Sicherheitslücke im Freifunk

Es gibt eine kleine Sicherheitslücke im Freifunk. Nicht schlimm, aber: machen Sie es transparent.


Heute ist ein stressiger Tag. Ich hetze im Auto von einem Kunden zum nächsten. Ich merke dass ich selber kaum noch zu Luft komme und gestresst bin. Was macht man dabei wenn man gestresst ist. Naja ich habe mich mit im Auto am Straßenrand gestellt hier in eine richtig schöne ruhige Ecke und versuche um fünf Minuten für mich runterzukommen. Und was mache ich wenn ich fünf Minuten für mich runter komme.

Einen Podcast natürlich schön dass Sie dabei sind. Ja Sicherheitslücke. Ja.

Das WLAN Funksignal was wir haben bei Freifunk das ist nicht verschlüsselt ist den weitaus meisten Menschen relativ egal. Sie benutzen es einfach nur so weil es nicht verschlossen Schlüssel wird hat es den Vorteil dass Freifunk einfach so funktioniert Man muss also keinen geheimen Schlüssel eingeben auf dem Handy zum Beispiel wenn man Freifunk nutzen will. Das ist der Comfort Faktor zu den Nachteilen gehört dass auch das Funksignal tu ich durchaus abgehört werden könnte wenn man denn wollte. Das kann man als Sicherheitslücke so bisher verstieße verstehen. Es ist aber kein großes Problem. Also zunächst einmal Was müsste passieren. Was müsste passieren um das Funksignal zu greifen und zu entschlüsseln und mal zu gucken was jemand anders dort macht. Also jemand muss mit einem. Mit einer Antenne und vermutlich einem Laptop relativ nah an sie herankommen. Ein WLAN Signal vielleicht nur 20 30 Meter weit also da muss ja irgendjemand mit seinem Laptop und einem mit einer guten Antenne sitzen um das Funksignal erstens aufzufangen und zweitens zu entschlüsseln. Und das nützt in der überwiegenden Fälle Fall der Fälle nicht mehr dass Funk nichts mehr das Funksignal ist zwar nicht verschlüsselt und theoretisch kann man schauen welche Daten da hin und her. Aber alle wirklich wichtigen Daten die hin und hergehen. Die sind ja heutzutage verschlüsselt also wenn sie mit ihrem Handy z.B. E-Mails abrufen dann gibt es da zum Beispiel verschiedene Technologien. Da gibt es zum Beispiel eine TLS Verschlüsselung wo die Daten die durch das Funknetz gehen also vorher von ihrem Handy aus verschlüsselt werden. Es nützt also keinem etwas an ihre E-Mails dran zu kommen weil man weil die Daten die fließend sind bereits verschlüsselt. Viele viele Webseiten sind heute HTTPS verschlüsselt. Auch das ist normal und man kann dann zwar beobachten welche Website sie besuchen aber nicht was sie darauf lesen und was es darauf zu entdecken gibt dass es auch schon auf die Art dann auch schon wieder verschlüsselt wenn nicht Funksignal an sich so doch einer direkten Datenverbindung. Es gibt da nur sehr wenig zu entdecken Das Sicherheitsrisiko ist nicht besonders riesengroß heutzutage aber naja gut eine Lücke ist eine Lücke. Man muss sich darüber unterhalten und die Leute. Manche Leute haben einfach die Sorge überwacht zu werden. Und mal ganz unter uns genau das passiert ja auch nicht durch uns. Wir Freifunker haben damit nichts zu tun Wir heißen frei weil wir den Menschen die Freiheit geben wollen und eben nicht nehmen wollen. Wir haben damit nichts zu tun aber es ist bekannt dass verschiedene Geheimdienste die Finger drin herumfuchteln und ganz genau schauen welches Handy da sich womit verbindet und welche Daten da hin und her fließen und wer hier wen kennt. Also solche Sachen sind interessante Daten die die Geheimdienste zum Beispiel abfangen. Ja man wird überwacht aber nicht im Freifunk sondern komplett im Internet wo wir nur ein klitzekleiner Bestandteil davon sind. Gut also wenn sie sich mit jemandem unterhalten und das Thema Sicherheit im WLAN kommt auf. Ja da gibt es eine klitzekleine Sicherheitslücke die aber nicht besonders groß ist und in der man auch gar nicht in der Lage ist besonders viel Schlimmes anzustellen weil überall da wo es Passwörter eingegeben werden müssen oder Bankgeschäfte oder sonst irgendwie sind noch ganz andere Verschlüsselungen drunter liegend die das Ganze viel besser aufheben. Wo man keine WLAN Verschlüsselung braucht das zum einen und zum anderen sollte man sich wie sich immer im Internet auch versuchen an der wertig noch zu schützen. Das zweifellos auch. Die Welt ist böse aber wir sind ein guter Teil des Ganzen. Danke dass Sie mir zugehört haben. Ich wünsche noch einen schönen Tag. So ein Parkplatz hier ist jetzt langsam aber ich muss weiter. Wie das so ist…