Nachhinein wieder anfängt zu diskutieren. Ist das für uns Menschen denn relevant und ist es nicht relevant. Aber es gibt definitiv Wechselwirkungen von Elektromagnetismus und biologischem Leben. Eine Grundlage für Angst und Panik ist dann nicht wirklich hinter zu. Nicht wenn es geht um sowas wie Freifunk um WLAN ein echtes factum. Was man wirklich so sagen kann ist jedes Handy und jedes DECT Funktelefon. Wenn Sie sich das ans Ohr halten um damit zu telefonieren haben sie ganz viel mehr Strahlung als in Freifunk da zumutet. Das ist definitiv ein Fakt. Ob es eine biologische Auswirkung hat ist eine andere Frage Ich möchte dazu plädieren mit eventuellen Risiken wenn sie denn da sind vernünftig umzugehen. Rein physikalisch gesehen ist es so dass die Energie übertragene Energie proportional zur Strahlungsquelle vom Abstand her abnimmt. Soll heißen Je weiter sie weg sind vom vom Sender desto weniger Strahlung bekommen Sie ab. Jeder Zentimeter zählt. Man sollte also versuchen sich von strahlenden Funkwellen jetzt möglichst nicht allzu lange und dauerhaft und immer nur in deren Nähe aufzuhalten also den Freifunk Router direkt auf dem Nachtschlaf Schränkchen direkt neben dem Bettchen wo sie Stunden mit Schlafen verbringen find ich jetzt nicht so positiv. Man kann ja noch ein bisschen weiter weg tun oder wie bei meinem Bruder zum Beispiel der hat weil er keinen anderen Platz hat und weil die Kabel halt grad hergehen sein sein WLAN unter seinem Schreibtisch er sitzt also immer direkt und unmittelbar bevor vor dem Sender ist die Frage ob das sein muss. Kann man es nicht ein bisschen intelligenter in eine andere Ecke rein verfrachten wo das Funksignal auch sehr gut seinen Dienst tut aber man nicht unmittelbar permanent in deren Nähe ist.

Rein wissenschaftlich gesehen hat Es gibt es ganz ganz viele Studien die alles Mögliche aus Studien und mitunter dann auch unterschiedliche Ergebnisse bieten. Welche Geschmacksrichtung auch immer sie haben möchten was denn da rauskommen soll suchen sich einfach die passende Studie aus die dann das belegt zufällig das belegt was sie belegt haben möchten. Ja wenn man sich das wo man sich selber nicht als Wissenschaftler sieht sondern als normaler Bürger fühlt sich von solchen Sachen immer ziemlich stark alleingelassen weil man gar nicht so richtig weiß wie man das einordnen soll und die Presse macht es einem auch nicht leichter. Manch ein Pressemann scheint mal auf der Suche nach einer dicken Schlagzeile zu sein und nur eine schlechte Katastrophe eine schlechte Meldung scheint eine gute Nachricht zu sein und naja man muss sich nur die passende Studie aussuchen dann kriegen Sie alles in jede Himmelsrichtung belegt. Wenn sie auf Menschen treffen finde ich Angst und Panik sollte man auf jeden Fall mit Sachlichkeit begegnen. Versuchen Sie es nicht kleinzureden versuchen sie es nicht zu negieren und komplett abzulehnen und sagen Das ist alles Blödsinn. Weiß ich nicht ob das alles Blödsinn ist eine Spur Wahrheit wird schon dran sein aber es ist auch nicht alles ganz ganz schlimm wo man sagt Ui Weltuntergang ja versachlichen ist für alle das die Lösung. Ich meine wir leben ja auch in gewisser Weise in beängstigenden Zeiten. Zwar geht es uns wenn man es rein statistisch gesehen sieht heute so gut wie niemals zuvor in der Menschheit geht Geschichte. Nur sehr wenige Menschen werden von uns von Säbelzahntiger gefressen. Kaum einer stirbt wirklich an Infekten und so weiter schon in jungen Jahren. Seitdem wir Antibiotika haben und viele andere Sachen und Impfung und solche tollen Sachen die die Menschheit wirklich nach vorne gebracht haben. Ja aber es fühlt sich anders an. Das ist ja schon so um uns herum gibt es viele Menschen von denen sie mitkriegen dass sie Krebs haben. Man fragt sich Wo kommt dieser Krebs denn her den da alle da so haben. Nein das sind gar nicht so fürchterlich viele die da haben. Aber man fühlt sich davon bedroht das definitiv. Und es wäre ja so schön wenn es eine einfache bequeme Lösung gäbe eine Lösung. Eine Ursache Die schaffen wir ab und dann ist alle Probleme beseitigt Ja das wäre mal schön. Aber so einfach ist es nicht. Also versachlichen das Ganze. Panik rausnehmen auch nicht kleinreden ist meine Empfehlung für Sie. Warum wir Krebs bekommen und solche Sachen. Es wird in unserer Gesellschaft viel gesoffen es wird viel geraucht. 28 Kilogramm habe ich rausgefunden Futter hat ein Deutscher in einem Jahr an Zucker. Das meiste ist übrigens trinken gar nicht essen. Es gibt schon viele Gründe warum man auch krank werden kann in unserer Gesellschaft definitiv Freifunk gehört er zu den Dingen die die Welt positiver machen. Drum machen wir das ganze Jahr. Wir wollen die Welt nach vorne bringen die eine digitale Zukunft geschalten gehört zu den positiven Seiten von dem Ganzen. Aber mit Risiken vernünftig umgehen ist mein Plädoyer.

Danke dass ich Ihnen das erzählen durfte.

Ich für meinen Teil habe heute auch nicht unbedingt den besten Tag aller Zeiten. Ich mache jetzt auch was ich arbeite an meinem Krebs. Ich gehe jetzt gleich in mein Lieblingsrestaurant und trinke mir einen Kaffee mit Koffein und Zucker.

Atme noch ein bisschen durch und dann geht’s weiter. Es ist nicht alles schlimm im Leben. Freifunk gehört zu den guten Sachen. Danke dass auch sie Freifunker sind.

Sicherheitslücke im Freifunk

Es gibt eine kleine Sicherheitslücke im Freifunk. Nicht schlimm, aber: machen Sie es transparent.


Heute ist ein stressiger Tag. Ich hetze im Auto von einem Kunden zum nächsten. Ich merke dass ich selber kaum noch zu Luft komme und gestresst bin. Was macht man dabei wenn man gestresst ist. Naja ich habe mich mit im Auto am Straßenrand gestellt hier in eine richtig schöne ruhige Ecke und versuche um fünf Minuten für mich runterzukommen. Und was mache ich wenn ich fünf Minuten für mich runter komme.

Einen Podcast natürlich schön dass Sie dabei sind. Ja Sicherheitslücke. Ja.

Das WLAN Funksignal was wir haben bei Freifunk das ist nicht verschlüsselt ist den weitaus meisten Menschen relativ egal. Sie benutzen es einfach nur so weil es nicht verschlossen Schlüssel wird hat es den Vorteil dass Freifunk einfach so funktioniert Man muss also keinen geheimen Schlüssel eingeben auf dem Handy zum Beispiel wenn man Freifunk nutzen will. Das ist der Comfort Faktor zu den Nachteilen gehört dass auch das Funksignal tu ich durchaus abgehört werden könnte wenn man denn wollte. Das kann man als Sicherheitslücke so bisher verstieße verstehen. Es ist aber kein großes Problem. Also zunächst einmal Was müsste passieren. Was müsste passieren um das Funksignal zu greifen und zu entschlüsseln und mal zu gucken was jemand anders dort macht. Also jemand muss mit einem. Mit einer Antenne und vermutlich einem Laptop relativ nah an sie herankommen. Ein WLAN Signal vielleicht nur 20 30 Meter weit also da muss ja irgendjemand mit seinem Laptop und einem mit einer guten Antenne sitzen um das Funksignal erstens aufzufangen und zweitens zu entschlüsseln. Und das nützt in der überwiegenden Fälle Fall der Fälle nicht mehr dass Funk nichts mehr das Funksignal ist zwar nicht verschlüsselt und theoretisch kann man schauen welche Daten da hin und her. Aber alle wirklich wichtigen Daten die hin und hergehen. Die sind ja heutzutage verschlüsselt also wenn sie mit ihrem Handy z.B. E-Mails abrufen dann gibt es da zum Beispiel verschiedene Technologien. Da gibt es zum Beispiel eine TLS Verschlüsselung wo die Daten die durch das Funknetz gehen also vorher von ihrem Handy aus verschlüsselt werden. Es nützt also keinem etwas an ihre E-Mails dran zu kommen weil man weil die Daten die fließend sind bereits verschlüsselt. Viele viele Webseiten sind heute HTTPS verschlüsselt. Auch das ist normal und man kann dann zwar beobachten welche Website sie besuchen aber nicht was sie darauf lesen und was es darauf zu entdecken gibt dass es auch schon auf die Art dann auch schon wieder verschlüsselt wenn nicht Funksignal an sich so doch einer direkten Datenverbindung. Es gibt da nur sehr wenig zu entdecken Das Sicherheitsrisiko ist nicht besonders riesengroß heutzutage aber naja gut eine Lücke ist eine Lücke. Man muss sich darüber unterhalten und die Leute. Manche Leute haben einfach die Sorge überwacht zu werden. Und mal ganz unter uns genau das passiert ja auch nicht durch uns. Wir Freifunker haben damit nichts zu tun Wir heißen frei weil wir den Menschen die Freiheit geben wollen und eben nicht nehmen wollen. Wir haben damit nichts zu tun aber es ist bekannt dass verschiedene Geheimdienste die Finger drin herumfuchteln und ganz genau schauen welches Handy da sich womit verbindet und welche Daten da hin und her fließen und wer hier wen kennt. Also solche Sachen sind interessante Daten die die Geheimdienste zum Beispiel abfangen. Ja man wird überwacht aber nicht im Freifunk sondern komplett im Internet wo wir nur ein klitzekleiner Bestandteil davon sind. Gut also wenn sie sich mit jemandem unterhalten und das Thema Sicherheit im WLAN kommt auf. Ja da gibt es eine klitzekleine Sicherheitslücke die aber nicht besonders groß ist und in der man auch gar nicht in der Lage ist besonders viel Schlimmes anzustellen weil überall da wo es Passwörter eingegeben werden müssen oder Bankgeschäfte oder sonst irgendwie sind noch ganz andere Verschlüsselungen drunter liegend die das Ganze viel besser aufheben. Wo man keine WLAN Verschlüsselung braucht das zum einen und zum anderen sollte man sich wie sich immer im Internet auch versuchen an der wertig noch zu schützen. Das zweifellos auch. Die Welt ist böse aber wir sind ein guter Teil des Ganzen. Danke dass Sie mir zugehört haben. Ich wünsche noch einen schönen Tag. So ein Parkplatz hier ist jetzt langsam aber ich muss weiter. Wie das so ist…

den Router übergeben

Wie Sie sich Support sparen wenn Sie den Freifunk-Router geschickt übergeben


Sie haben einen Freifunk Router fertiggemacht mit Software bespielt. Er ist jetzt funktionstüchtig und soll noch zum Aufsteller des Routers jetzt übergeben werden. Es gibt da ein paar kleine Tricks die möchte ich Ihnen ganz gerne umbedingt verraten kommen sie mit in den Aufzug Wir sind schnell damit durch. Ja ein paar Tricks möchte ich Ihnen noch geben. Letzten Endes warum das Ganze. Der Router ist ja fertig man müsste ihn einfach nur mal eben schnell abgeben. Bei demjenigen der ihn aufstellen soll. Aber es gibt ein paar gute Gründe warum man es ein bisschen geschickter machen sollte damit sie sich Support Fehler sparen letzten Endes damit sie diese Hilfeschreie Es funktioniert nicht und alles doof und alles geht nicht dass sie dem ein bisschen aus dem Weg gehen können. Zum einen ist es üblich die unbenutzten Netzwerk Stecker die Stecker die nicht benötigt werden für den Router dass man die App klebt. Der Verein hat meistens gute Aufkleber die man dieser schön aussehen und die man da drüber kleben kann. Ansonsten muss es ein ganz normaler Aufkleber tun damit er nicht benutzt wird. Irgendeiner fängt irgendwie in ein paar Jahren mal anderen rum zu Steckern versucht man da noch sein Laptop dran anzubinden und so weiter und das funktioniert meistens nicht sollte auch besser nicht funktionieren weil wenn sie ungeregelt jetzt ein Kabel dort erfolgreich dran anstecken würden an den Freifunk Router dann würden sie das Sicherheitskonzept überwinden und dann wollen wir ja nun nicht der Sinn des extra Freifunk Kutters besteht ja darin dass es eben sicherer ist. Für den Aufsteller damit es nicht zum überspitzung kommen kann dass da ein gewiefter Hacker auf den Freifunk Router darauf kommt und von dort aus in das Netzwerk weiter. Das soll ja nicht passieren und das ist eben das Sicherheitskonzept und das darf nicht durchbrochen werden. Drum ist das ein bisschen anders gelöst Einfach zu kleben was nicht gebraucht wird. Dann kommt auch keiner auf die Idee da trotzdem noch irgendwelche Stecker rein zu stecken bereiten Sie den Router für den Endanwender am besten bestmöglich vor indem sie das Netzwerkkabel bereits richtig einstecken in der richtigen Buchse drin. Dann muss er da selber nicht mehr überlegen wo gehört es hin auch gleich das Netzteil mit einstecken sodass man es auf der anderen Seite nur noch in die Steckdose reinstecken muss und alles funktioniert dann auf Anfang. Von Anfang an. Und es ist tatsächlich ein guter Tipp allen Ernstes den Freifunk Router eingeschaltet zu übergeben. Da ist auch wirklich sofort funktioniert weil einige der Geräte die so ganz kleine unsichtbare ein und ausschalten. Das heißt Wenn der Router dort ausgeschaltet ist dann funktioniert er natürlich nicht auf Anhieb und es sieht erst mal so aus wieso geht hier alles nicht wieso ist alles kaputt. Einfach eingeschaltet übergeben den Router beschriften kann man auch durchaus machen machen viele auf der Unterseite mit einem Filzstift eben draufschreiben wie denn der Router heißt für wen er denn ist. Kann man machen was sie machen sollten ist den Router als Freifunk Router auch deklarieren indem sie den Freifunk Aufkleber auf den Router oben drauf kleben sollten und was dann zum guten Abschluss auf jeden Fall noch dazugehört.

Das sind ihre Kontaktinformationen das sind Zettel oder eine Visitenkarte dazulegen wenn etwas nicht funktioniert das der Mensch dann sie auch erreichen kann.

Das ist das gesamte Setting. Das wollte ich Ihnen mal erzählen holen sie sich an der Stelle ihr Erfolgserlebnis das ist eben das Großartige dabei Es gibt diese Freifunk Karten je nach Verein in welchem sie drin sind.

Gibt es da so eine Website wo eine Karte angezeigt wird wo die ganzen Router zu entdecken sind. Da schauen Sie mal dass Sie Ihren Router den sie gerade aufgestellt haben wiederfinden. Schauen Sie nach ob es dem Anwender gelungen ist das Ding richtig in Betrieb zu nehmen einzuschalten wenn sie ihn auch nach ein paar Tagen noch nicht entdecken den Router auf der Freifunk Karte.

Dann fragen Sie den Kunden nochmal den ändern wenn dann nochmal ob sie ihm da nicht vielleicht doch ein bisschen helfen sollen.

Aber im Grunde genommen das Beste ist wirklich eingeschaltete übergeben Netzteil schon richtig angeschlossen. Anders denkt Netzwerkkabel schon richtig eingesteckt ruhig übergeben mit den Worten Hier auf der anderen Seite bitte in ihre Fritzbox oder was auch immer der Mensch als Internet Router betreibt hier bitte einstecken und dann funktioniert alles auf Anhieb so einfach wie möglich machen.

Erspart ihnen eine Menge Lauferei und ärger im Nachgang.
Schön dass Sie Freifunker sind. Schön dass Sie dabei sind … die Fahrstuhl Fahrt ist zu Ende. Auf ein andermal.

Freifunk in der Schule

Damit Sie sich zu diesem schwierigen Thema kompetent äußern können


Ja da gibt’s einen riesengroßen Kaktus der steht mitten im Raum und ich TOS Ich setz mich drauf. Ja das Thema ist hart umkämpft. Ich wer weiß ich werde Prügel dafür bekommen.
Aber so bin ich nun mal. Das Thema heißt Freifunk. In der Schule.

Soll den Disclaimer zu Anfang. Ich weiß ich werde Prügel bekommen und deswegen sei es gleich zu Anfang. Ich erzähle hier meine Meinung jeder andere darf gerne anderer Meinung sein.

Das ist völlig in Ordnung. Ich bin auch nicht der Sprecher des Vereins der hier die 1 Position vertritt sondern Ich erzähle einfach nur meine Meinung. Das Kernproblem von alledem ist dass sich unsere Gesellschaft im Umbruch befindet Die Menschen haben unterschiedlichste Einstellungen. Je nachdem auf welchem Level sie gerade sind und wie gerade der persönliche Lebensbereich abläuft. Und es gibt so ein bisschen Widerstreit zwischen dem alten und dem Neuen. So. Ich habe zum Beispiel eine Lehrerin getroffen die sagte Kinder brauchen kein Internet Na ja gut das hat sie so postuliert und sie hat das auch so gemeint. Ich persönlich sehe das ein bisschen anders Wir leben in einer digitalen Gesellschaft da muss man das ein bisschen differenzierter betrachten. Sicherlich spielen können Kinder auch gerne miteinander. Aber die digitale Gesellschaft brauchen sie auch miteinander aber nichtsdestotrotz Das ist so eine Reise von dem Ganzen. Das ist eine extrem und das andere Extrem ist ja freies Freibier für alle. Natürlich jeder darf immer alles weiß ich auch nicht Kinder brauchen auch endlich ein bisschen Struktur und ein bisschen Führung. Gar keine Frage. Und für diese Lehre möchte ich jetzt auch erst einmal Verständnis äußern. Als Lehrer hat man es auch wirklich schwer. Man muss immer ein bisschen die Struktur behalten. Als ich jung war hatten wir unter dem Tisch heimlich Nintendos und mein Nachbar der war besonders dreisteste Walkman und hörte Modern Talking was inhaltlich gesehen mitunter auch dem Unterricht wesentlich mehr Inhalt verschaffte. Jacquot und der Lehrer hat natürlich immer das Problem und die Aufgabe da Struktur drin zu halten die Sache unter Kontrolle zu halten. Natürlich Internet in jeder Lebenslage ist nicht das Richtige. Und natürlich geht es darum den Unterricht zu folgen. Braucht man nicht weiter drüber diskutieren Zum einen müssen die Lehrer die Regeln durchsetzen Sie müssen Regeln erstellen in den Raum Schrauben postulieren und dann aber auch durchsetzen und erklären. Das ist schon ein dickes Ding und den bequemen Weg zu sagen nee wollen wir alles nicht alles so wie früher. Das ist natürlich ein Stück weit bequemer aber heutzutage auch kaum noch ernsthaft durchsetzbar. Und richtig ist auch wenn ich Schüler sehe dann sehe ich des öfteren Schüler die nebeneinander stehen und jeder von beiden hat ein Handy in der Hand und keiner redet mit dem anderen Unterseen einer Schule besteht unter anderem auch im sozialen Kontext dass man sozial miteinander umgeht dass man miteinander redet. Dass Kinder auch miteinander spielen miteinander umgehen. Auf der anderen Seite haben wir heutzutage die ein bis zwei Kind Familie das heißt da gibt es zuhause gar nicht mehr so viel soziale Interaktion wie wir es heute haben. Das heißt wenn die Kinder sozial etwas lernen sollen müssen wollen und können dann geht das in der Schule und im Kindergarten. Und da wird eben nicht auf dem Handy rum dudelt sondern da sollen sie mal ruhig miteinander spielen oder miteinander umgehen. Völlig auch richtig. Also das Internet darf nicht dazu führen dass hier der soziale Kontext irgendwo verloren geht. Die Lösung kann also nicht darin bestehen die Kinder vom Internet ab zu klemmen und sondern es geht darum die Sache in die richtige Richtung zu steuern. Es gibt eine digitale Gesellschaft. Kinder müssen auch heute mehr denn je lernen damit umzugehen. Das gehört auch zum Leben dazu. Wenn man dem Kind den Zugang zum Internet zu nagelt dann hat das eine bitterböse Folge Das Kind bleibt auf halber Strecke auf der Strecke. Das ist nicht gut. Heutzutage muss man dabei sein muss man vorne dabei sein. Es wird schon immer die das Privileg der jungen Leute gewesen wirklich ganz vorne mit dabei zu sein bei neuen Trends. Und das ist auch richtig und wichtig so die digitale Gesellschaft zu gestalten ist ein Thema für die gesamte Gesellschaft und gerade auch für die Jungen Digitale Gesellschaft ist das eine Schlagwort Medienkompetenz. Das nächste Schlagwort und da müssen Kinder sehr viel mehr. Genau wie wir Erwachsenen übrigen auch. Aber da müssen Kinder natürlich lernen damit umzugehen und das schafft man nur wenn sie auch überhaupt Kontakt mit dem Internet haben. Es ist also komplett zuzuhören und zu sagen Da haben wir früher nicht gebraucht das brauchen wir heute auch nicht. Das ist kein Weg der in die Zukunft führt. Wie kann so etwas aussehen. Zum Beispiel finde ich es wichtig dass auf den Fluren und auf dem Pausenhof zwar das Internet erlaubt ist also ein krasses Verbot auszusprechen halte ich für für fragwürdig. Aber die sollen nicht im Internet daddeln die sollen miteinander im Kontext sein miteinander reden miteinander spielen etwas miteinander unternehmen. Das heißt ich würde vielleicht vorschlagen in der Schule so etwas wie eine 20 Sekunden Regel aufzubauen und zu sagen 20 Sekunden lang Handy raus drauf gucken ob die große Liebe was geschrieben hat. Und dann bitte wieder weg damit und weiter im realen Leben. Das Internet kann dann ja zu Hause genutzt werden und im Bus und überall sonst. Aber im Schulbereich selber das vielleicht sinnvoll einzuschränken ohne es krass zu verbieten fände ich einen guten Weg. Es gibt Schulklassen von denen ich höre dass die Handys eingesammelt werden. Das finde ich persönlich ziemlich heftig weil es auch immer ein bisschen Stress für den Lehrer und für den Schulbetrieb bedeutet. Ein Handys einsammeln wenn es eine Methode ist weil alles andere scheitert um die Klasse in den Griff zu kriegen ja gut dann finde ich das auch wiederum gut. Ansonsten müsste man eigentlich die Schüler auch dazu kriegen können dass sie das Handy bitte ausgeschaltet im Tornister halten während der Unterricht läuft fände ich normal. Aber manchmal ist das auch ein bisschen schwer zu managen und dann kann man sicherlich auch anders machen. Also ich will Ihnen den Lehrern nicht vorschreiben wie sie es zu tun und zu lassen haben. Nur das rechte Maß auszubalancieren das finde ich wichtig. Und jetzt gehen wir mal den überschlag zum Freifunk. Es gibt manchmal geradezu krasse Angriffe darauf wenn auf dem Pausenhof Freifunk mit drauf gestrahlt wird. Da gibt es dann einen leidenschaftlichen Nachbar der hat halt irgendwie Freifunk und das Funksignal Signal fliegt halt auch auf dem Pausenhof und versorgt dort die Schüler mit freiem Internet. Und so richtig schlimm finde ich das nicht. Aber es gibt Leute die finden das richtig schlimm weil Internet ist böse und Internet wollen wir nicht. Ist keine Argumentation gibt aber Leute die sehen das so und da gibt es mitunter auch bitterböse Anwürfe die einem da so entgegenschlägt und wie man damit jetzt am stressfreien umgeht. Das will ich Ihnen auch nicht vorschreiben zu sagen wie sie das jetzt machen müssen. Ich habe erlebt dass Kollegen gesagt haben na gut dann schalten wir den Router dort dann halt eben ab. Wenn das so nicht erwünscht wird. Ich habe Schulen erlebt die sind da tiefenentspannt und limitieren einfach nur die Zeit die im Internet verbracht werden darf das heißt die Pausen Aufsicht sammelt dann die Handys ein wenn es welche wenn sie weg sehen kann. Der Schüler kann gerne sein Handy mit dabei haben aber es wird nicht stundenlang aufs Handy drauf geguckt während die Pause läuft. Denn eine Pause soll der Entspannung dienen und nicht dem weiteren herumgeht. Er ist ja auch schnell vorbei so eine Pause da sollte man den Verstand vielleicht auch mal ein bisschen freier pflegen lassen und ihn nicht im Internet verbringen.

Ist so ein bisschen meine Sichtweise ist alles nur meine Meinung.

machen Sie mit

Haben Sie Lust mit zu machen ?


Schön dass Sie bei meinen Podcast mit dabei sind. Ich erzähle ihr ein bisschen was für Freifunk für Einsteiger. Sie sehen aber auch dass ich ein bisschen meinen eigenen Fokus mit dabei habe es liegt ganz einfach daran wenn man einen Podcast macht möchte man etwas erzählen wovon man auch so ein ganz kleines bisschen schon was dazu erzählen kann mindestens aber Freifunk ist natürlich viel viel größer. Und wie wäre es wenn Sie selber auch ein bisschen mitmachen wenn sie möchten. Haben Sie Lust mal selber ein bisschen mit teilzunehmen. Machen Sie doch mal auch eine kleine sprach Datei fertig wo sie ganz einfach den Zuhörern erzählen was für Sie ganz persönlich in Ihrem Fokus in ihrem Bereich besonders geil ist ein Freifunk was ihnen denn Spaß macht. Ich schneide das dann einfach mit dazu. In diesem Podcast rein und so hören andere sie auch wenn sie Spaß dran haben. Machen sie es cool ruhig.
Ich freue mich drauf.

Medienkompetenz ist wichtig

Unsere Gesellschaft braucht Medienkompetenz.


Ja guten Morgen wir haben einen wunderschönen Sonnenaufgang gerade eben gehabt. Die Vögel sind wach geworden. Der Sonnenaufgang verspricht dass es ein wunderschöner Tag wird. Und was mach ich. Ich mache einen Podcast. Ich muss hart sein. Ja Medienkompetenz ist das Thema von dem ich heute etwas erzählen möchte weil ich habe eine schöne Geschichte an die habe ich mich gerade erinnert die wollte ich Ihnen mal kurz erzählen Ich hatte ein Gespräch mit einem Menschen den ich dazu bringen wollte überreden wollte den frei von Quote aufzustellen. Und der war schwer besorgt um den Zustand unserer Jugend und die Gefährdung unserer Jugend. Und er hatte die schwere Sorge dass Kinder im Internet sich Kinderpornos angucken und ich war in der Situation ein bisschen geplättet. Man kann seinem Gesprächspartner ja nicht unbedingt vor den Kopf klatschen dass er da etwas falsch verstanden hat. Darum habe ich es nicht gemacht Kinder. Die Kinder die sich Kinderpornos angucken. Da hat mir jemand das Kernproblem jetzt nicht so richtig verstanden. Kinderpornos ist der Missbrauch von Kindern. Was die Sache sehr sehr strafbar macht aus gutem Grund. Und es gibt ganz bestimmt keine Kinder die sich Kinderpornos angucken. Aber das war so symptomatisch und so süß irgendwo weil der Mensch wirklich sichtlich betroffen von davon dass die Jugend in Gefährdung gefährdet wird. Und es ging ihm an dieser Stelle einfach so wie es eigentlich uns allen geht. Jeder von uns lebt in der Gewissheit dass er es natürlich verstanden hätte. In Wirklichkeit hat jeder von uns auch ganz bestimmt verschiedene Dinge eben nicht richtig verstanden. Ja ist so. Wir leben in einer technischen Gesellschaft wo es ziemlich kompliziert mitunter auch ist. Und es war sehr positiv dass sich dieser Mensch Sorgen machte um die Jugend. Ich kann ihn da durchaus auch ein bisschen was dazu erzählen. Denn Medienkompetenz ist einer der wesentlichen Punkte die gerade unserer Jugendlichen und Kinder heutzutage sehr stark lernen. Ich sage mal so ganz früher reichte es aus bisschen vereinfacht alles. Man musste lesen können schreiben können rechnen können. Das war mal ganz früher. Zwischendurch haben wir es auch Sozialkompetenzen die dazugekommen sind wir müssen lernen mit anderen Kulturen umzugehen und viele viele andere Dinge die wir auch lernen müssen. Und Medienkompetenz ist eben einer der vielen Dinge die sich die jungen Leute heute leider auch noch mit drauf schaffen müssen und das auch ganz nebenbei ganz locker und lässig tun die haben es also mitunter besser drauf als wir alten Säcke. Wenn ich das mal so sagen darf was ich erzählen kann habe ich aus erster Quelle von meinen eigenen Kindern. Es geht schon im Kindergarten los. Das nennt sich dort an der Stelle nicht unbedingt Medienkompetenz aber es ist die Grundlage von von alledem Ganzen. Es geht darum im Kindergarten wird den Kindern noch heute schon sehr gut und positiv beigebracht wehrhaft zu sein eben nicht leicht zum Opfer zu werden immer auch ein bisschen zu überlegen Was passiert denn hier gerade bin ich denn damit einverstanden was jetzt hier gerade passiert gar nicht erst treu doof in eine Situation hinein zu stapfen sondern vorher mal darüber nachzudenken was passiert hier und gehe ich vielleicht nicht an eine ganz andere Richtung.

Das lernen Kinder bereits bereits jetzt im Kindergarten ist die Grundeinstellung die man braucht worauf dann später unter anderem auch die die Medienkompetenz mit aufsetzt und später im nächsten Schritt lernen die Kinder dann auch dass es auch Dinge gibt die niederträchtig sind wo jemand so ein Erwachsener so tut als wäre er ein Kind das lernen die schon sehr sehr früh zum großen Teil auch bereits im Kindergarten und dass es dann auch Grenzen gibt. Dass es zum Beispiel nicht gut ist wenn man erzählt wie man heißt und wo man wohnt damit man eben nicht heraus recherchiert werden kann. Dass ein Täter sein Opfer recherchieren kann wo man wo er sein Opfer finden kann das lernen die Kinder schon sehr sehr früh und zwar auch positiv. Zu meiner Zeit hat man den Kindern immer Angst gemacht. Weißt du eigentlich was man da was einem da alles Böses passieren kann. Ja nee kein Guti kein guter Ansatz. Wenn ein Kind Angst hat wird es viel leichter zum Opfer. Denn Angst ist eine Sache die lähmt. Angst muss man vermeiden. Auch das wissen die im Kindergarten und in den nachfolgenden Schulen sehr sehr wohl also positiv damit umzugehen eben keine lähmende Angst zu verbreiten was denn alles Schlimmes und Böses sein soll weil wir wollen dem Kind ja auch nicht seine Lebensqualität für Saunders Intimes Angst schlottern in der Ecke sitzen und eigentlich ist gar nichts Schlimmes sondern positiv damit umgehen. Selbstbewusstsein zu schaffen. Meine Tochter zum Beispiel heute streamt sie direkt aus dem Kinderzimmer erzeugt ihre eigenen Videos verteilt sie im eigenen Youtube-Kanal. Und macht das sehr sehr gut sehr sehr selbstbewusst. Und wichtig ist auch dass sie das nicht ohne Betreuung macht. Ja das war früher noch viel mehr nötig als heute. Aber auch heute ist es hängt das natürlich auch damit zusammen dass ich als Elternteil mich dafür interessiere was das Kind da macht auch immer so ein bisschen um die Ecke gucke und sage Was läuft denn da gerade was wie in welche Richtung geht das Ganze. Um die Sache dann positiv mit zu beeinflussen. Es geht nicht darum es hilft dem Kind nicht weiter wenn man ihm etwas verbietet sondern man muss ihm erklären wie es richtig funktioniert und Kinder lernen auf diese Art und Weise etwas ganz Besonderes was meiner Generation in dem Maße wirklich abgeht Sendungsbewusstsein. Und wenn ich an die Lehrer von meiner Zeit damals denke Sendungsbewusstsein hätte dem einen oder anderen wirklich mal gutgetan für den Beruf haben sie nicht gelernt. Heute Krieg kriegen Kinder das bereits im Kinderzimmer ganz selbstverständlich mit. Das ist die neue Zeit in der wir leben ja das Leben beinhaltet auch Risiken. Aber die lassen sich managen wenn man es richtig anpackt.

Das ist Medienkompetenz.

Und wenn sie da vielleicht Lust dran haben dann wäre es vielleicht auch eine gute Sache wenn sie für Freifunk Verein Seminare anbieten zum Beispiel zum Thema Medienkompetenz Workshops andere Dinge wenn sie da Spaß dran haben machen Sie es ruhig.

Das Sicherheitskonzept des Freifunk-Routers

Wir schützen den Anwender.


Wenn sie erreichen möchten dass jemand einen Freifunk Router aufstellt bei sich dann werden sie ihm das Thema Sicherheit erklären müssen. Eine Komponente der Sicherheit ist der Freifunk Router und ich will ihn mal ganz kurz erzählen wie ich es meinen Gesprächspartnern erzähle.

Sie machen es dann natürlich so wie sie meinen. Aber hier einen ersten Einstieg.

Schauen Sie der Freifunk Router ist dafür da ihre Sicherheit zu gewährleisten. Er ist extra ein getrenntes gerät von ihrem restlichen WLAN zum Beispiel Internet und so weiter. Damit sie sicher sind vor Hackern und anderen bösen Leuten. Also Sie müssen wirklich keine Sorge haben dass es da ein gewiefter Hacker schafft auf diesen Router drauf zu kommen und von dort aus in ihr Netz weiterzukommen zu ihrem Computer hin sie dort abzuhören oder sonst wie. Das kann nicht passieren weil wir dafür eine extra Hardware geschaffen haben. Die Software die darauf läuft ist von Freifunker entwickelt worden. Nach menschlichem Ermessen gilt das als sicher und unüberwindlich. Die Jungs die es programmiert haben die bestätigen einfach wirklich dass wirklich jeden Aufwand treiben um die Sache sicher zu machen. Ist also ein komplett getrenntes Netz. Sie müssen keine Passwörter Passwörter fürs Wlan herausgeben oder andere Sachen ist eine einfache komfortable Sache die einfach so funktioniert die Sicherheit besteht also in erster Linie daraus sie zu trennen von den Dingen von den Daten die hier darüber gehen die Daten die ja draufgehen von den Internetnutzern da draußen. Diese Daten werden von hier aus nicht direkt ins Internet hinein sondern sie werden verschlüsselt und gehen über einen verschlüsselten Tunnel in ein Rechenzentrum hinein wo einer unserer Server sitzt der das Ganze entschlüsselt und erst dort gehen sie ins Internet hinein. Damit haben sie die Sicherheit dass sie wirklich außen vor sind wenn jemand hinterher sucht. Wo kommen die Daten her. Wird er nicht erfahren dass sie von ihrem kleinen Router gekommen sind sondern die kommen dann aus dem Rechenzentrum vom Freifunk für ein. Und damit sind sie geschützt vor abmachen Anwälten und anderen bösen Dingen die es da gibt weil es kann ja nicht sein dass sie für irgendwas in die Haftung gehen was andere Leute da verzapfen im Internet.

Dafür sind sie ja nicht zuständig und der Freifunk Verein fängt in diese Risiken ab sodass es ungefähr die Art wie ich den Router an sich verkaufe in Anführungsstrichen also den Menschen schmackhaft mache damit man das Grundkonzept wenigstens mal grob gehört hat. Als Endanwender.

Ja. Also alles habe ich Ihnen jetzt an der Stelle immer noch nicht erzählt. Ich versuche ihnen einen kleinen einfachen Einstieg für Einsteiger zu geben. Ich für meinen Teil gehe jetzt mal zu meinem Hausarzt frag ihn mal wie es ihm so geht mal fragen was das Blutbild ergeben hat. Mal schauen wir mal.. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

verbessern Sie Ihre persönlichen Skills

Wie Sie sich persönlich weiter entwickeln können – wenn Sie mögen.


Ich hatte jetzt die Tage ein Gespräch mit einer jungen Dame die verkaufen lernte gehört zum Beruf so mit dabei wird am Rande mit erledigt. In der Berufsschule findet es gar nicht Großstadt. Und das ist vielfach wirklich so. Es gibt keine richtigen Qualitätskriterien. Es gibt selten eine fundierte Ausbildung wenn meistens so nebenberuflich neben dem Hauptberuf dazu. Es gibt keine ernsthaften Prüfungen. Also im Grunde genommen auch ein idealer Sting für alle die einen Einstieg in ein Berufsleben haben möchten weil es ist einfach. Man muss nicht wirklich irgendwelche Prüfungen schaffen und so weiter. Vertrieb ist eine super Sache und mit Vertrieb können sie auch die Freifunk Idee nach vorne bringen also ihre persönlichen beruflichen Fähigkeiten üben trainieren weiterbringen sich etwas drauf schaffen was sie vorher so nicht konnten. Sie können Vertrieb lernen. Es bietet Ihnen alles den Umgang mit Menschen diesen Knoten im Bauch den man hat wenn man zum ersten Mal mit fremden Menschen sprechen muss das am besten auch noch als Karl-Georg diese Leute ansprechen die vorher gar nicht wussten was sie ansprechen will. Wunderbar kann man wirklich mal üben man anführen es einfach mal machen lassen. Es kann ihnen nichts passieren Keiner kann ihnen ernsthaft böse sein dafür dass sie für eine gemeinnützige Geschichte durch die Gegend laufen also zum üben wirklich genial. Machen Sie es einfach mal laufen sie zum Beispiel in ihrer Innenstadt von Geschäft zu Geschäft. Mehrere Fragen wie alle Vertriebler die es dort immer wieder gibt an der Stelle. Wie komme ich an den Entscheider ran. Ja den muss man ja erst mal ansprechen können wie ich gehe ich mit Mitarbeitern rum sie gehen in ein Geschäft rein dort ist jetzt erst mal nicht der große Chef sondern ein Mitarbeiter mit dem müssen wir natürlich auch ordentlich reden. Und wenn sie schon ordentlich mit ihm reden dann wollen sie ihm natürlich auch die Freifunk Idee erklären die vielleicht nicht verkaufen nicht im großen Umfang erklären aber sie müssen wollen die Idee ja schon rüberbringen und sie müssen auch rüberbringen worum es überhaupt geht und warum er Ihnen verraten soll wer denn der richtige Entscheider ist. Und dann geht es weiter. Dass sie den Entscheider ansprechen müssen versuchen müssen ihn da abzuholen wo er ist. Rein emotional an der Stelle gehts wird es immer am spannendsten. Ein bisschen abzuschätzen Wie tickt der Mensch. Und dann das zu erzählen was inForm von der Emotion her am besten Anträge hat. Ich werde Ihnen im Rahmen der Podcast Serie des öfteren denke ich mal da noch ein paar Anregungen geben wie man das machen kann. Erst kommt immer dieses emotionale Begründung warum es eine super Sache ist dann geht es um dem Produkt nutzen ein paar Facts wie man so schön sagt was Freifunk ist wie Freifunk funktioniert. Vom Grundsätzlichen her. Welchen Nutzen er der Freifunk denn bietet. Zum Beispiel dass das Umfeld wie es in ihrem Umfeld gut geht dass er ein Interesse daran hat dass es um ihn herum ein guter Firmenstandort ist. Was dann direkt ihm zwar kein Geld in die Kasse bringt aber indirekt einen Standortvorteil für ihn bietet. Was wäre zum Beispiel ein Produkt nutzen den man ihm bieten kann. Den Freifunk ganz am Rande mit. Auch liefert. Und auch drittens die Vertragsbedingungen. Ja manchmal müssen wir rüberbringen dass es sich um eine gemeinnützige Sache handelt dass er seinen Nutzen gerne bekommen kann das ist völlig in Ordnung dass jeder seinen eigenen Nutzen sieht jeder Freifunker sieht auch seinen eigenen Nutzen. Gar kein Problem aber zu den Vertragsbedingungen gehört auch dass es um eine gemeinnützige Geschichte geht die ist bitte zu transportieren. Gilt der Vertrag ganz locker. Es wird nichts unterschrieben aber er muss es wissen letzten Endes. Er tut der Menschheit etwas Gutes indem er dem Freifunk Gedanken weitertransportiert und Reifung ausliefert. Nicht nur an seine Kunden. Nicht nur in seinen persönlichen Interessengebiet sondern eben auch die soziale Komponente. Dafür betreiben wir ihm im Hintergrund ja auch die Server Struktur. Dafür transportieren wir auch seine Daten. Wir tun eine ganze Menge. Wir leisten Service bei Bedarf und im Gegenzug muss er bitte aber auch die Gemeinnützigkeit mit transportieren. Nicht nur den eigenen Nutzen sehen um den wir ihm gerade noch erzählt haben. Also nochmal drei Dinge Erstens emotional. Was ist toll an Freifunk. Das was derjenige selber toll finden könnte. Das müssen Sie ihm erzählen. Zweitens Dem Produkt nutzen ein zwei Sachen die wirklich nützlich für ihn sind und sei es auch nur abstrakt. Und drittens die Vertragsbedingungen dass wir eben gemeinnützig sind dass es eben um die gemeinnützige Idee geht warum wir das Ganze überhaupt machen. Ja was zum Vertrieb immer dazugehört das ist auch die Einwand Behandlung großes Wort. Einfache Sache. Der Kunde hat irgendwelche Fragen manchmal hat auch irgendwelche Meinungen und da müssen wir ihm irgendetwas dazu erzählen können dass ein bisschen Substanz hat. Mit dem Podcast hier möchte ich ihnen immer und immer wieder auch einzelne Dinge zur Innenwand Behandlung geben. Zum Beispiel wenn er meint dass da böse Dinge im Internet passieren wie man dann damit umgeht was man ihm dazu sagen kann und das Produkt bei Freifunk kostet auch was. Wie das bei allen Produkten ist die man im Vertrieb hat nicht viel Die Größenordnung ist hängt von Ihrem persönlichen Verein ab wird also für 1 intern gelöst. Aber sagen wir mal so 30 Euro für ein Freifunk Router muss es den Menschen schon wert sein für die Vorteile die er hat für den Nutzen für die soziale Geschichte Dewi dort bieten und gut. Im Rahmen akuter Not bei Menschen die wirklich unter Armut leiden kann man es ihnen möglicherweise auch sponsern vielleicht hat er Verein auch Möglichkeiten Sponsoren in Anspruch zu nehmen von der Sparkasse zum Beispiel oder so die ein bisschen Geld raus tun und dadurch auch einzelne Geräte bei Bedürftigkeit rausgeben. Sie werden auch Geschäftskunden haben. Leute die in einem Laden drin sitzen aber dort wirtschaftlich gesehen ums überleben kämpfen. Ja auch da könnten sie durchaus mal kostenlos gerät rausgeben. Das dürfte eigentlich möglicherweise kein großes Problem sein aber grundsätzlich bitte sollen sie verkaufen. Also erstens die Idee und zweitens das Produkt. Der Mensch muss schon wenigstens die Anschaffung Beschaffungskosten ein bisschen mittragen. Finde ich ganz wichtig gehört zum Vertrieb immer dazu dass ein Produkt eine Sache auch Geld kostet. Bringen Sie es ruhig ruhig mit rüber. Ja und wenn es denn dann passiert. Sie haben all das erzählt sie haben eine Idee transportiert und dann sagt der Kunde Nein. Ja in der Pochers Podcast möchte ich ihn auch da noch ein bisschen mehr Unterstützung zugeben. Aber jetzt erst einmal kurz Durchgang. Sie müssen lernen mit einem Nein umzugehen. Ein Nein sich einzufangen ist normal ist die normalste Sache der Welt. Da hat unser Gesprächspartner auch Recht drauf. Ein Nein sagen zu dürfen das ist nichts Schlimmes. Was dabei ist für ein selber fühlt sich so ein Nein jetzt erst einmal an wie eine persönliche Ablehnung wie eine Beleidigung fast schon. Sie müssen lernen damit umzugehen. Sie müssen lernen es wegzustecken ein Nein wegzustecken stärkt den Charakter hat mein Ausbilder ihm gesagt. Ein Jahr ist eine Sache die ihnen den Erfolg bringt. Beides ist im Grunde genommen gut für Sie. Jetzt ist es passiert. Nein gesagt wenn es denn ein endgültiges Nein ist. Was der Kunde gesagt hat zumindest endgültig für heute. Nicht unbedingt endgültig für alle Ewigkeit. Dann ist das ein Nein. Also an der Stelle werden wir jetzt keinen Erfolg mehr erreichen können das ist normal. Jetzt ist es Zeit für ein Rückzugsgefecht. Sagen Sie ihm jetzt erst mal zum Abschied einen höheren Grund warum das so sein soll. Dann nochmal seinen Nutzen und an eine ordentliche Verabschiedung. Sie schauen sie. Sie haben sich eine Menge Mühe gegeben um bis hierhin durchzukommen Sie haben sich bis zum Ansprechpartner durchgekämpft. Sie haben ihm viel erzählt. Und jetzt einfach so sich umzudrehen und zu gehen wäre doch eigentlich fühlt sich eigentlich auch nicht so richtig gut an obwohl er nein gesagt hat. Also geben wir ihm doch nochmal. So eine richtig schöne Informationsbüro Basis noch mit wo er nochmal einen höheren Nutzen hat einen persönlichen Nutzen und die vernünftige Verabschiedung trösten sich mit dem Gedanken dass ein Nein nicht unbedingt ein ewiges nein sein muss. Die Erfahrung zeigt dass die Leute gerade bei Freifunk Monate manchmal auch anderthalb Jahre später erst einsteigen und dann auch dabei sind aus den unterschiedlichsten Gründen. Manchmal braucht der Mensch einfach länger um sich über den Gedanken zu gewöhnen um sich damit zu beschäftigen. Manchmal ist es so dass die Nachbarn es auch haben und naja gut dann hat man es selber halt auch. Es ist nicht unbedingt eine gute Begründung aber bitte ein Nein ist nicht unbedingt ein Nein für immer. Und vielleicht haben sie auch ein Teammitglied das auch von einem Menschen zum nächsten läuft und wo sie dann nicht den Erfolg haben da holt der sich dann den Erfolg habe ich des öfteren schon erlebt. Bei mir hat der Kunde Nein gesagt und beim bei meinem Partner sagt er dann plötzlich Monate später sagt er dann ja und ist auch dabei. Ich kann auch daran liegen dass ein komplett anderer Typ ist als ich von seinem menschlichen auftreten her komplett anders als ich kann auch daran liegen irgendwelche zwischenmenschlichen Faktoren. Es lohnt sich fast auch nicht darüber nachzudenken warum er vor nein gesagt hat und jetzt ja Vertriebs Erfolg ist dass das Jahr trotzdem irgendwann kommt. Und wichtig ist aber auch eine Sache dass sie nicht anfangen ein totes Pferd zu reiten. Wenn ein Kunde Nein gesagt hat und bei diesem Nein bleibt dann lassen sie ihn in Ruhe. Verschwenden Sie nicht mehr Zeit darauf um diesen Menschen dann doch noch zu aktivieren. Nochmal hintenrum zur Tür wieder rein zu fallen und so weiter so viel Charakter können sie sich bei Freifunk durchaus erlauben dass sie das nicht machen müssen. Sie haben mehr Potenzial was sie rausholen können wenn sie sich stattdessen über andere Leute kümmern denen sie es noch nicht erzählt haben. Das Wertvollste was sie haben im Vertrieb ist ihre Zeit ihre Lebenszeit. Im Grunde genommen und diese Zeit sinnvoll einzusetzen das ist die Kunst dabei und es macht nicht viel Sinn immer wieder vor dieselbe Wand zu laufen wenn sie sehen Da ist eine Wand. Dann lassen Sie es einfach. Investieren Sie Ihre Zeit lieber da wo sie höhere Chancen haben da das rechte Maß zu finden gehört auch zum Vertrieb dazu was sie sich drauf schaffen müssen womit man sich erst mal beschäftigen muss das muss man erst mal anfühlen. Letzten Endes Freifunk ist großartig um Vertrieb zu lernen wie gesagt Es kann hier nichts passieren kann ihn wirklich keiner kann ihn wirklich böse sein obwohl sie sogar so etwas machen wie kalter Akquise. Die Königsklasse des Vertriebs. Ja Leute einfach so ansprechen. Das ist schon was. Das bringt nicht jeder. Wenn Sie das schaffen dann haben sie sich selber aber auch wirklich etwas drauf geschafft wo sie auch selber für sich selbst ein Riesensprung nach vorne geschafft haben. Das hilft Ihnen auch charakterlich weiter. Auch wenn sie schon längst verkaufen. gewöhnt sind ist das Freifunk wirklich eine Möglichkeit wie sie noch ein bisschen was dazulernen können oft bei Freifunk treffen sie auf die unterschiedlichsten Menschen. Sie müssen wieder flexibel sein und sich wieder was drauf schaffen wie es wieder weitergeht die eigene eingefahrene Schiene die sie beruflich vielleicht bis jetzt hatten auch mal wieder verlassen. Auch mal wieder neue Impulse aufnehmen. Hilft einem auch weiter. Und zum Abschluss muss ich jetzt noch eine Sache machen die nennt man vorweggenommene Einwand Behandlung Freifunker sind vielfältig und da gibt es eben auch Leute die Kapitalismus-Kritik üben und dergleichen mehr das ist völlig in Ordnung. Jeder kann die politische Meinung haben die er der hat. Deswegen muss ich das jetzt an der Stelle mal sagen. Natürlich ich rede viel ganze Zeit vom Kunden. Ich rede vom Vertrieb aber natürlich ist Freifunk gemeinnützig und ich habe auch nicht die Absicht daran etwas zu ändern. Und ich habe auch nicht die Absicht Freifunk zu kommerzialisieren oder dergleichen. Es geht nicht ums Geld verdienen. Bei Freifunk. Und denken Sie bitte dran. Jeder Freifunker hat auch seinen ganz persönlichen Nutzen den er selber in Freifunk sieht. Das ist für jeden was anders. Und wenn es jemanden gibt der sich beruflich ein wenig seine Skills verbessern möchte dann ist das ein persönlicher Nutzen den man durchaus machen darf ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Das wollte ich noch ganz kurz als Disclaimer dazu sagen.

Was wollte ich Ihnen noch erzählen.

Ja ich sitze jetzt hier wieder in meinem Auto. Die Sonne scheint. Ich sitze hier im Auto weil hier die akustischen Verhältnisse relativ gut sind die habe ich woanders nicht für mein Mikrofon.

Ich denke sie haben ein paar Straßen Geräusche gehört aber es ist relativ still hier oben sodass man vergleichsweise Hallam hoffentlich aufnehmen konnte. Bin gespannt was mein Mikrofon hier hergibt. Jetzt werde ich aber rausgehen aus dem Auto für meine Tochter ein paar Blümchen sammeln. Ich denke dass sie sich darüber freuen wird weil sie gerade das Malen. Sie ist sehr gut in Zeichnen Malen Grafik was sie sich da selber. Spektakulär. Ich habe davor ein paar schöne Blümchen gesehen die bringe ich hier mit. Ja und dann geht’s nach Hause. Danke dass Sie mir zugehört haben. Mein Name ist Marc Estrich. Wenn sie Anmerkungen haben wenn sie Anregungen haben was ich noch alles erzählen möchte sollte sie möchten dass ich Ihnen noch etwas erkläre dann schreiben Sie mir bitte eine E-Mail auf an Info Anstrich. D Danke dass Sie Freifunker sind. Freifunk ist ein großartiges Hobby. Schön dass Sie dabei sind !

Freifunk ist gemeinnützig

Was Gemeinnützigkeit bedeutet.


Freifunk ist gemeinnützig. Das ist ein juristischer Begriff und jeder Freifunker sollte zumindest etwas ein bisschen davon gehört haben und ein kleines bisschen genauer wissen.

Jetzt erzähle ich ihn mehr darüber.

Freifunk ist ein gemeinnütziger Verein gemeinnützig also Umgangssprachlich versteht man darunter etwas was die Welt ein bisschen besser macht in Wirklichkeit ist es ein juristischer Begriff der ist ein bisschen komplizierter Freifunk. Die Gemeinnützigkeit wird vom Finanzamt vergeben. Ist ein bisschen irritierend was das Finanzamt damit zu tun hat dass das Finanzamt für die guten Dinge im Leben zuständig sein soll. Man glaubt es kaum. Und dafür hat das Finanzamt sehr harte Kriterien. Diese harten Kriterien finden sich am Schluss auch bei uns in der Vereinssatzung wieder und legen fest was der Verein tun kann und unter anderem auch was er für ein nicht tun darf. Die Sekretärin die das Finanzamt festlegt beinhaltet eine kleine Liste. Da sind zum Beispiel so Sachen drauf wie die Vermittlung von Kultur oder auch Jugendarbeit. Und man stellt sich die Frage Wieso ist das Finanzamt dafür zuständig. Naja weil es um Steuervorteile geht. Diese Steuervorteile bekommt der Verein nicht direkt unmittelbar. Es ist nicht so dass das Finanzamt da Geld überweist an den Kassenwart vom Verein sondern derjenige der Geld gibt. Der Spender bekommt einen kleinen Steuervorteil den er dafür haben kann und der letzten Endes sehr indirekt dann dem Verein zugute kommt. Machen um ein einfaches Beispiel dann nehmen wir mal einfach einen Menschen der sehr gut sehr viel Geld verdient derzeit einen Spitzensteuersatz derzeit von 42 Prozent. Dieser eine Mensch gibt einen Euro an die Vereinskasse 42 Prozent ist der Spitzensteuersatz Er soll heißen Von dem Geld was er ohnehin an Steuern bezahlen müsste darf er sich 42 Cent Abziehen von dem einen Euro. Er zahlt also 42 Cent weniger Steuern. Kosten tuts ihm immer noch die restlichen 58 Prozent. Ja es ist ein schlechtes Geschäft für den Spender immer noch nach wie vor er gibt immer noch mehr Geld als es ihm irgendwie bringt er hat nur einen kleinen Steuervorteil. Das fühlt sich erst einmal wie eine komische Geschichte an ist aber eigentlich eine sehr demokratischer und geradezu fiebriger Gedanke. Das Finanzamt sagt an der Stelle wenn es dem Bürger wichtig ist dass dieser gemeinnützige Verein eine Unterstützung bekommt dann respektieren wir das und geben dafür eine steuerliche Unterstützung indirekt das Ganze. Es ist die Umsetzung des Bürgerwillen. Ein Stück weit wenn der Verein es vom Bürger nicht so attraktiv gefunden wird und für nicht so wichtig gefunden wird dann bekommt er natürlich weniger Unterstützung. Der Bürger entscheidet was läuft. Von dieser Unterstützung her ist vom System her ein bisschen komisch aber durchaus ganz pfiffig die Umsetzung des Bürgerwillen ist ja und damit ist das auch möglich ist. Legt das Finanzamt fest was geht und was nicht geht was nicht geht ist zum Beispiel Geld verdienen. Ganz klar geht nicht Der Verein darf kein Geld verdienen was auch nicht geht ist eine direkte Verkaufs Unterstützung damit jemand anders Geld verdient. Das findet man weder in Werbe unter und solche Geschichten alle Ihre Stadt hat vielleicht auch einen werbe. Darf ein Freifunk Verein nicht machen und das macht’s ein kleines bisschen feinfühliger für uns Freifunker. Denn natürlich ist es so Wenn Sie zum Beispiel in der Innenstadt nur als Beispiel Dort ein Freifunk Router aufstellen dann könnte man das fast schon als Verkaufs Unterstützung werten weil sie da natürlich die Verkaufsfläche in der Innenstadt attraktiver machen Sie helfen dem Touristen weiter macht es nicht machen wenn es denn Touristen gibt bei Ihnen in der Stadt machen die Stadt dadurch ein bisschen attraktiver. Sie steigern die Lebensqualität der Menschen die dort leben. Sie fangen Struktur Schäden auf wenn ihre Innenstadt Struktur Schäden hat.

Die armen Menschen die zum Beispiel auf Hartz IV leben und sich deswegen keinen dicken Internet Vertrag leisten wollen den geben sie ein bisschen Internet ab hat also eine sehr große soziale Komponente. Lange Rede kurzer Sinn Freifunk mit Freifunk machen sie viele Dinge auf der Welt ein ganzes Stückchen besser. Aber. Immer nur am Rande. Vom Freifunk her dürfen wir das weitaus meiste dafür nicht in der Hauptsache machen das sind alles nur positive Nebeneffekte. Es ist ja schön wenn die Innenstadt attraktiv ist dass nicht alles kaputt geht zum Beispiel ist ein sehr positiver Nebeneffekt den wir aber direkt gar nicht anstreben. Wir streben da die Vereins Ziele an die gemeinnützig sind und alles andere alle anderen positive Nebeneffekte sind nicht so wichtig und müssen am Rande mitlaufen. Das Wichtigste ist dass Vereins Ziel. Das steht in der Satzung. Das ist gemeinnützig und wie ich es in diesem Podcast immer und immer und immer wieder sage ist normal und völlig in Ordnung dass jeder auch seinen individuellen Nutzen sieht. Jeder Freifunker hat seinen individuellen Nutzen den er den er wahrnimmt das ist völlig in Ordnung. Wichtig ist nur dass die Vereins Ziele vorwiegend eingehalten werden. Und dann ist alles gut okay machen wir noch mal ein sehr hartes Beispiel. Was auch ein bisschen böse sein. Sagen wir mal ein Gastronom in der Innenstadt hat natürlich als persönliches Ziel als einen sehr persönlichen Nutzen dass die Gäste die bei ihm im Restaurant speisen dass die ein bisschen Internet haben dass er den Vorteil hat dass er dort nicht Paßwort rausgeben muss vom vom vom WLAN. Dann muss er sich nicht drum kümmern Er muss sich auch nicht darum kümmern was genau die Menschen da machen von möglicherweise kriminellen Dingen beim Surfen beim Mittagessen lässt sich sein Dingen Freifunk ist für ihn eigentlich schon eine sehr nützliche Geschichte geht aber so in Kapur Version nicht geht nur dann als positiver Nebeneffekt Wenn der Gastronom eben auch den Freifunk Gedanken den gemeinnützigen Gedanken mit transportiert. Soll heißen dass auch Freifunk bis runter auf die Straße schickt dass auch wer draußen auf der Straße läuft noch Freifunk abbekommt und sei es auch indem er noch zusätzliche Geräte aufstellt die dies Funksignal dann weiterleiten. Das ist ja technisch gar kein Problem. Wichtig ist dass es auch passiert. Und wichtig ist zum Beispiel auch dass er nicht nach Geschäftsschluss dann einfach ausgeschaltet wird. So geht das nicht an sondern es ist wichtig dass der Freifunk Router dann auch bitte 24 Stunden durchläuft dass auch der arme. Verarmte Mensch der nebenan wohnt auch nachts um drei noch ein bisschen Internet abhaben kann. Es ist das also der gemeinschaftliche gemeinnützige Gedanke auch dort weitergetragen wird dann geht es schon dann alles gut. Wenn sich da jemand nicht dran hält. Dann hilft es nichts Wir müssen können sie ihn erst mal richtig nochmal alles erklären nochmal richtig mit ihm reden aber wenn er sich partout nicht dran hält dann müssen wir ihm den Freifunk Router wieder wegnehmen. Das geht so nicht zu der Vereinbarung die er mit uns schließt gehört eben auch dass er auch die Vereins Inhalte mit transportiert. Deswegen machen wir auch viel für ihn Wir transportieren im Internet seine Internetdaten. Wir betreiben ein Server Netz im Hintergrund was auch eine Menge Arbeit und Millionen kosten verschafft. Wir machen für ihn den Support wenn er denn welchen braucht vor Ort. Das sind alles Sachen die wir für ihn einfach so leisten. Aber dafür muss er im Gegenzug auch den gemeinnützigen Freifunk Gedanken mit transportieren. Zum guten Abschluss nochmal ein Disclaimer. Ich bin kein Jurist ich bin Vereinsmitglied. Na sicherlich. Ich erzähle aber nur meine Meinung. Ich bin nicht der Sprecher des Vereines. Wenn sie es in détail genauer wissen wollen gibt es im Verein auch Juristen die sind da wesentlich kompetenter als ich gar keine Frage und die können da im Detail dann auch mehr erklären. Irgendwas wollte ich nur erzählen.

Ja ich esse jetzt gleich diesen für sich der guckt mich schon die ganze Zeit an und ruft nach mir. Richtig schön saftig und da freue mich jetzt drauf. Dann gehe ich gleich noch ein bisschen spazieren die Sonne scheint wunderschön wenn Sie mir eine Nachricht schicken möchten wenn sie Anregungen haben was ich sonst noch alles erzählen könnte oder ihre Meinung sagen wollen.

Wie Sie mit dem “Nein” strategisch umgehen

Ein Nein ist nicht für immer. Ein paar Tipps.

Sie haben versucht den Freifunk Router unter die Menschen zu bringen. Sie haben mit einem Menschen gesprochen der hat Nein gesagt und zu diesem Ablehnung Nein da wollte ich Ihnen jetzt noch ein kleines bisschen mehr erzählen. Das kann durchaus nützlich für Sie sein. Eine kleine Fahrstuhl fährt und es geht los. Ja ich bin ja auch selber von einem zum nächsten gelaufen habe in unserem kleinen Städtchen durchaus einige Erfolge auch eingeholt wenn auch erst mitunter im Laufe der Zeit und ich habe mit vielen Leuten geredet viel Freifunk erklärt viele Leute gefragt ob sie den Freifunk Router aufstellen wollen bei sich und viele davon haben auch zu Anfang erst mal Nein gesagt und zu diesem Nein möchte ich Ihnen noch ein bisschen was erzählen. Das Ganze nennt sich Ablehnung Nein und da gibt es einen riesengroßen Theorie Block die er allesamt aus dem Vertrieb kommt das meiste davon möchte ich Ihnen jetzt mal einfach durch Weglassen weiterhelfen. Aber aufgrund meiner Erfahrung die ich gemacht habe möchte ich Ihnen von den Dingen erzählen die ich inzwischen daraus gelernt habe. Und ein Nein bedeutet ja verschiedene Sachen von Nein es ist ja auch immer die Frage warum sagt derjenige Nein und da müssen Sie ein bisschen anfühlen. Sie haben ja mit dem Menschen gesprochen. Sie wissen ein Stück weit haben ein Gefühl im Bauch wie er tickt und warum da jetzt das Nein gekommen ist. Das können Sie in sich selber mit ein bisschen Empathie auf jeden Fall aus sich selber heraus spüren. Warum er jetzt nein gesagt hat. Und daraus kann man nämlich auch ableiten wie man als nächstes vorgehen kann bei dem Menschen. Also meine Empfehlung für sie ist der Mensch hat Nein gesagt und dieses Nein. Das gilt dann auch für heute nicht für alle Ewigkeiten aber zumindest für heute soll es dann auch gut sein in der anderen Podcast Folge habe ich ihnen ein bisschen was erzählt wie man dann da noch ein kleines Rückzugsgefecht macht. Nochmal dem Kunden einen Nutzen mitbringt an Emotionen mit rüberbringt und eine ordentliche Verabschiedung dann trotzdem hinkriegt dass man gut aus der Situation wieder rauskommt. Jetzt möchte ich Ihnen erzählen wie sie danach weiter vorgehen. Sie stehen inzwischen vermutlich wieder auf der Straße denken darüber nach was gerade eben passiert ist. Der Kunde hat Nein gesagt. Naja Kunde sage ich immer. Aber wie soll man es auch nennen. Ich nenne sie weiterhin Kunde auch wenn es hier nicht um Vertrieb geht im eigentlichen Sinne ja also der Mensch hat Nein gesagt. Und warum hat er Nein gesagt. Darüber nachzudenken lohnt sich noch ein kleines bisschen. Das Wichtigste ist erstmal tun sie sich nicht auf die Seele drauf. Es fühlt sich immer an wie eine Ablehnung wie eine Rückweisung fast schon wie eine Beleidigung. So ist es ja meistens nicht gemeint und der Mensch hat auch ein Recht darauf Nein zu sagen. Keiner muss für alles sein. Das ist halt so. Und man holt sich tatsächlich in der überwiegenden Art der Fälle ein Nein ab. Zunächst einmal langfristig nicht unbedingt aber zu Anfang. Erst einmal ist das ziemlich normal dass der Mensch nein sagt. Es ist trotzdem ein Teilerfolg. Sie haben ja mit den Menschen geredet. Das ist ja schon mal toll sie haben ihm die Freifunk Idee erzählt er hat jetzt schon mal was davon gehört. Das ist ja auch schon mal ein Erfolg. Sie haben die Freifunk Idee also unter die Leute gebracht zumindest in den Kopf der Menschen hinein gebracht. Das ist alles durchaus auch ein Erfolg auch wenn er jetzt nicht Ja gesagt hat und gesagt hat geben Sie mir das Kästchen her ich stell den Freifunk Router auf. Warum hat er Nein gesagt.

Das komische Gefühl erzeugt immer wenn sie rausfinden dass da eine persönliche Ebene zwischen steckt. Also wenn Sie als Person abgelehnt wurden wenn es gar nicht um Freifunk ging sondern einfach nur nicht jeder Mensch ist mit jedem anderen Menschen auftritt selben Wellenlänge. Das ist ein Stück weit leider normal und das ist eben so. Da kann man nichts machen wenn sie nicht auf derselben Wellenlänge sind wie der Mensch der ihnen gegenübersteht. Können Sie nicht viel daran machen. Sie können bevor sie in die Situation hineingehen ein bisschen versuchen an ihrem Meinzer zu arbeiten dass sie versuchen den Menschen der ihnen gegenübersteht so einigermaßen sympathisch zu finden dass sie selber nicht in eine Ablehnung der Haltung reinfallen und sagen Bachtin mag ich nicht. Egal ich es ihm trotzdem. Das wäre zwar auch menschlich aber da können Sie ein bisschen an sich selber arbeiten ob es ihnen gelingt dass sie selber nicht in eine Ablehnung hinein rutschen wenn sie selber nämlich abgelehnt sind dem anderen gegenüber dann kommt Spiegel der ihnen diese Ablehnung zurück und dann in der Situation erst recht Rinn. Gut manche Menschen sind sich einfach gegenseitig unsympathisch. Da machst du nichts dran. In ganz seltenen Fällen finden sie vielleicht heraus dass es irgendwie an Dingen liegt die man abschalten kann wenn sie jetzt das dritte Mal zu der Erkenntnis gekommen sind dass sie diese Lederjacke vielleicht dann doch nicht tragen sollten. Dann ziehen sie vielleicht eine andere lange Jacke an. Oder wenn sie Tattoos haben die auf einige Menschen auf einige Menschen Schichten abschreckend und beängstigend wirkenden vielleicht doch ein Hemd drüber ziehen dass man es nicht so sieht könnte man machen grundsätzlich würde ich Ihnen aber empfehlen ihre eigene Persönlichkeit nicht ganz so sehr zu verbiegen. Also versuchen sie gar nicht es allen recht zu machen. Erstens Es funktioniert sowieso nicht. Zweitens Sie haben keinen Spaß mehr an dem ganzen Krempel und darum geht’s ja Freifunk ist ein Hobby. Es soll ihnen Spaß machen sich selber verbiegen das ist jetzt nicht gut und danach wenn sie fertig sind mit sich selber verbiegen dann sind sie ja auch nicht mehr authentisch dann sind Sie so was wie ein schlechter Schauspieler auf der Bühne. Das merkt man ihnen auch an und dann funktioniert es allein deswegen nicht. Vergessen Sie das Thema einfach sich selber zu verändern. Nehmen Sie es einfach so wie es ist wenn sie merken da hat jemand Sie ganz persönlich abgelehnt. Gar nicht Freifunk kann nicht die Freifunk Idee gar nicht das was sie erzählt haben sondern es war eben so eine zwischenmenschliche Emotion die da war. Stecken Sie das weg Haken dran. Ist halt so. Wie könnte man jetzt damit umgehen. Naja ganz einfach nehmen Sie sich in Zettel und schreiben sie auf für jeden Gesprächspartner den sie hatten schreiben sich den Namen auf dass sie sich im Nachhinein noch an den Namen ihres Ansprechpartners erinnern können das ist sehr wertvoll wenn man einen Menschen auf der persönlichen Ebene erwischen kann. Das sollten sie aufschreiben. Sie sollten vielleicht notieren welche Adresse was das für eine Firma war wo der Mensch gearbeitet hat oder so dass man von der Seite aus sich noch an den Zusammenhang erinnern kann und sie schreiben sich auf dass es ein paar auf der persönlichen Ebene ein Ablehnung nein war. Und mit dieser Erkenntnis schicken sie am besten das nächste Mal einen ihrer Kollegen dorthin. Wenn es bei Ihnen nicht so geklappt hat dann hat er vielleicht ein bisschen anders tickt eine andere Chance eine weitere Chance ein neues Spiel hat es dann trotzdem funktioniert die persönliche Ebene war also einer der Gründe. Habe ich am meisten drüber erzählt. Aber es gibt auch das Gefühl dass das merken Sie bei Ihrem Gesprächspartner wenn er denn überfordert ist. Es gibt ein überforderung. Nein. Sie haben dem Menschen viel erzählt das war viel technischer Kram. Es war viel zu viele Informationen vielleicht auf einen Haufen und einen Teil der Menschen da draußen die können nicht so viele Informationen auf einmal verarbeiten. Es hängt auch ein bisschen davon ab in welcher Situation sie die Menschen gerade getroffen haben wenn auch von der Arbeit her vielleicht viel Stress hatte und viele Sachen gleichzeitig machte dann das was sie ihm erzählt haben jetzt vielleicht möglicherweise ein Quäntchen zuviel gewesen. Also notieren Sie sich selber wenn es eine überforderung war. Wie gehen wir jetzt damit um. Ganz einfach. Lassen Sie ein paar Tage in Ruhe. Und dann können wir mal ganz vorsichtig testen ob er vielleicht noch ein paar zusätzliche Informationen haben möchte geht auch. Viele Leute haben aber auch Angst vor Technik. Das sind jetzt meistens nicht die technisch versierten Menschen.

Es gibt auch Leute die haben einfach nur Angst vor elektrischen Strom zum Beispiel haben Angst davor dass eine Sache kompliziert ist weil es ja Technik ganz einfache Lösung. Deswegen haben sie den Freifunk Router in der Hand. Am besten wenn sie es schaffen Glaubenssystem Menschen in die Hand. Meistens funktioniert das nicht so aber das wäre so das ideale fühlte einfach mal an das Wort Freifunk eine ganz kleine harmlose leichte Geschichte ist die gar nicht weh tut auch gar nix schlimmes passiert gar nicht viele schlimme Knöpfe dran nichts was man kompliziert bedienen müsste und das Problem ist sehr schnell weg. Notieren Sie sich wenn Sie da wirklich ein endgültiges Nein bekommen notieren Sie sich einfach dass Angst vor Technik. Diese Menschen brauchen manchmal einfach nur ein bisschen länger ein paar Monate. Das ist ein bisschen sacken lassen können. Apropos ängste Viele Leute haben auch Angst vor überwachung dass sie irgendwie abgehört werden und dass man einfach wirklich technisch gesehen vielleicht wie ein Virus über den Router auf ihrer eigenen Computer draufgehen kann dass sie da überwacht werden. Würden Sie da Pornos gucken oder sonst wie das peinlich ist. Da soll ja keiner mitkriegen oder so. Angst vor überwachung ist eine sehr verbreitete Geschichte gerade auch unter technisch weniger versierten Menschen. Die hören dann regelmäßig in der Tagesschau dass es wieder irgendeinen bösen Hacking Angriff gegeben hat den sie zwar technisch gesehen gar nicht richtig verstehen können aber Internet kann auch böse sein da können ihm schlimme Sachen passieren. Daher eine Ablehnung. Angst vor überwachung. Nein will ich nicht. Wir können rein technisch gesehen vieles dem Menschen bieten dafür haben wir ja den Freifunk Router da ist ja nichts. Das ist die ganze Technik ist ja darauf ausgelegt damit sie sicher ist. Machen wir noch in anderen Puskas drüber aber zum Thema Sicherheit für technische Sicherheit für die Infrastruktur fürs eigene Netzwerk da könnte man den Menschen viel darüber erzählen gut aber schreiben sie sich auf. Dann haben Sie fürs nächste Mal ein Thema wie sie ihm sagen können So schlimm ist es nicht. Wir haben da eine Lösung für und zum Schluss gibt es da das sachliche Nein das heißt der Mensch hat ihn auf einem gewissen Niveau zumindest versucht darüber nachzudenken das ist ja schon mal sympathisch wenn da jemand mal sich ein bisschen mit dem Freifunk Gedanken beschäftigt und ihnen den Kopf hin und her bewegt und dort drüber nachdenkt und dann zu irgendwelchen mehr oder weniger sachlichen Gründen versucht zu kommen warum es denn gerade nicht funktioniert. Und darüber kann man ja dann genauso sachlich auch erzählen und erklären und etwas dazu sagen. Und wenn er dann bei seinem sachlichen Nein bleibt Na gut wir können ihn noch mit echten Fakten versorgen wir können ihm noch ein paar Dinge zu dem jeweiligen Thema Thema worüber er da nachdenkt rein sachlich dazu erzählen. Und wenn er dann dabei bleibt dann ist das sachliche nein eigentlich so ein manifestierten Nein an dem sie auch nie wieder dran vorbeikommen. An der Stelle ist der Mensch dann einfach unüberwindbar für sie machen Sinn haben. Besuchen Sie diesen Menschen deswegen nicht noch einmal sondern Zeit ist das Wertvollste was sie haben. Verwenden Sie Ihre Zeit lieber dort wo sie Chancen haben wirklich etwas zu bewegen. Und das ist eine der Sachen die möchte ich Ihnen auf jeden Fall noch erzählen wenn es um Vertrieb geht. Die Ideen die ich erzähle sind ja aus dem Vertrieb. Hartnäckigkeit ist immer so eine der Sachen die gefordert wird. Von einem Vertreter sagt man dass er nur dann ein guter Vertreter ist wenn man ihn vorne rausschmeißt dass er durch die Hintertür wieder reinkommt. Ich halte es für ein bisschen übertrieben. Gehen Sie ein bisschen nach Gefühl vor.

Schauen Sie was für eine Art von Nein sie bekommen haben und hören Sie bitte auf ein totes Pferd zu reiten und das ist wenn sie merken da ist nichts zu holen. Das ist einfach unüberwindbar. Ja dann um Gottes Willen lassen sie die Menschen in Ruhe. Machen es einen Haken dran. Suchen Sie jemanden wo sie bessere Chancen haben wo sie ihre Zeit sinnvoller verwenden können. Und am Schluss noch einmal die langfristige Sache ist das was Freifunk wirklich nach vorne bringt. Beim ersten Kontakt mit dem Freifunk Ruta wenn ich das mit dem Ding in der Hand durch die Stadt laufe und es im einen oder anderen erzähle wo ich denke da könnte ich Nota Router aufstellen dem erzähle ich jetzt dem erkläre ich Sie jetzt.

Ich hole mir sehr oft ein Nein ab. Im ersten Moment ja. Die Menschen brauchen einfach Zeit darüber nachzudenken brauchen Zeit sich damit zu beschäftigen brauchen vielleicht auch Zeit sich mit dem Nachbarn drüber zu unterhalten und die eigenen Vorgänge Vorteile vielleicht auch für sich im Kopf hin und her zu bewegen. Nehmen Sie sich die Zeit die es dauert also wenn der Kunde nicht sofort Ja sagt dann sagt er vielleicht von selber ein andermal ja auch ohne dass sie ihn ständig die Tür ein laufen müssen.

Das sollten Sie sich selber auch ersparen weil es soll ja schließlich Hobby sein. Es geht ja nicht um Leben und Tod. Und es geht auch nicht ums Geld verdienen sondern es geht hier um das größte großartigste Hobby der Welt.

Das geht darum dass sie auch ein bisschen Spaß daran haben. Und wenn ich mich an mich selber denke ich weiß nicht ob sie sich das vorstellen können aber ich habe da tatsächlich Spaß dran. Man findet raus wie unterschiedlich die Mitmenschen ticken. Nämlich ganz anders als man sie sich vorstellt und ganz anders als man selber tickt und jeden Menschen da abzuholen wo er ist und jedem Menschen das zu erzählen indem man z. Indem er gerade ist. Das macht Spaß. Es ist eine wunderbare Herausforderung rein zwischenmenschlich gesehen lerne ich auch immer noch heute noch jede Menge dazu. Und versuchen Sie es ruhig auch mal. Sie werden merken Erstens Es tut nicht weh. Jetzt ist gemeinnützig wer will ihn für irgendetwas böse sein sie sind setzen sich für eine großartige Sache ein. Da brauchen Sie schon mal keinen Knoten im Bauch. Lernen Sie ein bisschen Menschen anzusprechen wenn sie es nicht so gewöhnt ist hat man auch da ein komisches Gefühl im Bauch. Aber das zu überwinden lohnt sich wirklich. Mein alter Chef sagte immer ein Jahr erhöht den Umsatz ein Nein verbessert den Charakter. Und auch wenn es bei uns beim Freifunk nicht um Umsatz in dem Sinne geht. Ein Jahr ist ein Erfolg da fühlt man sich gut bei. Da hat man ein Erfolgserlebnis holt man sich sehr oft im Laufe der Zeit. Das ist großartig. Und wenn man auf ein Nein stößt dann ist es nicht unbedingt ein ewiges Nein und wird auch manchmal später noch zum Erfolg. Und so ein Nein ist aber eine der Sachen wo man selber auch dran wächst. Das ist unsere Fahrstuhls Fahrt doch ein bisschen länger geworden. Danke dass Sie Dir zugehört haben. Ich bring mir jetzt auf der anderen Straßenseite beim dortigen Griechen eine Tasse Kaffee. Und dann wird weitergearbeitet. Podcast war nur so zwischendurch mal so ein bisschen zum Auflockern dass mal wieder ein bisschen wach wird.

Schön, dass auch sie Freifunker sind. Viel Spaß mit dem großartigsten Hobby der Welt.