Werbeunterlagen für den Freifunk mitnehmen

Welche Unterlagen Sie für das Gespräch mit dem Bürger brauchen


Jemand hatte mir die Frage gestellt welche Unterlagen solch mitnehmen wenn ich den Freifunk Router unter die Menschen bringe. Was soll drin stehen in den Unterlagen und was soll ich mitnehmen. Fahren Sie mit mir eine Runde Fahrstuhl. Ich erzähle Ihnen mal kurz meine Erfahrung. Ja also was ich dazu sagen kann dass meine eigene Erfahrung ich bin ja selber schon sehr viel von einem zum nächsten gelaufen habe die Freifunk Idee unter die Menschen gebracht. Meine Erfahrung sieht einfach so aus. Welche Unterlagen soll ich mitnehmen. Keine Unterlagen sind eine Sache die Liest eh keiner. Es ist so ein bisschen wie ein Blitzableiter. Ja legen Sie mir den Zettel dahin. Ich gucke mir später mal an oder auch nicht was auch immer da drinsteht. Es funktioniert nicht. Das ist was funktioniert ist nur das persönliche wirklich das ist das Einzige was ich herausgefunden habe was wirklich funktioniert Pressearbeit kann man mal machen nützt aber nicht viel. Irgendwelche Unterlagen irgendwelche Veranstaltungen machen nützt alles nicht viel. Was hilft ist nur von einem zum nächsten zu laufen und mit jedem Einzelnen zu reden. Weil das ist sehr interessant. Wenn sie das eine Weile lang machen. Jeder tickt ein bisschen anders jeder hat andere Gedanken zum Thema Jeder hat andere Dinge und Teilaspekte die ihn interessieren. Sie können nur dann jeden abholen da wo er ist wenn sie einzeln mit ihm reden. Zwei Sachen sollten sie mitnehmen einmal Kontaktdaten wie man sie erreichen kann dass der Mensch weiß wer sie sind traditionell eine Visitenkarte oder aber etwas anderswo draufsteht wie man sie erreichen kann wenn man noch Fragen hat. Das ist aus zwischenmenschlichen Gründen eine gute Idee und es ist auch gut wenn da noch ein bisschen was herumliegt wo man sagt Ach ja da erinnere ich mich dran. Da wollte ich noch über etwas weiter nachdenken. Ist eine gute Idee vielleicht auch falls Sie es als eigener Werbeträger machen wollen wenn es noch über den Freifunk Gedanken hinaus eine Idee gibt warum sie das machen. Zum Beispiel dass sie sich selber positionieren möchten bekannt machen möchten. Unter den Menschen weil sie nebenbei eine richtige Firma haben von der sie leben wenn sie die eigene Persönlichkeit ein bisschen transportieren wollen. Dann überreichen Firmen Visitenkarte das ist jetzt nicht so schlimm. Wichtig ist dass man sie dort erreichen kann. Das ist die eine Sache die sie mitnehmen sollten und die zweite Sache ist ein klein frei von Kota. Das hat einen psychologischen Effekt also zum einen Menschen haben Angst vor dem technischen. Sie erzählen die ganze Zeit vom Internet von Daten von Hin und Herlaufen von Verschlüsselung und all solche Sachen die man nicht anpacken kann. Gut ist wenn sie den Menschen zeigen können. So sieht ein Freifunk Router aus. Es geht einfach nur darum um die Frage ob sie so ein kleines Kästchen bei sich aufstellen. Das nimmt sofort die Angst weg. Es macht Freifunk sofort greifbar macht das Ganze gibt den ganzen theoretischen Kram den man so erzählt mit Worten einfach mal etwas was man anfassen kann etwas Haptisches also gar nicht so viel Aufwand treiben Visitenkarte ist eine gute Idee und ein Freifunk Router in der Hand haben dass man ihn vorweisen kann ist auch eine gute Idee Unterlagen gar nicht mal so sehr. Meine Erfahrung zeigt nützt nix interessiert keinen kann man da noch weglassen. Ja schön dass Sie mir zugehört haben. Schön dass Sie auch bei Freifunk mit dabei sind.