Interview mit Enrico

Über einen Hacker-Angriff, Hardware und Software-Bastelei. Und einem mobilen Freifunk-Router: so spannend kann Freifunk sein !

Fokus, Fokus und Fokus

Wie Sie Ihre Lebensqualität verbessern und glücklicher werden – indem Sie Ihre eigenen Fehler ausnutzen.

Ihre Gute Menschen Liste

Entwickeln Sie Ihr Leben weiter. Verbessern Sie Ihr Umfeld. Mit Ihrer Gute Menschen Liste.


Die weitaus meisten Menschen leben ihr Leben einfach nur so vor sich hin. Aber wäre es nicht besser wenn sie ihr Leben weiterentwickeln könnten. Sie haben ja nur dieses eine Leben. Denn was letztes Jahr Mist war das wird dieses Jahr Käse sein und nächstes Jahr auch nicht besser. Man muss es weiterentwickeln. Also. Ich mache diesen Podcast ja um sie in die Lage zu versetzen den Freifunk Gedanken weiterzutragen weiter zu erzählen und sehr indirekt hat das was ich Ihnen jetzt hier erzähle auch was mit Freifunk zu tun. Aber heute heute geht es mehr um sie selber. Was ich Ihnen jetzt hier erzähle das mache ich selber so seit sechs sieben Jahren ungefähr. Früher mal viel komplizierter als heute das ist in Wirklichkeit ganz einfach. Aber für mich persönlich ist das wirklich so ein bisschen der Bust in meinem Leben die Weiterentwicklung. Wenn ich sie auf die letzten Jahre zurückblicke dann hat es mir wirklich Qualität gegeben auch Energie. Auch Kraft aber vor allen Dingen Qualität in meinem Leben.

Also ich überlege schon länger ob ich Ihnen das erzählen soll weil man ja mit Freifunk es so super direkt nichts zu tun. Der Impuls war eher so dass ich ein Gespräch hatte mit einem bekannten und da habe ich ein bisschen große Klappe gehabt habe ich mich lustig gemacht über Neujahrsvorsätze und das was unsere Mitmenschen sich da so ausdenken. Einmal im Jahr denken Sie sich was Schönes aus. Die Neujahrsvorsätze bleiben dann irgendwo auf halber Strecke liegen und den Rest des Jahres dümpelt man dann wieder so vor sein Leben. Ich selber mache so etwas ähnliches wie Neujahrsvorsätze auch. Aber fünf sechs sieben Mal im Jahr und das ist der einzige Weg wie man wirklich einen Schritt weiterkommt.

Da habe ich große Klappe gehabt als ich im Nachhinein darüber nachgedacht habe jedoch so etwas ähnliches mache ich auch und zwar mache ich so zwei bis dreimal im Jahr wirklich meine gute Menschen Liste sehr simpel. Machen Sie mal einfach eine Liste sämtlicher Menschen die für sie eine Bedeutung haben irgendeine Bedeutung irgendeine Auswirkung und sei es auch dass man sich nur wirklich alle paar Monate mal sieht aber wenn die eine Bedeutung und eine Auswirkung für mich haben dann schreibe ich dir auch mal eine Liste mit drauf. In Wirklichkeit ist diese Liste doch ganz erstaunlich kurz wenn man sich dort mal so ein bisschen Gedanken drüber macht machen Sie es ruhig einfach mal einfach mal einen Namen unter den anderen setzen. Und dann geht es um eine emotionale Bewertung die sie machen ist ganz simpel. Denken Sie mal kurz an den Menschen. Machen Sie kurz die Augen zu. Denken Sie an den Menschen. Und dann wissen Sie sofort. Es ist schnell entschieden. Denken Sie nicht viel drüber nach. Es geht rein um die Emotionen die sie an der Stelle haben.

Wer gibt mir mehr Kraft. Wer tut mir gut. Wer gibt mir Impulse. Wer hilft mir im Focus drin zu bleiben.

Manchmal einfach nur indem er da ist. Welcher Mensch bietet mir ein vorausschauendes Denken. Diesen Menschen. Machen Sie mal einfach alle ein Plus dahinter. Ein großes Plus ein ganz kleines Plus bekommen nur diejenigen noch zusätzlich vielleicht dazu die in irgendeiner Art sind nützlich für sie sind wo Sie sagen Okay diesen Menschen brauche ich irgendwie für meine Karriere zur Weiterentwicklung. Das ist ein Nützlichkeit Dingen. Darum geht es nicht. Aber diese Menschen bekommen ein kleines Plus. Ein Minus bekommt derjenige wo sie entscheiden wer klaut mir mehr Kraft als ich habe. Wer klaut mir die Nerven. Wer zieht mich runter. Und diese ganzen Menschen die quasi sind. Sie das ist.

Es gibt diese diese Spielzeuge diese Plastik Spielzeuge meistens für Hunde und so weiter. Aber so ein Plastik Ding. Und wenn man da drauf drückt dann kommt da so ein Quatsch Geräusch raus. Als Plastikspielzeug und es gibt Menschen die sind genau so die sind es quasi die quietschen die ganze Zeit. Diesen Menschen geben sie ein Minus dahinter also zum Beispiel wer stellt mir Fragen die er sich selber eigentlich selber auch selber beantworten könnte. Oder wer benutzt mich nur um seine Arbeit bei mir abzuladen. Oder noch schlimmer Wer benutzt mich um seine Sorgen einfach nur loszuwerden. Also mich als emotionalen Mülleimer und zwar ständig. Diese Menschen kriegen ein Minus auf ihrer Liste. Interessant ist schon mal ganz alleine wer überhaupt auf dieser Liste draufsteht. Wer es von der Liste verschwunden ist dazugekommen. Da steckt eine Menge hinter denn sie leben ihr Leben ja so friedlich vor sich hin Sie haben im Alltag genug Alltagsprobleme unterm Strich vielleicht alles Kleinkram Bauabteilung. Aber man ist halt mit anderen Dingen beschäftigt und hat also überhaupt keine Wahrnehmung für wer überhaupt auf dieser Liste drauf steht oder inzwischen verschwunden ist. Und wer dazugekommen ist da steckt schon mal eine Menge hinter dass sie einfach mal drüber nachdenken. Aber das war es ganz einfach einfach eine Liste von Namen und einem Plus oder Minus hinter eine kurze emotionale Bewertung des Ganzen nicht viel drüber nachdenken nicht viel drüber lamentieren. Einfach nur plus oder minus. Plus Menschen das sind für sie die wertvollen Menschen. Meistens ist es so dass diese Menschen mehr gegeben haben bisher als sie ihnen zurückgegeben haben. Diese Menschen sind gut für sie und sie sollten sie pfleglich behandeln und sie sollten ihnen auch weiterhelfen. Sie sollten das was man Gutes getan hat auf jeden Fall auch versuchen zurückzugeben. Gerne auch mehr plus Menschen die sind es wert dass man sich wirklich intensiv mit ihnen beschäftigt. Denn wenn sie dauerhaft von diesen Menschen mehr nehmen als es ihnen zu geben. Dann sind diese Menschen auch irgendwann weg. Und das wäre schade drum. Also wie können Sie diese Menschen weiterentwickeln. Wie können Sie ihnen helfen bei deren Zielen. Oder ganz simpel. Versuchen Sie es mal mit Lob und Anerkennung. Schenken Sie Aufmerksamkeit. Das ist das was den weitaus meisten Menschen da draußen am meisten fehlt. Manchmal ist es einfach nur zuhören. Das sind die wertvollen Menschen was aber nicht bedeutet dass die Minos Menschen irgendwie weniger wertvoll sind. Sie brauchen nur mehr Arbeit. Also was können Sie machen um diese Menschen weiterzuentwickeln ihre Beziehung zu diesen Menschen weiterzuentwickeln oder einfach nur den Menschen weiter zu helfen wenn sie auf Dauer erkennen dass eine Weiterentwicklung nicht möglich ist dann sollten sie schauen dass sie sich von diesen Menschen trennen. Aber erst ganz zum Schluss erst einmal positiv weiterentwickeln. Denn im Raum steht die Frage Warum ist er so. Es gibt immer einen Grund warum die Menschen so sind wie sie gerade sind. Oft sind es ängste oder Nöte. Und wenn Sie einmal darüber nachgedacht haben warum der Mensch so ist und warum er irgendwelche ängste hat ja dann haben sie ja eigentlich auch schon den Hebel in der Hand um da positiv weiterzuentwickeln. Viele Menschen sind auch so weil sie gelernt haben. Dass sie so sein müssen. Um ihr Ziel zu erreichen. Ich hatte zum Beispiel mal. Mitarbeiter. Das war sehr anstrengend für mich. Ich musste ihm sagen Jetzt mache dies dann machst du das und dann machst du das. Und dann muss ich hinterher kontrollieren ob das wirklich gemacht hat was wirklich gemacht hat das wirklich gemacht das hat mich unglaublich nerven gekostet und Kraft und ich hätte die Arbeitszeit auch gerne anderweitig verwendet. Es hat eine Weile gedauert bis ich mal auf die Idee gekommen bin darüber nachzudenken warum ist denn der Mensch so. Naja der Mitte der Mitarbeiter kamen aus einer anderen Firma und der hat eine Menge verbrannte Erde erlebt. Der ist von seinem ehemaligen Chef so dressiert worden dass er so ist.

Und nachdem ich das einmal begriffen hatte war es dann auch wirklich ganz einfach die Situation aufzulösen und ihm die Freiheit zu geben selber Sachen zu entscheiden und auch die Angst zu nehmen wenn was schief ist schief läuft Ihr macht ja nix dann kriegen wir das das nächste mal besser hin und die Sache aufzulösen und viel viel besser zu gestalten. So ein großartiger Mensch heute geworden.

Und auch sehr sehr angenehm. Die Frage Warum ist der Mensch so wie er ist. Ich habe in meinem Leben auch schon mal erlebt dass ich kapieren musste dass ich derjenige bin der dafür gesorgt hat dass der Mensch sich so verhält. Ich war der Grund und die Ursache. Ich hatte da zum Beispiel mal einen Mitarbeiter der war sehr sensibel und ich hatte ihm irgendwann einmal vermittelt dass er Sorge tragen muss und dass er quasi fast schon Angst haben muss dass der Auftrag wirklich nicht vor die Wand läuft dass es wirklich funktioniert. Ich Idiot habe dem Menschen beigebracht Angst zu haben davor dass das ein Auftrag vor die Wand läuft. Was ich hatte war dann einem ängstlichen Mitarbeiter kann man nicht wahr sein. Als ich mal endlich mal darüber nachgedacht hatte warum der Mensch so ist dann hatte ich dann natürlich auch endlich den Schlüssel in der Hand um das Problem zu lösen.

Ich war das Problem muss man aber auch erst einmal begreifen.

Oder ein anderes sehr dickes Beispiel aus meinem Leben. Ich hatte einen Kunden der war wirklich das was man es quasi nennt. Der war die ganze Zeit nur am Quatschen. War ein großer Kunde steckte viel Geld drin viel Umsatz drin. Aber das war immer nur eine Quälerei mit dem Menschen immer kam nur ein Gequatsche von diesen Kunden wieder egal was er wollte. Es war am quietschend in allen Ecken und Enden. Ja ich habe versucht den Kunden weiterzuentwickeln. Die Menschen auf ihrer menschlichen Art zu kriegen die dahinter steckten und ich habe mit jedem einzelnen gesprochen habe versucht die Sache ein zwei Jahre weiterzuentwickeln. Ist mir aber nicht gelungen. Da muss man ganz klar so sagen die haben gelernt dass sie sich so verhalten müssen um ihr gewünschtes Ziel zu erreichen. Und deswegen machen wir das so. Und deswegen finde ich das auch irgendwie gut so weil aus deren Sicht funktioniert es ja auch nur für mich war es qualvoll. Ich habe das wirklich ein zwei Jahre durchgezogen und dann hinterher wirklich oft eine ganze Menge Geld verzichtet indem ich den Kunden einfach habe fallen lassen.

Hat wehgetan vom Finanziellen her hat mir aber gesundheitlich sehr gut getan. Ich konnte nachts endlich wieder ordentlich schlafen. Da waren wirklich ein paar Brocken vor meinen von meiner Seele runter wo ich gar nicht gemerkt hatte dass ich da Brocken drauf hatte wegen diesen Kunden. Und danach hatte ich dann natürlich auch Luft frei um weitere Kunden zu erwischen. Da habe ich dann zwei drei neue gekriegt mit denen ich das dann sehr gut kompensieren konnte unterlief schon viel flüssiger. So ist das manchmal wenn ich Menschen Squeeze sind.

Also was wichtig dabei ist ist dass sie immer wertschätzend mit den Menschen umgehen. Das sind keine Gegenstände sondern echte Menschen.

Und auch Minos Menschen. Können Sie ohne weiteres Plus Menschen verwandeln. Sie müssen nur den Weg gehen. Hab ich oft genug erlebt. Ich habe auch ein paar Mal erlebt dass ich mich von Menschen trennen musste ist leider so. Nicht Menschen schnell aufgeben. Das ist auch eine der Sachen die ich gelernt habe. Menschen sind ganz erstaunlich anders. Manchmal drauf und entwickeln sich selber in eine andere Richtung die man selber gar nicht für möglich gehalten hätte. Also Menschen aufgeben. Erst ganz am Schluss wenn sie wirklich lange Zeit versucht haben und keine weiteren Entwicklungsmöglichkeiten mehr sehen. Ja das wäre mir wichtig. So und jetzt zu den Extremfällen Es gibt Menschen vielleicht auf ihrer Liste bei denen sie feststellen dass sie dort Hass empfinden oder Neid oder Eifersucht Hass Neid und Eifersucht das sind die ganz großen giftigen Sachen auf unserer Erde schon große dicke Kriege wurden deswegen geführt wegen Hass gegen Neid wegen Eifersucht die schlimmsten Dinge haben Menschen anderer Menschen angetan. Aus diesem Grund und das ist ein schweres Gift und eine Sache wäre wichtig dass sie begreifen wenn sie so wenn sie bei sich selber feststellen dass sie Hass Neid Eifersucht empfinden dann ist das ein Gift was zum einen natürlich denjenigen trifft den sie da hassen aber vor allen Dingen ist es ein Gift was gegen sich selber wirkt. Sie vergiften sich selber an der Stelle.

Und irgendetwas zu unternehmen dass sie diese negativen Emotionen loswerden. Hilft Ihnen selber ganz direkt. Versuchen Sie in diese Falle gar nicht erst rein zu laufen beziehungsweise wenn sie so etwas empfinden dann müssen sie sehen dass sie einen Weg drum rum rumkriegen dass sie sich aufhören selber zu vergiften. Denn es geht hier um ihr Leben. Um die Qualität ihres Lebens. Und erst ganz zum Schluss geht es um andere.

Gute Menschen Liste die ich da führe. Das mache ich jetzt wirklich seit ein paar Jahren.

Und wenn ich so mal überlege was sich entwickelt hat in meinem Leben.

Es ist mir gelungen mein Umfeld positiver hinzukriegen und mich selber positiver hinzukriegen. Letzten Endes die Qualität meines Lebens steckt da ein Stück weit hinter und ich habe auch mehr Kraft und Energie.

Viele Dinge sind viel viel positiver geworden wo ich früher eher negativ drüber nachgedacht habe. Für mich persönlich ist diese gute Menschen Liste. Der große Bust in meinem Leben. Und ja zum guten Abschluss das hat auch irgendwas mit Freifunk zu tun im Freifunk finden Sie auch viele Menschen von ihrer guten Menschen Liste und Menschen die ihnen helfen ihr Leben vielleicht ein bisschen optimaler zu positionieren. Aber vor allen Dingen geht es ja um sie. Danke dass ich Ihnen das erzählen durfte.

Vollüberwachung

Freifunk ist die richtige Idee für eine freiheitliche Gesellschaft

Freifunk – das bedeutet freies Internet für freie Bürger. Ein bisschen rebellisch der Gedanke denn da draußen gibt es Menschen die schwer darum bemüht sind uns Bürger in die voll. überwachung hinein zu stecken. Soll heißen jeden Bürger permanent und immer zu überwachen damit er bloß nicht auf den Fehler kommt etwas Falsches und unerwünschtes zu tun. Volle überwachung und das was ich in ihr erzähle ist im Wesentlichen Meine Meinung Eine Meinung die ich allerdings mit vielen anderen Freifunk kann Teile wenn auch ganz bestimmt nicht mit allen. Denn es gibt Menschen die Finding Gedankengut der volle überwachung sogar ganz gut. Diese Menschen haben ängste haben Angst vor dem Bösen und das versprechen was dahinter der volle überwachung steckt ist ganz einfach dass man das Böse schon im Keim erstickt von Anfang an gleich unmöglich macht indem man permanent immer alles überwacht. Es passt nun nicht zu einer freiheitlichen Gesellschaft in der wir hier das Glück haben leben zu dürfen. Denn in vielen Staaten passiert ja genau das dass die Bürger voll überwacht werden. Beispiel ist zum Beispiel Nordkorea. Beispiel ist zum Beispiel Kuba. Da werden die Bürger sehr sehr weit flächig überwacht und man kann jetzt nicht sagen dass es in diesen Ländern gut läuft und die normalen Bürger dort die würden ihnen auch berichten wenn sie das denn frei dürften dass sie gar keinen Vorteil haben von der volle überwachung.
SPEAKER: M2
Also der einzige Nutzen der von der volle überwachung besteht der besteht für die Mächtigen letzten Endes die werden geschützt davon der normale Bürger hat dadurch nicht mehr Sicherheit in seinem privaten Leben. Also es gibt tatsächlich Leute die volle überwachung mögen wenn man ein freiheitlich denkender Mensch ist sollte man es eigentlich verachten den Gedanken der volle überwachung denn volle überwachung geht genau in die Richtung der Unfreiheit. Also einmal wenn sie die Sorge haben gibt es viele Dinge die sie gar nicht mehr offen aussprechen werden gibt es viele Gedanken die sie sich gar nicht so richtig trauen in die Tat umzusetzen. Und das geht einer freiheitlichen Gesellschaft eben ein Stück weit dagegen. Vermutlich ist das jetzt ein bisschen so theoretisch gehen man ganz einfach am Beispiel des Autofahrens aus eine ganz simple Sache stellen sich vor in ihrem Auto wäre irgendetwas eingebaut das permanent und immer überwacht dass sie bloß nicht zu schnell fahren und wenn doch gibt es sofort schleichendes Strafe würde Ihnen vermutlich nicht gefallen in einer freiheitlichen Gesellschaft haben sie das Recht auch einmal etwas Falsches zu tun zum Beispiel zu schnell zu fahren zum Beispiel falsch zu parken. Gut das sind die harmlosen Dinge zum Beispiel auch mal Gedanken auszusprechen die den verschiedenen Leuten nicht so passen ihren eigenen Kopf zum Denken zu verwenden. All solche Dinge in einer freiheitlichen Gesellschaft geht das muss das auch möglich sein wobei damit sie das nicht falsch verstehen. Wenn es eine Tat gegeben hat. Dann ist es völlig in Ordnung dass die Staatsanwaltschaft zum Beispiel kommt und den Täter sucht. Ich kenne niemanden der da was gegen sagt. Aber immer alles und jeden vollständig zu überwachen auf das er bloß nichts Böses tun möge. Ist die falsche Idee. Zum falschen Thema. So zum Abschluss möchte ich Ihnen noch eine etwas lustige kleine Geschichte erzählen zu einer freiheitlichen Gesellschaft und zwar ist das der Minirock die ist jetzt schon viele Jahrzehnte her da haben die Mädels. Ich meine das war in den 60er Jahren erstritten dass sie einen Minirock tragen dürfen den Minirock zu tragen war vorher eine Ordnungswidrigkeit. Konnte also von der Seite aus verfolgt werden und es gab auch durchaus Ansätze das Ganze zur Straftat zu machen. Mit einer Woodland hätte die Staatsanwaltschaft ermitteln müssen wenn jemand Minirock trägt. Sie haben es erstritten. Dass sie Minirock Minirock tragen können und damit gegen ein Verbot verstoßen und damit die Gesellschaft weiterentwickelt. Denn schauen Sie was heute los ist heute können sie anziehen was immer sie möchten Sie haben die Freiheit anzuziehen was immer sie möchten Sie können alles machen was sie möchten Sie können Piercings im Gesicht haben sie keine Tattoos haben auf dem ganzen Körper. Da sagt ihnen keiner etwas gegen. Keiner verbietet es ihnen diese Freiheit die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft. Haben damals die Mädels angestoßen mit dem Minirock indem sie gezielt Verbote missachtet haben also in einer freiheitlichen Gesellschaft gibt es Weiterentwicklungen. Die dadurch entstehen dass Verbote auch mal überwunden werden. Voller überwachung arbeitete damit also komplett gegen eine freiheitliche Gesellschaft und deren Weiterentwicklung. Schauen Sie heute sind wir viel entspannter wenn es darum geht Pornos zu konsumieren. Und es gibt auch Leute die Drogen konsumieren was ich persönlich nicht so richtig gut finde. Aber in einer freiheitlichen Gesellschaft muss es eben auch möglich sein verbotene Dinge zu tun. Mag es auch sein dass man dann dafür einen drüber bekommt. Danke dass ich ihm das erzählen durfte.

Bürgerengagement

Ein Ritterschlag für Freifunk


Ein kleiner Sturm bläst die Wolken durcheinander schickt die Blätter auf der Straße auf ihren Weg. Und sogar die Katze die gerade über Weg gelaufen ist ist offensichtlich schlecht gelaunt. Langweilig. Ja ich weiß und damit das nicht so langweilig ist für sie habe ich heute ein interessantes Thema. Hoffentlich Es ist nur ein Schlagwort das Schlagwort heißt echtes Bürgerengagement. Es ist ein Qualitäts Begriff letzten Endes der aus der Politik kommt aus dem Umfeld der Politik aus der Fragestellung vom Gesetzgeber her von den Juristen die sich um die Gesetzgebung Gedanken machen was unterstützen wir denn jetzt mal positiv. Und das Kriterium was ein Bürgerengagement ist ist eines der Kriterien nach welchem man da vorzugehen gedenkt. Also es handelt sich im Grunde genommen um ein Fachbegriff diesen Fachbegriff können sie im Gespräch mit anderen Leuten zum Beispiel mit Politikern aber auch gerne benutzen. Ist das ein echter Qualitäts Begriff.

Ja machen Sie es ruhig wenn sie sich mit jemandem unterhalten über Freifunk erwähnen Sie ruhig dass wir gemeinnützig sind. Es gibt nicht viele auf der Welt die das von sich selber behaupten können. Und erwähnen Sie ruhig auch dass wir echtes Börger Engagement sind klitzekleinen Haken gibt es bei dem Begriff. Klitzekleinen Haken gibt es bei dem Begriff und das stört vor allen Dingen die Jungs und Mädels die den Freifunk quasi erfunden haben weil die stören sich an dem Wort Bürger. Und das ist durchaus richtig vom Gedankengang her weil das wichtig ist vom Konzept her dass hier niemand ausgegrenzt wird. Also auch wenn sie gar kein Bürger sind von diesem Land dann können Sie natürlich trotzdem Freifunk. Na sicherlich. Aber es ist eben ein Fachbegriff und Fachbegriffe kann man auch so benutzen wie sie sind ohne jemanden an dieser Stelle ausgrenzen zu wollen. Ich für meinen Teil finde das großartig. Sie können sein was sie wollen. Sie sollen nicht ausgegrenzt werden egal ob sie Alien sind oder krebskrank oder homosexuell oder was auch immer sie sind wo auch immer sie herkommen in welchen Glauben auch immer sie glauben sie sollen nicht ausgegrenzt werden denn es ist wirklich etwas für die gesamte Gesellschaft egal ob sie Bürger sind oder nicht und ganz egal was sie an Freifunk interessiert sie können technikbegeisterte sein sie können die Elektronik lieben Sie können die Software die dahinter steckt liegen und weiterentwickeln sie können an dem menschlichen interessiert sein an dem Zwischenmenschlichen an dem gesellschaftlichen. Es gibt ja so unendlich viele Facetten.

Auch dafür sind sie in jedem Fall mit drin und nicht draußen.

Was mich persönlich ein bisschen stört ist dass es den Menschen eigentlich im ersten Gedankengang her immer darum geht was habe ich denn davon welchen Nutzen bringt es mir dieses Ich bezogene. Es ist so man muss es akzeptieren wie Menschen ticken so dass ist gehört zu den allerersten Gedanken die wir Menschen immer haben. Ja akzeptiere ich. Einverstanden. Aber zum zweiten dritten vierten Gedanken gehört eigentlich auch das gemeinschaftliche. Zum Beispiel die Nachbarn mal miteinander zu vernetzen. Die Gesellschaft freiheitlicher mitzugestalten sodass für alle positiv in eine gute Zukunft hineinkommen ist nicht immer nur mit uns machen zu lassen und auf die Art hier und da auch zum Opfer zu werden. Von gewerblichen Interessen von großen Anbietern sondern eben auch selber zu gestalten. Das sind so die ganz großen Dinge und für die machen wir das ja auch nicht nur für den eigenen Nutzen sondern eben auch für die große Perspektive. Und welches Hobby kann man denn schon haben wo man so eine großartige Perspektive haben kann. Was mich abgrundtief stört ist dass wir Menschen immer sehr stark auf der ich ich Ich-Perspektive sitzen. Man muss wirklich auch mal eine Handbreit weiterdenken und das Ganze mit einem wirklich großartigen Hobby verbinden das eben noch richtig Spaß macht. Echtes Bürgerengagement wenn man sich mal ganz bisschen mit dem Begriff identifiziert und darüber nachdenkt dann ist das so etwas ähnlich wie ein edler Ritterschlag den wir da haben. Und das darf man den Menschen auch mal ein bisschen versuchen zu vermitteln. Danke dass Sie mir zugehört haben.

selbstbewusst sitzen

Wie Sie im Gespräch gut rüber kommen


Sie haben ein wichtiges Gespräch im Sitzen aber vielleicht ein Bewerbungsgespräch oder ein Verkaufsgespräch. Ein traditionelles Meeting vielleicht ohne aber sie wollen den Freifunk Gedanken. Unter die Leute bringen das ist ja der Grund warum ich den Podcast hier mache um sie zu anabolen den frei funkelte Gedanken zu transportieren. Aber auch genug andere Gelegenheiten wo man wichtige Gespräche führen muss und jetzt geht es speziell um das Sitzen in diesem in dieser kleinen folge hier also mal ganz klar stehen wäre besser gar keine Frage. Also wenn Sie stehen haben sie viel Filme Atmung viel viel bessere Körper Wirkung aber verschiedene Dinge. Da kann man sich nicht wehren und muss sitzen. Naja was wollen Sie erreichen. Sie wollen eine gute Wirkung haben. Sie wollen Ausstrahlung zeigen Sie wollen ernst genommen werden und am besten natürlich auch selber selbstsicher sein. Von ihrer Psyche her von ihrer inneren Einstellung her und das Ganze im Sitzen kommen Sie wir gehen eben in den Fahrstuhl rein. Ich erzähle Ihnen ganz schnell ein paar kleine Tricks dazu. Das ist ganz einfach. Alles.

Was ich Ihnen diesmal erzählen werde das ist der sogenannte Kutscher Sitz. Es ist völlig simpel. Es ist ganz einfach aber sie sollten es ein paarmal öfters gemacht haben ohne Stress dabei vielleicht auch für eine längere Zeit weil das Problem was wir Menschen so haben dass in unseren Muskeln Wir sind allesamt ein bisschen abgeschaft selbst die hoch trainierten Sportler sind vom Muskel aufbau her für das Sitzen nicht unbedingt optimiert. Und diese Muskeln brauchen auch ein bisschen übung. Und das wirklich mal regelmäßig machen ohne dass sie Stress dabei haben. Hilft Ihnen ganz gewaltig um Im Stress Fall das dann auch zu machen ist kein großes Ding. Also was für sie tödlich ist das ist ein Sessel irgendein Sitzmöbel wo sie gezwungen werden da so halb liegend drinnen sich zu hinzu lümmeln. Das ist vielleicht fürs Fernsehgucken ganz schön aber für so ein Gespräch ja ziemlich tödlich. Genial hingegen wäre ein Hocker also nur von der Idee her. Man muss die Sitzmöbel meistens so nehmen wie sie sind. Aber Sessel. Um Gottes willen da haben sie keine große Chance. Und was sie anstreben sollten. Das wäre auf Augenhöhe zu sein mit ihrem Gesprächspartner. Das ist extremst wichtig wichtiger als viele viele andere Sachen auch. Denn es wirkt sehr sehr psychologisch wenn sie von oben herab auf ihren Gesprächspartner runter gucken sollten weil die Sitzposition halt nun mal so ist. Dann wirkt das arrogant loskommt insgesamt sehr sehr negativ rüber und zwar vor allen Dingen unterbewusst da an der Stelle wo sich auch Ihr Gesprächspartner nicht unbedingt gegen wehren kann. Wir alle können uns gegen unser Unterbewusstsein wirklich nur schwer wehren. Und wenn sie zu niedrig liegen dann ist die Sache oder zu niedrig sitzen. Dann ist die Sache noch viel schwieriger. Dann haben sie nämlich ein Problem damit ernst genommen zu werden. Es wäre wirklich erstrebenswert wenn sie es schaffen irgendwie auf Augenhöhe mit ihrem Gesprächspartner zu kommen. Im Idealfall falls sie in diesen Raum reinkommen wo die Sitzung wo die Sitzmöbel sind ob sie da schauen ob man da vielleicht irgendwas in der Höhe verstellen kann. Da steckt viel viel drin das ist immer unterschätzt das Thema Augenhöhe möchte ich Ihnen ans Herz legen. Und wieso gibt es in diesem Fahrstuhl hier eigentlich keine Hintergrundmusik mehr. Kommen Sie langsam.

Ja der Kutscher sitzt so wie damals der Kutscher auf dem Bock gesessen ist. So ungefähr müssen Sie sich das vorstellen. Fangen wir ganz unten an. Am besten ist erstmal ein sicherer Stand ja nicht die Beine übereinander schlagen oder so etwas Bequemes Sitzen an ihrer Stelle nicht sondern wirklich mit beiden Beinen relativ standfest auf dem Boden aufsetzen. Das ist gut fürs Selbstbewusstsein und letzten Endes am Schluss natürlich auch wie sie rüberkommen. Die Rückenlehne von ihrem Stuhl. Versuchen Sie mal nicht zu berühren. Setzen sich mal so hin dass sie von der Rückenlehne weg sind. Notfalls muss der Stuhl halt ein Stück zurück gerutscht werden das sie ordentlich an diesem Tisch sitzen können. Aber die Rückenlehne nicht. Benutzen am besten auch nicht benutzen wenn der Stuhl Armlehnen hat. Es gibt ja Stühle die haben aus Bequemlichkeit gründen wunderbare Armlehnen. Die Sorgen für Gemütlichkeit aber aber an dieser Stelle hemmen sie ein klein bisschen und sodass sie nicht so optimal rüberkommen also wenn der Armlehnen dran sind kann man es halt nicht ändern. Aber versuchen Sie sie nicht zu benutzen und das hatten wir in einem anderen Podcast schon mal gehabt. Stellen Sie sich einfach ganz kurz die Frage Wie schwer sind eigentlich meine Arme. Nur mal kurz drüber nachdenken wie schwer ihre Arme sind wie sie sich anfühlen. Und sie werden merken In dem Moment wo sie nur dran denken fangen die Schultern sich an ein bisschen abzusenken und ihre Arme sinken nach unten. Darum haben dadurch sind sie beweglicher auch die Ellenbogen sind freier. Das ist letzten Endes auch gut für ihre Stimme und für ihre Stimmlage. Und am Rande ist es auch gut für ihre Kopfhaltung und damit letzten Endes für ihre Wirkung auf ihren Gesprächspartner. Ja das ist der Kutscher Sitz völlig simpel. Ganz einfach. Füße stabil aufstellen Rückenlehne nicht benutzen. Einigermaßen gerade sitzen die Arme den Armen erlauben nach unten zu sinken indem sie die Muskeln der Schultern lockern soll heißen einfach kurz drüber nachdenken. Wie schwer sind eigentlich meine Arme. Dann sinken die von selber nach unten Kopfhaltung regelt sich an der Stelle von selber und Alles ist tipptopp Ja das ist auch schon alles.
Alles was Sie brauchen für eine selbstsichere Wirkung im Gespräch.

Es ist gut wenn sich im Gespräch ihre Arme und Hände bewegen während sie sprechen. Da ist nichts falsch dran. Lassen Sie es einfach machen. Das gehört dazu. Nicht drüber nachdenken. Lassen Sie Ihre Arme und Hände einfach machen was sie wollen und alles ist gut. Die große Frage bei dem Spiel besteht immer darin ja was sag ich denn jetzt überhaupt. Welche Worte benutze ich denn und an der Stelle möchte ich immer was Lustiges erzählen und sie auch ein bisschen trösten. Nur sieben Prozent ihrer Wirkung haben etwas mit den Worten zu tun die sie aussprechen. Nur sieben Prozent hat was damit zu tun was sie sagen. Also Sie können durchaus mordet sich den Spaß erlauben und hinter Trump gehen. Nichts haben von Substanz was es zu erzählen gibt und einfach nur quatschen. Auf 7% Inhalt kann man auch durchaus verzichten. Es gibt genug große Beispiele die uns vormachen dass es so funktioniert und dass man auch zum amerikanischen Präsidenten auf die Art gewählt werden kann ohne Inhalt reicht locker aus machen sich nicht so viele Gedanken machen sie sich nicht fertig mit dem Kutscher Sitz. Haben Sie eine gute Körper Haltung und auch eine gute Körpersprache das passt schon alles Gute und viel Erfolg.

Pressearbeit – wie geht das ?


Ja die wichtigste Frage zuerst bringt Pressearbeit dem Freifunk überhaupt irgendetwas ?

Und die Antwort ist Nö. Eindruck hat man nicht. Doch indirekt schon. Doch das definitiv schon eine Grundstimmung. Können Sie damit ein bisschen erzeugen was sie damit nicht schaffen. Ist das wirklich jemand um die Ecke kommt und sagt Ach ich hätte gerne auch ein Freifunk Router weil ich hab da was gelesen. Aber auf Auf Dauer betrachtet wenn man es auf mehrere Jahre sieht es regelmäßig mal ein Beitrag in der örtlichen Tageszeitung durchaus ein gutes Konzept um eine Grundstimmung zu machen und das Freifunk Konzept auch immer wieder mal neu zu erklären kann auch richtig Spaß machen wenn sie da Lust dran haben.

Ich erzähle mal was dazu.

Wie gehen Sie an Pressearbeit ist eine ganz simple Sache suchen Sie sich den persönlichen Kontakt zum Redakteur ihrer Tageszeitung bei ihnen um die Ecke. Reden Sie direkt mit ihm. Schicken Sie keine Briefe schicken sie keine Unterlagen einfach mal direkt mit ihm reden dass er dem ersten Kontakt zu ihnen schon mal hat dass er das Zwischenmenschliche ist nämlich das was bei uns Menschen immer noch am besten funktioniert. Und gerade Redakteure werden geflutet mit Presse Nachrichten mit Presse Infos. Die haben da auch nicht unbedingt Lust drauf aber wenn Sie da ein richtiger Mensch sind und richtig vernünftig und ordentlich mit ihnen reden dann ist das wirklich ein Stein im Brett was sie haben ja was sie als allererstes mal vermitteln sollen ist dass es nicht ums Geldverdienen geht. Das ist eine wirklich gemeinnützige Geschichte ist die auch vom Finanzamt aus als gemeinnützig anerkannt ist also wirklich Edl und gut und es geht nicht um verdeckte Werbung unter Gleichen. Und dann haben Sie bei der Presse schon mal insgesamt die Tür offen wenn sie mit den Menschen geredet haben werden sie am Schluss seinen Namen kennen. Das ist schon mal wichtig seine E-Mail-Adresse kennen vielleicht auch seine Telefonnummer und dann dort auch immer mal wieder was dann auf die Art hinschicken können. Und dann fängt die Sache schon mal an zu laufen. Die Leser der Tageszeitungen heutzutage sind über 50 meist noch viel älter und die sind vom Alter her jetzt nicht unbedingt immer die aktivsten Mitmenschen die wir so haben. Sie können also nicht wirklich davon erwarten dass die wirklich zu Hause von der Couch aufspringen und sagen Ich bin jetzt mit dabei kann schon mal passieren. Schöne Sache aber wenn sie darauf warten werden sie enttäuscht werden. Es geht mehr um eine positive Grundstimmung und die Angst die Leute vielleicht haben vor dem bösen bösen Internet. Ständig gibt’s im Fernsehen wieder irgendwelche Nachrichten die man zwar gar nicht richtig verstehen kann aber da war da wieder irgendwas Böses im Internet. Ja da soll ein bisschen Abhilfe zu schaffen und dem ganzen Thema auch ein Gesicht zu geben das mit dem Gesicht ist tatsächlich auch wieder so eine Sache also dem Endverbraucher dem Menschen da draußen ein Ansprechpartner zu präsentieren wo man hingehen kann den man vielleicht anrufen kann.
Dann kann der vielleicht in ihr Geschäft in der Innenstadt sitzt. Falls ich das denn machen lässt da ein Ansprechpartner zu präsentieren wäre schon mal gut was auch gut wäre wäre eine Vertrauensperson zu etablieren an der Stelle irgendjemand schon mal so ein bisschen bekannt ist vielleicht in der Stadt und wo bekannt ist dass es sich nicht um den örtlichen Drogenabhängigen handelt sondern irgendwo jemand dem man auch vertrauen kann wenn man 60 Jahre und älter ist. Obwohl das Internet ja eine böse Sache ist eine Vertrauensperson dass der Mensch das darstellt. Das ist eine zweite Idee die ich Ihnen erzählen möchte und diese zwei Sachen zu transportieren das wäre schon mal gut dass sie regelmäßig mal was Neues in die Zeitung hinein transportieren. Ich habe mir damals vorgenommen einmal im Monat einen Artikel zu erzeugen was ich dann am Schluss dann doch wieder nicht geschafft habe. Aber so diese Schlagzeile anzustreben ist eine super Idee nicht zu sehr zu nerven wenn sie merken dass sie den Redakteur nerven dann lassen Sie mal für zwei Monate in Ruhe. Und dann schicken sie wieder was hin. Ja jetzt habe ich erst gesagt sie sollen mit den Menschen reden und dann sage ich Sie sollen ihm etwas zuschicken. Wichtig ist dass man den Kontext so ein bisschen von ihnen mündlich erzählt bekommen hat. Viele Tageszeitungen heutzutage sind hoffnungslos personell unterbesetzt und die Redakteure müssen irgendwie immer alles und immer alles mit der heißen Nadel und es ihnen ein bisschen vorzukommen ist heutzutage leider in vielen Redaktionen eine gute Idee. Vor zehn Jahren noch hätten sie damit den Redakteur fast ein bisschen beleidigt nach dem Motto Ich kann mir meine Berichte schon selber schreiben da brauchst du das nicht. Aber wenn sie inhaltlich ein kleines bisschen vorgekaut schon mal schreiben dann macht er da seinen eigenen Bericht draus der dann sich natürlich ganz anders liest aber damit helfen sie ihm schon mal ein Stück weit in die Schuhe und sie klauen ihm schon mal keine Zeit für sinnlose Recherche indem sie es ihm im Vorhinein schon mal kurzerhand geben das am besten per E-Mail. Das geht schon genauso wie auch Fotos. Redakteure mögen immer am liebsten Fotos und sind aber dann meistens auch nicht in der Lage selber aus der Redaktion rauszukommen. Zum Fototermin und um dort selber ein Foto zu schießen hört man jedenfalls immer wieder hängt ein bisschen ist bei jeder Lokalredaktion ein bisschen anders Die einen möchten unbedingt selber Fotos schießen. Die anderen haben da einfach nicht die Zeit dafür müssen sie ein bisschen antesten das Ganze und die Menschen vielleicht schon Fotomaterial dazugeben das heißt dass sie das Foto schießen. Die Fotos sind da immer so ein bisschen seltsam wie ich finde und auf Dauer auch langweilig. Also ich habe schon so viele Fotos wo dann da mehrere Leute nebeneinander stehen einer Freifunk Ruta indie Kamera hinein. Und ja das ist dann das passende Foto davon. Schöne Sache aber wenn sie es immer und immer wiederholt ist sie vielleicht auch langweilig. Also denken Sie vielleicht auch mal um etwas andere Foto Geschichte nach wie man das Bild vielleicht ein bisschen geschickter machen kann dass es nicht auf Dauer langweilig wird. Und noch einen ganz wichtigen Tipp Sollten Sie einmal feststellen dass der Redakteur da irgendwas falsch geschrieben hat. Dann tun Sie sich selber einen Gefallen und lassen Sie den Menschen in Ruhe. Rein rechtlich gesehen und vom Berufsethos her des Redakteurs steht ihnen dann eine Richtigstellung zu die man machen könnte ist für den Redakteur selber schwer irritierend sorgt nicht gerade für seine eigene Karriere. Was ist also wenn sich Fehler feststellen dass da etwas Falsches geschrieben ist könnten Sie theoretisch auf die Korrektur des Fehlers bestehen. Aber tun sie sich selber gefallen und lassen Sie das. Der nächste Bericht wird wieder besser werden. Man muss an der Stelle ein bisschen schmerzfrei sein. Manche Sachen müssen die Redakteure halt auch mit der heißen Nadel stricken und dann müssen Sie als Leser oder als Wissender Freifunker halt auch ein bisschen Sportsgeist mitbringen. Ja was könnte man denn berichten also regelmäßig etwas Neues. Wenn zum Beispiel der Bahnhof mal komplett mit Freifunk bespielt wurde dass man wirklich überall am Bahnsteig Freifunk auch wirklich erhält wäre zum Beispiel so ein Thema oder sehr spektakulär mit sehr spektakulären Fotos ist wenn zum Beispiel auf dem Kirchturm eine Freifunk Ruta installiert wird der dann runter strahlt auf die Gläubigen. Und egal jedenfalls jede Nachricht ist eine gute Nachricht wenn es denn mal was Neues gibt oder was bei uns mal ein Thema war. Ein großer Internet-Provider war umgefallen. Es gab kein Internet von diesem Internetprovider. Jetzt mal für einen halben Tag die Freifunk Router hat das bei uns in unserem Städtchen nicht groß irritiert die haben einfach intern die eigenen Routing verändert und haben den Verkehr dann dort so weitergeleitet dass er über andere Provider die noch verfügbar waren den Traffic losgeworden sind. Ein Freifunker kratzt sich für diese Routing Fähigkeit eigentlich noch nicht einmal hinterm Ohr weil das ist alles irgendwie ziemlich normal. Dafür messen wir ja den Geräte auch dort wo es möglich ist und es ist an der Stelle ja auch wirklich eine geniale Geschichte aber man kann es den Menschen da draußen mal ruhig erklären und erzählen das einfach so ein Internet Ausfall aufgefangen wurde vollautomatisch einfach nur so. Auch das ist eine News.

Ja machen Sie ruhig mal Pressearbeit für ihren Freifunk Verein ist eine schöne Sache vor allen Dingen dann wenn sie da noch keine Erfahrung mit drin haben und diese Erfahrung wird ihnen nicht wehtun. Zu Anfang hat man Knoten im Bauch. Dann redet man erst mal mit den Leuten und auf einmal haben sie sich ein wunderschönes Erfolgserlebnis selber geschaffen. Machen Sie es euch ruhig einmal Pressearbeit ist auch vom beruflichen her eine der Sachen die man vielleicht auch selber noch gebrauchen kann. Bei Freifunk können sie es straffrei unkompliziert einfach so machen denn Freifunk ist gemeinnützig wenn man es den Leuten erklärt hat machen die sofort alle Türen auf da passiert nichts Böses. Viel Spaß dabei !

Internetkonsum

Ein häufiges Thema auf welches Sie treffen werden


Ja ich hatte jetzt ein Gespräch mit einem Vater und der war leicht genervt vom Thema Freifunk und aber insbesondere vom kompletten Internet hat da einen jungen Menschen zu Hause in der Familie und da ist das alles gar nicht so einfach. Ich denke mir auch Pupertät und so. Und da dudelt ihm viel zu sehr mit dem Handy im Internet und er wollte das Ganze ein bisschen limitieren. Ja war ein bisschen genervt. Er wollte den Internet Konsum ein bisschen einschränken und das ist so ein Thema das werden sie wenn sie mit dem Freifunk Gedanken durch die Gegend laufen des öfteren mal erleben dass da jemand nicht so ganz glücklich mit dem Thema ist. Manch einer der Mitmenschen hat auch das Bedürfnis junge Leute vor dem Bösen beschützen zu wollen und sie damit vom Internet komplett weg halten zu wollen Das ist eine weitere Idee auf den sie öfters mal treffen können. Ich erzähle mal ganz kurz ein paar Gedanken und eine schnelle Antwort. Denn ich muss ja sagen ich hab da selber auch sehr viel Verständnis für. Ich hab ja nun in den vergangenen Jahren auch mit meinen Kindern zuhause das mit dem Internet ziemlich schwierig gehabt war auch zwischendurch mal soweit dass ich des Nachts das internet ausschalten musste damit wenigstens mal Ruhe einkehrt. Und jedes Mal mit Schlafen versucht es nachts. Also habe ich volles Verständnis für das ganze Themengebiet ist auch wirklich nicht einfach. Trotzdem einen kleinen Elevator Pitch zu diesem Thema. Ja bei dem Thema gibt es eine Standardantwort und die Standardantwort heißt Medienkompetenz. Wir wollen ja alle dass wir alle Medienkompetenz können lernen. Es geht jetzt nicht immer nur um Kinder Erwachsene brauchen Medienkompetenz mitunter ein ganzes Stückchen mehr noch als die Kinder weil die haben es nicht von Anfang an gelernt sondern müssen sich erst im Laufe ihres Lebens drauf. schaffen. Aber das Thema kommt eigentlich immer mit Kindern am meisten hoch. Also Medienkompetenz Wir wollen dass die Kinder Medienkompetenz haben dafür brauchen Sie Internet.

Dafür brauchen sie Zugang zum Internet. Dafür müssen sie die Möglichkeit haben es zu machen und es auch zu lernen ist eine einfache Antwort. An der Stelle. Vielleicht ein bisschen zu einfach weil es die eigentlichen Probleme die der Mensch dann hat nicht unbedingt löst. Wie könnte eine Lösung aussehen. Theoretisch kann ich es ihnen erzählen. Praktisch gesehen bin ich in meinem Leben auch an Grenzen gestoßen sage ich Ihnen auch ganz ehrlich zu machen das Leben ist nicht einfach aber. Die theoretische Antwort bedeutet helfen. Je nachdem wie alt der Mensch ist für das Kind ist der Jugendliche ist aber zum einen helfen über sich selber zu reflektieren. Das erwartet man von ihnen als Erziehungsberechtigten dem Jugendlichen und dem Kind gegenüber dass sie helfen über sich selbst zu reflektieren. Zum Beispiel Was passiert hier mit mir. Bin ich damit einverstanden was hier passiert was da jemand von mir will dass ich da irgendwas tun soll will ich das überhaupt nicht damit einverstanden. Das was ich da tun soll will ich das überhaupt. Das ist der Kerngedanke meist ein Thema für die etwas sehr jungen Kinder. Dazu gehört auch das Thema Betreuung das sie sich als Erwachsener dafür interessieren was macht das Kind da überhaupt. Das rechte Maß müssen Sie da Liebert leider finden sie können nicht in die volle überwachung gehen sie können nicht 24 Stunden durch kontrollieren was das Kind da gerade macht. Aber öfter mal ein Blick ins Kinderzimmer und sich damit beschäftigen womit das Kind sich gerade beschäftigt. Ja da kommt man nicht so ganz dran vorbei und das obwohl man ja in seinem Alltag ja nun auch andere Sachen noch erledigen muss arbeiten Haushalt und alles was sonst noch nicht so kompliziert ist ist kein einfaches Thema. Aber betreuen gehört zum Thema Medienkompetenz auch mit dazu. Und da sind dann noch eine ganze Menge emotionale Fallen indem man rein stapfen kann. Passiert den Erwachsenen genauso wie den Kindern muss man den Kindern aber auch vermitteln dass es zum Beispiel Erwachsene gibt die sich als Kinder ausgeben. Die nur so tun als ob das Kind in eine Falle hin einzuloggen. So richtig neu wird das Kind wird das für ihr Kind das Thema nicht sein. Das kriegen die inzwischen bereits im Kindergarten vermittelt dass es solche Sachen gibt.

Also das Thema ist jetzt nicht komplett vom Himmel gefallen aber ruhig besprechen dass es sowas gibt und auch dem Kind vermitteln dass Lügen durchaus in Ordnung ist in dem Zusammenhang ja ein Kind muss auch in der Lage sein zu verschleiern wer es ist wo es wohnt wo man es erwischen kann wenn man denn Täter wäre und sein Opfer suchen würde. Dann muss das Kind auch mal lügen können und dürfen und sollen um eben die eigene Identität zu verschleiern. Das gehört zum Thema auch mit dazu.

Ja das ganze Thema ist nicht einfach. Das sollte Ihnen jetzt aber erst mal eine kleine Hilfestellung geben was sie dem Gesprächspartner erzählen können wenn es zu dem Thema kommt.

Grundsätzlich muss ich sagen Unsere Jugend steht heute sehr viel stabiler da als je zuvor. Unsere unsere jungen Leute die sind klasse die haben es meistens besser drauf als wir Alten. Da darf man auch mal ein bisschen Vertrauen haben. Auch wenn sie unterstützen sollen und wollen und möchten. Und dem Kind und dem jugendlichen jeder auf seinem Niveau weiterhelfen wollen. Das rechte Maß zu finden zwischen helfen überwachen kontrollieren. Unterstützen. Vor allen Dingen positiv. Sie helfen dem Kind speziell nicht dabei wenn Sie ihm erklären was es alles Böses erleben kann da draußen sondern zeigen Sie ihm einen positiven Weg. Wie man mit den Dingen gut umgehen kann und und trotzdem Spaß hat im Internet. Danke dass Sie mir zugehört haben.

grundsätzlich

Wie Sie Probleme einordnen und lösen können


Hallo zusammen. Ich hatte die Tage eine Diskussion mitbekommen von zwei Freifunker die sich darüber diskutierten wie man mit einem Problemfall umgeht einem Support von umgeht. Da gab es einen Anwender eines Freifunk Routers der sehr viele Daten über diesen Freifunk Router absaugt und auf die Art das freie Funknetz unsachgemäß belastete. So kann man das sagen. Kommen Sie rein in unseren Freifunk Aufzug für Einsteiger. Wir machen ein kleinen Elevator Pitch. Ich erzähle mal ganz kurz was dabei. Was denn mit der Fahrstuhl Musik kaputt.

Ja gut da läuft sie wieder an. Ja gut.

Also es gibt zwei Arten wie die Menschen denken wie wir Menschen funktionieren und zwar das eine ist das grundsätzliche überlegen und das andere ist das sachbezogene denken. Und grundsätzlich ist es bei Freifunk zum Beispiel so. Grundsätzlich ist Freifunk frei.

Das heißt wir wollen niemanden reglementieren Wir wollen niemandem etwas vorschreiben. Kontrollieren überwachen hinterher schauen was der da so macht. Und die Grundüberzeugung bei unserem Pauer Sauger wäre also als Freifunk Gedanke Lass ihn machen was er will.

Das ist ja eine grundsätzliche überlegung.

Grundsätzlich ist Freifunk frei und deswegen soll er machen was er will.

Der andere Weg ist der sachbezogene Art die sachbezogene Art darüber nachzudenken. Für die sachbezogen Art brauchen Sie mehr Informationen und sie müssen sich auch für die teils interessieren und sie müssen diese Details auch kennen. Also zum Beispiel müssen sie wissen was es bedeutet für die Infrastruktur wenn da einer Power saugt.

Und dass da etwas anderes dann statt es nicht funktioniert dass es auf der anderen Seite unzufriedene Anwender vielleicht möglicherweise gibt damit umzugehen.

Dafür brauchen sie Detailwissen und mit diesem Detailwissen können sie dann von dieser Grundsatz überlegung die wir gerade eben hatten soll er machen was er will dann auch durchaus umschwenken und sagen Nee also unser Freifunk lassen wir uns nicht kaputtmachen. Das heißt wir haben ein und dieselbe überlegung. Wenn man sie auf zwei verschiedene Arten denkt dann kommen da zwei verschiedene Ergebnisse heraus. Mindestens. Und das hat für unsere Gesellschaft durchaus einen sehr großen Hebel. Also zum Beispiel ein sehr krasses Thema ist das Thema Abtreibung. Grundsätzlich sagen viele Leute soll nicht abgetrieben werden. Sind Sie absolut dagegen. Und das ist wenn man den Menschen selber nicht kennt wenn man die Frau nicht kennt wenn man die Situationen in denen die Menschen leben nicht kennen auch nur ganz einfache Sachen da sagt man grundsätzlich keine Abtreibung und ist fertig damit und muss sich um die teils nicht kümmern. Ganz anders sieht das aus wenn sie selber zu den Betroffenen gehören dann ist Schluss mit grundsätzlich. Dann auf einmal haben sie ja das Detailwissen was sie brauchen. Und an der Stelle wird es dann auf einmal sehr kompliziert dann sind wir aber nicht mehr bei der grundsätzlichen Entscheidung sondern bei der sachlichen Entscheidung. Also grundsätzlich über eine Sache nachzudenken ist immer so ein bisschen der einfache Weg sehr schön geeignet für Leute die keine Lust haben sich um Details zu kümmern die es lieber einfacher haben möchten. Sehr gut geeignet für Leute die selber gar nicht betroffen sind. Also Sie erleben zum Beispiel sehr viele Leute die gegen Abtreibung sind wenn sie selber in einem Alter und in einer Lebenssituation sind dass es sie selber gar nicht mehr ernsthaft betreffen kann.

Dann kann man es sich sehr leicht machen mit dieser Entscheidung. Kompliziert macht man es wenn man den anderen Weg geht jetzt aber mal zurück zu unserem Freifunk wie gehen wir jetzt damit um.

Wie kommt man von einem scheinbar unauflösbaren Problem zu einer Lösung. Auch auf die Gefahr hin dass es jetzt noch komplizierter mache. Es gibt immer einen dritten Weg mindestens vielleicht auch einen vierten fünften sechsten. Sehr oft auch das. Aber sie haben immer mindestens drei Lösungen also wenn sie in ihrem Leben vor einer unlösbaren Aufgabe stehen die sie in Verzweiflung stößt. Denken Sie auch immer darüber nach. Es gibt immer einen dritten Weg den muss man sich erst einmal intensiv erarbeiten. Der fällt nicht vom Himmel und man muss erst mal lange drüber nachdenken. Das ist tatsächlich so. Und manche der Wege sind auch nicht wirklich akzeptabel gangbar. Aber gute Nachricht. Suchen Sie den dritten Weg und damit habe ich Ihnen jetzt noch komplizierter gemacht als es ausschaut. Eine einfache Lösung wünschen wir uns eigentlich viel eher. Aber so ist das im Leben. Es gibt keine einfachen Lösungen. Man muss sich Lösungen erarbeiten. Danke dass Sie mir zugehört haben.

Schultern

Eine gute Wirkung auf Ihre Gesprächspartner übertragen


Was ich Ihnen heute erzählen möchte. Da geht es um ihre Wirkung wie sie es schaffen auf andere Menschen gut zu wirken. Sie wollen sich mit irgendjemand unterhalten zum Beispiel über Freifunk aber vielleicht auch in anderen Zusammenhängen. Und sie möchten einen guten Eindruck machen. Und sie möchten das was sie da zu erzählen haben gut transportieren und gut auf andere Leute wirken. Und da habe ich Ihnen jetzt hier innerhalb dieses Podcasts eine klitzekleine Serie an verschiedenen Beiträgen wo ich Ihnen ganz kurz ein paar Tipps dazu gebe. Und dann habe ich mich gefunden für Sie. Das Ergebnis das Forschungsergebnis von einem recht berühmten Forscher habe ich wieder vergessen. Tschuldigung Ja aber der hat rausgefunden 7% nur nur sieben Prozent dessen was beim anderen Menschen Wirkung erzeugt das was bei ihm gegenüber ankommt nur sieben Prozent sind die Worte an sich das ist unglaublich. 55 Prozent ist die nonverbale Kommunikation also was sie mit ihrem Körper anstellen. Und 38 Prozent die Stimmlage also die Art wie ihre Stimme klingt transportiert ganz ganz viel mehr als die Worte die sie sagen. Eine sehr gute Idee sich um das ganze Thema mal ein bisschen intensiver zu kümmern. Und an der Stelle geht es um das Körpergefühl. Es ist ganz einfach so dass das Körpergefühl überträgt sich nicht nur auf ihren kompletten Körper und beim Thema nonverbale Kommunikation Man sieht ihn an wie sie sich fühlen sondern man kann es vor allen Dingen auch hören weil das Körpergefühl überträgt sich halt eben auch auf die Stimme. Und wenn sie sich schlecht fühlen dann klingt ihre Stimme auch entsprechend einen ganz kurzen einfachen Tipp den ich für sie habe in meinem Fahrstuhl drin wie sie sich da ein bisschen besser widmen können. Es geht um einen machtvollen Mechanismus von der übertragung von Wirkung von ihnen auf ihre Mitmenschen ihre Kunden ihre Gesprächspartner ihre Seminarteilnehmer. Darum geht es einen machtvollen Mechanismus und zwar richtige Schauspieler benutzen diesen Mechanismus auch zum Beispiel wenn es die Rolle erfordert traurig zu sein. Dann schaffen sie es über den Körper das nicht nur dass man sie sehen kann. Sie schaffen es über den Körper dann auch dass sich die Stimme entsprechend anhört und so dass die Botschaft transportiert werden kann. So ganz extrem wie es die Schauspieler richtig lernen sollten sie es nicht übertreiben so sie nicht gerade Schauspieler sind weil es ist die Frage ob sie so eine Nummer wirklich fahren könnten und auch durchziehen könnten schauspielerische Tätigkeit hilft da nicht weiter. Sondern es geht einfach nur darum den Körper ein bisschen besser zu kontrollieren und in die Position zu bringen wie sie es haben möchten. Für mehr Selbstsicherheit und dass sie positiv wirken. Es ist ganz schnell erzählt und es ist auch gar nicht kompliziert.

Als erstes. Stellen Sie sich einmal hin. Ganz normal wie sie immer so stehen. Und dann machen sie ganz kurz die Augen zu und fühlen mal ihre Füße. Wie fest und sicher sie auf dem Boden stehen danach können Sie die Augen auch gleich wieder aufmachen. Nur dass sie ihre Füße mal bewusst gefühlt haben. An der Stelle jetzt haben Sie schon mal einen sicheren Stand und jetzt denken Sie mal ganz kurz darüber nach. Wie schwer sind eigentlich meine Arme einfach nur an die arme denken und wie schwer sie sind. Und wenn sie drauf achten werden sie merken dass die Arme auf einmal eine kleine Bewegung nach unten machen. Dass ich so ein bisschen die alltags Spannung dort löst. Und das ist auch schon alles. Sie haben einen sicheren Stand und sie haben die alltags Spannung die Muskeln von den Schultern ein wenig gelöst Das ist komplett alles mit entspannten Schultern Muskeln bewegen sich ihre Arme besser die Ellenbogen besser. Und das hat witzigerweise auch Auswirkung auf ihre Stimme. Und ganz am Rande natürlich auch auf ihre komplette Koerper Wirkung die sie auf andere Menschen ausüben. Denn das Anspannungen Muster was sie zeigen was sie sozusagen vormachen das überträgt sich auf ihre Zuhörer und Zuseher und Gesprächspartner und deswegen ist es eine gute Idee die Anspannung aus den Schultern rauszukriegen damit sie dieses Muster nicht übertragen. Das ist der Theorie Teil von dem Ganzen. Also nochmal ganz simpel einfach nur hinstellen. Für einen kurzen Moment empfehle ich in die Augen zuzumachen mal eben die Füße zu spüren wie sie schön und sicher und Feste auf dem Boden aufstehen und dann die Schultern zu spüren. Und zu merken. Stellen Sie sich die Frage Wie schwer sind eigentlich meine Arme und das es dann eigentlich schon. Ich würde Ihnen empfehlen das sicherlich nicht gerade in der größten Stresssituation zum allerersten Mal zu machen sondern machen Sie es über mehrere Wochen regelmäßig dass sie einmal die übung kriegen. Sie werden bemerken und Sie werden erleben dass sie die Arme besser bewegen können auf die Art dass sich die Schultern und die Ellenbogen lösen dass sich der Nacken ein wenig aufrichtet dass das Kinn eine ganz kleine Spur nach vorne kommt.

Ein ganz anderer körperlicher Standpunkt den sie durch diese ganz simple Sache haben.

Eine Frage die sich an der Stelle immer wieder auftut. Was soll ich eigentlich mit meinen Händen machen.

Einfacher Tipp Nicht drüber nachdenken was ihre Hände und Arme tun das tun sie ganz von selber lassen sie tun was auch immer sie tun wollen. In dem Moment wo Sie denken werden sie merken dass ich ihre Hände vielleicht ich weiß nicht ob sie es merken eigentlich sollten sie gar nicht drüber nachdenken. Aber in dem Moment wo Sie reden bewegen sich ihre Arme und ihre Hände ganz von selber mit und das ist gut so lassen Sie sie machen da ist nichts falsch dran. Das gehört zum Sprechen mit dazu. Ich würde Ihnen ans Herz legen wollen dass ganz heimlich wenn sie mit sich selbst alleine sind vor dem Spiegel auch mal zu üben. Reden Sie einfach mal vor dem Spiegel was auch immer sie da sprechen möchten. Mit sicherem Stand mal kurz drüber nachdenken. Wie schwer sind meine Arme und dann vor dem Spiegel. Mal reden und dabei fuchteln sie mal ganz absichtlich ganz viel mit den Händen rum und den Armen. Benutzen Sie die Arme und Hände zum Reden mit dazu ganz bewusst übertrieben vor dem Spiegel. Ganz heimlich so sieht es keiner. Da können Sie es einfach mal sozusagen den Körper erlauben sich auch zu bewegen. Das sorgt für eine gewisse Programmierung wo sie sich selber programmieren dass sie die Hände und Arme auch bewegen dürfen. Und das ist gut so. Wenn sie sich bewegen beim Sprechen und wenn sie dann den Auftritt haben. Das Seminar oder ihren Gesprächspartner oder das Verkaufsgespräch oder was auch immer. Dann bitte nicht drüber nachdenken über Hände und Arme nicht in die Hosentasche stecken oder sonst irgendwie sondern lassen sie einfach machen was sie wollen und alles ist gut. Ja das war schon alles ein ganz einfacher Trick. Danke dass Sie mir zugehört haben. Demnächst fange ich auch ein bisschen wieder mehr mit dem eigentlichen Freifunk Thema an. Aber das können sie eben auch benutzen um die Freifunk Idee unter die Leute zu bringen. Gerade all jene Mitmenschen die das nicht so gewöhnt sind die so sowas wie Verkaufsgespräche vielleicht auch nicht gewöhnt sind. Für die ist das ein ganz guter Trick und Tipp und benutzen sie Freifunk ruhig auch um das zu üben. Ich will sie ja Labeln Ich will sie ja in die Lage versetzen den Freifunk Gedanken unter die Menschen zu bringen. Benutzen Sie Freifunk auch um das einfach mal zu machen. Danke dass Sie mir zugehört haben. Mein Name ist Marc Anstrich. Wenn Sie mögen schreiben Sie mir eine E-Mail in Fouad Anstrich D aufeinander mal.

Verdachtskultur

Wir müssen für eine freie Gesellschaft arbeiten

Es geht um ein Schlagwort Es geht um die freiheitliche Gesellschaft einer wunderschönen Lufthülle wo man nicht so richtig weiß was damit gemeint ist. Erst wenn man sich klarmacht dass es in anderen Ländern ja nun wirklich komplett anders läuft als bei uns wo man eben nicht sagen kann was man denkt und sehr vorsichtig sein muss was man sagt. Da ist es mit der freiheitlichen Gesellschaft eben nicht so weit her. Und eins der Themengebiete für Freifunk ist eben auch eine Infrastruktur aufzubauen wo wir unsere Daten technische Freiheit die freiheitliche Gesellschaft selber als Bürger in der Hand haben und uns eben nicht alles zubereiten lassen von kommerziellen Unternehmen sondern eben die Freiheit auch selber im Griff zu halten. Ja das sind alles schöne Schlagworte aber man kann sie nicht so richtig fassen.

Beim Bayerischen Rundfunk habe ich einen sehr schönen etwas älteren inzwischen schon Bericht gefunden bei dem es um die Bürgerrechte geht um das Thema Verdacht Eßkultur und letzten Endes auch um das Thema voll. überwachung. Wo ich der Meinung bin dass wir uns als Gesellschaft dagegen wehren müssen ein Bericht vom Autor Lukas Berger.

Vor zehn Jahren trat ich meinen Beruf im Staatsministerium Baden-Württemberg an. Dann erlebte ich da plötzlich eine sehr unangenehme überraschung dass nämlich ein Mail von mir genommen wurde vom Verfassungsschutz damals an Medien offensichtlich weitergereicht wurde. Da fand ich mich plötzlich auf Seite 3 der Zeitung mit dem Vorwurf ich hätte Kontakt zu Islamisten. In den ersten Wochen und Monaten nach diesem Angriff nach diesem übergriff war ich erst einmal geschockt es gab Tage da bin ich überhaupt nicht mehr an den Computer gegangen und habe nur noch Angst gehabt nach dem Motto Mit wem habe ich da jetzt E-Mails getauscht.

Das ist die Geschichte von Michael Blume. Die Geschichte eines unbescholtenen Bürgers und Religionswissenschaftler der sich plötzlich unter elektronischer überwachung des Geheimdienstes wähnte. Michael Blume erzählt dass eine Mail die er an verschiedene Muslime geschickt hatte in die Hände des Verfassungsschutzes geraten sei.

Und nachdem ein Verfassungsschützer mit Journalisten über Blume gesprochen hatte rückte ein Zeitungsartikel ihn in die Nähe von Islamisten. Der baden württembergische Verfassungsschutz liefert eine andere Version.

Ermittlungen oder Untersuchungen durchgeführt das habe er nie sagt der Verfassungsschutz der sich dazu nicht weiter äußern will. Dennoch Blume ist bis heute überzeugt. Er wurde damals beobachtet und fühlte sich existentiell bedroht. Der frischgebackene Familienvater fürchtete um seinen Job die Geschichte von Michael Blume die im Laufe dieser Sendung weitererzählt wird ist ein Beispiel dafür was tatsächliche überwachung oder auch schon das Gefühl überwacht zu werden mit Menschen machen kann. Die Macht der fremden Augen. Dass Menschen ihr Verhalten ändern wenn man sie der Beobachtung aussetzt das scheint tief in der menschlichen Natur verankert. Die englische Psychologie-Professor Melissa Bates belegte dies mit einem verblüffend simplen Experiment das sie 2006 nicht ganz uneigennützig startete.

Ich war damals verantwortlich für die Kaffeekasse in der Küche der psychologischen Fakultät. Wir hatten da eine Spendenbox aufgestellt. Aber die Kollegen warfen immer zu wenig rein sodass ich auf den Kosten sitzen blieb. Daraufhin habe ich mir Gedanken gemacht wie man die Zahlungsmoral verbessern könnte.

Melissa Bazon und ihre Forscherkollegen hängten abwechselnd unterschiedliche Bilder über die Kaffeekasse. Eine Woche lang Blumen Motive. Die nächsten Wochen Augenpaare zweieinhalb Monate lang.

Es war ein ziemlich beachtliches Ergebnis mit Bildern von Augen bekamen wir fast dreimal so viel Geld wie ohne dieses Motiv.

Aber warum reagierten die rund 50 Fakultät Mitarbeiter so deutlich auf ein 15 Zentimeter breites Schwarz-Weiß-Bild obwohl sie sich gar nicht in einer echten Beobachtungs Situation wähnten. Im menschlichen Gehirn seien Neuronen aktiv die speziell auf Signale von fremden Augen und Gesichtern ausgerichtet sein Schreiben Bateson und ihre Kollegen in ihrer Studie. Welche Prozesse dabei genau ablaufen dazu haben sie bisher nur Vermutungen.

Wahrscheinlich ist das ein ziemlich elementarer unbewusster Mechanismus der Stimulus eines Augenpaar führt zu einer Verhaltensänderung und es reicht bereits ein Bild von Augen und diesen psychologischen Mechanismus dass man sich überwacht fühlt auszulösen.

Bis zum Anfang des letzten Jahrzehnts wurde zum Thema überwachung in etlichen Fachbereichen nebeneinanderher geforscht. Doch die massive Ausweitung staatlicher überwachungsmaßnahmen nach den Terroranschlägen vom 11. September einerseits der Aufstieg und die baldige Allgegenwart wissbegierige Datenkraken wie Google und Facebook andererseits brachten vor allem angelsächsische Forscher diverser sozialwissenschaftlicher Disziplinen dazu ihre Anstrengungen zu bündeln. Die Surveillance Studies die überwachung Studien waren geboren. 2012 startete das auf drei Jahre angelegte europäische Forschungsprojekt Iris. Darin nehmen Wissenschaftler von 16 Forschungseinrichtungen die sozialen Folgen systematischer überwachung erstmals in großem Umfang in den Blick. Die englische Wissenschaftlerin Dr. Kirsty Bachl hat für erste Erkenntnisse aus den Bereichen Schule Arbeitswelt Sport und Wohnen gesammelt. Demnach scheint überwachung die Qualität sozialer Beziehungen zu schädigen. Schon Kinder würden in ihrer persönlichen Entwicklung behindert.

Was wir herausgefunden haben ist dass der exzessive Gebrauch von Kameras in Schulräumen und Fluren aber auch von Metalldetektoren oder das Ausleihen von Büchern oder Schulessen per elektronischem Fingerabdruck System. Dass all dies jungen Menschen Möglichkeiten zwischenmenschlichen Miteinanders versagt die Kommunikation untereinander und mit Autoritätspersonen verhindert die überwachung behindert damit auch das Entstehen von vertrauensvollen Beziehungen führt zu einem Prozess der Distanzierung. Sie hat aber auch negative Auswirkungen auf das Verantwortungsbewusstsein der Schüler auf ihre Kreativität und Spontanität. Arbeit unter Beobachtung von Anpassung und Angst.

Unter Beobachtung tendieren Menschen dazu sich vorauseilend anzupassen betont Bachl die an der britischen Open University mit Schwerpunkt überwachung forscht. Einen Druck zur überwachung bedingten Anpassung gebe es in vielen Lebensbereichen besonders in der Arbeitswelt hat Kirsty Ball diese sogenannte antizipierte dorische Konformität beobachtet.

Diese vorauseilende Anpassung bedeutet dass sich die Leute so benehmen wie sie glauben dass die Chefs das erwarten. Ob sie nun wirklich gerade überwacht werden oder nicht. Diese vorgegebene Kontrolle von außen führt dazu dass Mitarbeiter umso weniger intrinsisch motiviert aus Eigenmotivation. Sie trauen sich nicht mehr innovativ oder kreativ zu denken. Wo elektronische überwachung zur Bewertung individueller Ziele eingesetzt wurde hat sich gezeigt dass einmal schlecht bewertete es kaum schaffen aus dieser Schublade wieder herauszukommen.

Wird das Netz der Kontrolle zu engmaschig und sind an die überwachung Strafen und Disziplinierung gekoppelt so verhielten sich Mitarbeiter wie Roboter sagt Ball. Besonders Unternehmen wie Call Center oder Logistik und Versandunternehmen würden akribisch überwacht. Der Bielefelder Biologe Professor Tim Hagemann sieht darin eine Wiederkehr des Terrorismus aus dem 19. Jahrhundert als überwachung und Kontrolle die Fabriken prägten bei extrem standardisierten Tätigkeiten könne damit tatsächlich eine Leistungssteigerung erreicht werden.

Aber zu viel überwachung kann ins Gegenteil umschlagen wenn ich ein Klima der Kontrolle und überwachung installiere wie auch immer dann habe ich das zum großen Gegenstand meiner Unternehmenskultur und aller Gespräche und Gedanken der Mitarbeitenden.

Das nimmt sehr viele Energien Angst führe zu einer Fokussierung auf das was die Angst auslöst sagt Tim Hagemann der schwerpunktmäßig zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz forscht. Auch Michael Blume hat das erlebt. Der baden württembergische Staatsangestellte fühlte sich aus geschnüffelt mit unabsehbaren Konsequenzen.

Ich habe mir damals gedacht Wenn die mich jetzt feuern. Nach zwei Monaten hätten wir die Miete nicht mehr zahlen können und ich habe nur noch Angst gehabt auch die Wahrnehmung verändert sich mein entwickelten Tunnelblick Das bedeutet dass man sich dann völlig darauf konzentriert auf diesen Gefahrenherd und den echten oder vermeintlichen Gefahrenherd und anderes ausblendet wenn am Arbeitsplatz die Angst regiert erzeuge das auch Stress bestätigt Hagemann.

Und unter hohem überwachungs Druck werde Stress zu einer echten Gefahr für die Gesundheit. Ein weiteres Ergebnis überwachung verfestigt und fördert bereits vorhandene Regeln und Verbote. Für seine Forschungen bestätigt dies auch Nils Eris Projektleiter an der Universität Hamburg.

Je einfacher der überwachte Bereich ist und je klarer definiert je singulärer dass der oder die überwachte wird desto mehr glaube ich verstärkt dass diese Art von Normen gefordert wird und damit kontrolliert wird. Kassiererinnen die überwacht werden in Supermärkten desto mehr dürfte das auch zutreffen. Diese Abweichung dieses konservative Element der überwachung weil daran eben auch andere Dinge gekoppelt sind Abmahnungen Machtverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Arbeit unter Beobachtung von Absicherung und Anspacher.

Ob überwachung zum Stressfaktor wird hängt auch davon ab ob sie als solche wahrgenommen wird sagt Hagemann. Bei Umfragen geben viele Menschen an dass es ihnen egal sei überwacht zu werden. Freiwillig geben viele auch ihre Daten gegen gewisse Vorteile an Facebook und Co.. Ob und wie egal es ihnen als Arbeitnehmer ist hängt von mehreren Fragen ab. Ist das Ergebnis der Kontrolle mit einem Bonus einer Beförderung verbunden oder schlimmstenfalls mit einer Entlassung. Sind Art und Weise und die Ziele der überwachung transparent. Stehen Untergebene ihr ohnmächtig gegenüber oder können Sie die Kontrollmaßnahmen mit den Chefs diskutieren oder gar aushandeln. Legen die Vorgesetzten die Beobachtung als Instrument zur Verbesserung von Arbeitsabläufen an mit dem es auch Positives Feedback gibt. überwachung könnte dann als unterstützende Beobachtung gesehen werden.

Die Aufzeichnung von Daten oder auch eine überwachung ist nicht per se Strässer. Ich habe das ja in vielen Bereichen Fluglotsen aber auch Piloten wo ich den ganzen Funkverkehr auch die Radar Bilder und Piloten halt all das was an Steuerung des Flugzeugs geschieht aufgezeichnet wird. Und das dient ja in dem Fall auch zur Sicherung und Absicherung der Mitarbeitenden.

überwachung im öffentlichen Raum. Was passiert auf Straßen und Plätzen.

In einem dreijährigen Forschungsprojekt zu Raschke untersucht wie Videoüberwachung auf Passanten auf den Straßen und Plätzen Hamburgs wirkt tatsächlich sicherer fühlten sich Menschen demnach nur punktuell in sensiblen Bereichen wie Parkhäusern oder in Bankfilialen. Und tatsächlich ging die Kriminalität einer Metastudie zufolge in Video überwachten Arealen um über 20 Prozent zurück wobei Parkhäuser durch Kameras signifikant sicherer wurden. Kaum Effekte hatte Videoüberwachung in Wohngebieten und Stadtzentren. Eine statistische Erkenntnis die sich auch im Empfinden der Befragten der Hamburger Studie widerspiegelt. Auf Straßen und Plätzen steigerten Kameras das Sicherheitsgefühl nur kurzfristig. Bald trat ein Gewöhnungseffekt ein und manchmal bewirkten die Kameras sogar dass die Menschen sich unsicherer fühlten.

Wiedererwachen steht meistens dort wo man gefährdete Orte identifiziert hat und das heißt man brandmarkt quasi mit der Videokamera ein Siegel. Diese Art ist gefährlich.

Die Wirksamkeit von überwachung liegt demnach weniger darin was mit den beobachteten Inhalten geschieht etwa ob Aufzeichnungen ausgewertet und daraufhin Straftaten aufgeklärt werden. Vielmehr wirkt die überwachung an sich auf Menschen. Der Soziologe Peter Ullrich forscht seit ein paar Jahren schwerpunktmäßig zum Thema Videoüberwachung im öffentlichen Raum beim Deutschen Jugendinstitut in Halle hat er das Projekt wie Demo zur polizeilichen Beobachtung von Demonstrationen per Kamera geleitet. Dabei wurden Teilnehmer von Protestkundgebungen in großem Umfang dazu befragt wie sie die überwachung dort wahrnehmen. Anstoß für seine Forschungen habe die massive Ausweitung der überwachung bei Demonstrationen in den vergangenen Jahren gegeben sagt Ullrich.

Das machten mit Leuten die in diese Situation kommen. Das Mindeste ist wenn man nicht besonders hart gesottene ist und darüber hinwegsieht es auf jeden Fall dass man das zur Kenntnis nimmt und dass eine Irritation entsteht. Es findet eine Verunsicherung statt aber die ist nicht so richtig fassbar. Es gibt ein Gefühl von Kriminalisierung Das ist recht weitverbreitet das haben viele teilnehmende zurückgemeldet dass sie sich stigmatisiert fühlen und dass das natürlich Aggressionen schafft. Die neue überwachung Strategie Statistik statt Beweise.

An die Stelle des persönlich präsenten Schutzmann trete zunehmend präventive Polizeiarbeit sagt Ullrich. Bereits im Vorfeld von Großveranstaltungen wie Demos oder Fußballspielen werde das Internet gescannt würden mit Datenbanken Plausibilität Berechnungen angestellt.

Wer ein sogenannter Gefährder sein wer etwas Rechtswidriges tun könnte es wird heutzutage viel subtiler angeregt sich Gedanken über das was an Kontrollmechanismen existiert zu machen und sich dazu zu verhalten. Demonstrierende oder potenziell demonstrierende anfangen zu überlegen. Was wird es da an Informationen über mich gesammelt. Was passiert damit droht mir eine Gefahr ohne dass man ihn jederzeit konkret gezwungen würde an einer ganz klaren Vorgabe zu folgen.

Man muss sich nur quasi selbst immer wieder fragen Will ich den Preis der mir nicht selber nie so ganz klar ist bezahlen oder will ich das Risiko nicht eingehen die ständige Unsicherheit darüber ob und wann man beobachtet wird kann schließlich zu einer Verinnerlichung des überwachenden Blicks führen. Eine solche Verinnerlichung von Logik hat auch überwachungs Forscher Ullrich bei der Untersuchung einer Demonstration gegen Kürzungen in der Jugendhilfe gefunden an der vorwiegend ältere Damen teilnahmen und die Interviewten Aktivistinnen und Aktivisten waren schockiert darüber dass sogar die älteren Damen überwacht werden.

Damit haben Sie selber schon eine Unterscheidung vorgenommen die nicht auf der Gleichheit aller Menschen und ihrem Recht zu demonstrieren beispielsweise basiert sondern eben unterschieden zwischen den älteren Damen die auch nach Polizei Logik in der Regel eigentlich keine Gefahr darstellen und irgendwelchen anderen Gruppen wo es vielleicht auch schon als plausibler eingeschätzt wird.

Bei solcher Art präventiven Maßnahmen zur Terrorabwehr registriert der Report indes negative Folgen etwa für die freie Entfaltung der Persönlichkeit. Zehntausende denen eine Sicherheitsbehörde etwa aufgrund von namens Verwechselungen das Fliegen verbietet fühlten sich zumindest gekränkt und diskriminiert. Nils zur Raskin befürchtet dass die Logik hinter den False Positives den zu Unrecht Verdächtigten nicht nur den Einzelnen sondern die Gesellschaft als Ganzes schädigt diese oder falsch richtig falschen falsch Richtigen treffen ja immer Leute die es eben nicht waren.

Somit werden wir wegen allem verdächtig müssen immer erst das Gegenteil beweisen anstatt so war es ja mal zumindest in der Strafprozessordnung Unschuldig bis zum Beweis des Gegenteils. Dieses ewige einteilen in Gruppen also ich bin immer irgendein Risiko. Das Problem ist ich weiß ja nie in welche Kategorie Ich falle also an welcher Kontrollstelle welche Kategorie abgerufen werden muss was ich sein muss um nicht Risiko zu gelten.

Das Social Setting also die soziale Sortierung von Bevölkerungsgruppen gesellschaftliche Ungleichheit legitimieren und verstärken kann. Dafür gibt es etliche Indizien. Eine Untersuchung zu Kontrollen an der US mexikanischen Grenze etwa beschreibt wie Menschen die arm oder wie illegal Eingewanderte aussahen genauestens unter die Lupe genommen werden. Damit falle auch noch der kleinste Rechtsverstoß auf die Gruppe unter Verdacht gelte als kriminell und werde künftig noch genauer kontrolliert. überwachung kann so zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden. Der unbegründete Verdacht befördert das Gefühl nicht zur Gesellschaft zu gehören was dazu führen kann sich dementsprechend zu verhalten.

Was folgt aus der Sammelwut Ohnmacht oder Widerstand.

So droht Social Starting eine Gesellschaft zu spalten sagt der Hamburger Projektleiter Nils zu Avci. Es verunsichert auch denn jeder kann nach nicht nachvollziehbaren Kriterien ins Abseits geraten. Dies hat auch der Religionswissenschaftler Michael Blume erlebt als vor zehn Jahren seine Bekanntschaft mit dem Verfassungsschutz begann.

Mir war quasi klar Wenn das jetzt schief geht dann bin ich für den Rest meines Lebens gebrandmarkt mitsamt meiner Familie. Wir sind in einer Situation in der quasi jeder Mensch definiert werden kann auch online und sich unter Umständen nicht einmal dagegen wehren kann und das wird einem bewusst dass jede Online-Kommunikation die man macht in einer Art und Weise gegen einen gewendet werden kann überwachungs Erforscher zeichnet ein Szenario in der das Ich immer ohnmächtiger der Masse der gesammelten Daten und der anonymen Macht der Datensammler gegenübersteht.

Und das nicht nur seitdem die NSA-Affäre publik wurde. In einigen Fällen indes wissen die Sowjets Studies auch von Widerstand wenn überwachung zu intensiv und exzessiv angewandt wird etwa wenn Call Center Angestellte ihre Dauer überwachung sabotieren oder Demonstranten die von der Polizei gefilmt werden gegen überwachung Kamera Handy zücken. Auch Michael Blume der sich vom Geheimdienst online überwacht wähnte beschloss nach Phasen von Schock und Einschüchterung sich zu wehren.

Dann habe ich begonnen zu sagen Jetzt drehe ich den Spieß um. Ich werde erst recht aktiv. Ich habe begonnen zu bloggen bin auf Facebook betätige ich bin auf Google+. Ob ich heute in irgendeinem Algorithmus rausfallen würde und da würde jemand sagen der hat viel zu viel mit Muslimen zu tun und seine Frau ist Muslimin und das ist ja alles quasi ganz verdächtig. Das weiß ich nicht und der Punkt ist aber auch dass es mir dann irgendwann auch egal ist wenn wir uns an überwachung gewöhnen und wenn wir uns auch an den Gedanken gewöhnen dass sich Sicherheitsdienste ohnehin nicht an Recht und Gesetz halten dann würde diese Angst Teil unseres Verhaltens unseres Alltags werden und wir würden gewissermaßen aufhören wir selbst zu sein.

Michael Blume konnte schließlich die Vorwürfe entkräften er sei ein Kontaktmann von Islamisten Terium der zuständige Minister stellte sich hinter ihn. Blume machte Karriere ist heute Referatsleiter im Staatsministerium.

Ende gut alles gut.

Nein denn Anschuldigungen gegen ihn geistern noch immer durchs Internet Was wird in zehn Jahren sein wenn viele Digital Natives die privateste Informationen freiwillig auf große Portale wie Facebook stellen. Die Frage verhandeln wie viel überwachung verträgt eine freie Gesellschaft. Werden Sie die Debatte weiterführen. Oder werden sie die Frage gar nicht mehr verstehen. Der Ausgang dieses Echtzeit Experiments scheint offen.

stabiler Stand

Gut rüber kommen im Gespräch


Regentropfen die an die Fenster klopfen. Bin gespannt ob man das hören kann. Draußen regnet es gerade. Hab mir mit viel Stolz ein neues Mikrofon gekauft. Hoffentlich klappt das besser. Bin gespannt was das Ding alles aufnimmt. Ja schön dass sie da sind. Also. Mal angenommen Sie wollen jemandem was erzählen Sie wollen die Freifunk Idee jemand anders erklären oder was auch immer sie sonst Vorhaben vielleicht möchten Sie gerade mit einem wichtigen Kunden sprechen oder machen einen Vortrag oder ergeben ein Seminar. Jedenfalls Sie sind angespannt bei der Gelegenheit und Sie sollen anderen Leuten etwas erzählen. Jetzt die Frage Wie schaffen Sie es an der Stelle gut rüber zu kommen. Weil sie möchten. Am besten möchten sie ja selbstsicher wirken. Und da gibt es einen einfachen Trick für einen sicheren Stand.
Kommen Sie RheinMain Fahrstuhl. Und dann fahren wir eine kleine Runde. Ja also wenn man auf zwei Beinen steht und dabei gleichzeitig unter Druck gerät also vielleicht nervös wird.

Dann fangen die weitaus meisten Menschen an. beweglich auf dem Bein zu werden sie fangen an die einfach ein bisschen rum zu tänzeln. Andere fangen sogar so ein bisschen an Rum zu hüpfen wie Boxer das tun beim Kampf. Das wirkt jetzt nicht wirklich selbstsicher und es wirkt auch wirklich so nervös wie sie dann auch wirklich sind. Und ich habe einen kleinen Tipp für Sie eigentlich ganz simpel. Aber muss man muss es ein paar Mal machen um das ein bisschen das Körpergefühl reinzukommen. Also stellen Sie sich mal ganz normal hin so wie sie immer ganz normal stehen einigermaßen ruhig. So jetzt gucken Sie sich mal unten ihre beiden Füße an. Wie sie da so gerade stehen. Und jetzt tun sie die Füße ein bisschen weiter auseinander ein bisschen weiter als sich das für Sie jetzt normal anfühlt so würden sie normalerweise nie stehen. Aber sie stehen jetzt ein kleines bisschen breitbeinig da. Natürlich bitte nicht übertreiben es soll jetzt nicht so aussehen als ob sie auf einem Pferd reiten würden das wäre ja eher lustig und es soll auch nicht so aussehen als würden Sie da jetzt mit einer Turnübungen anfangen wollen. Aber ein bisschen breitbeinig. Als man das normalerweise machen würde. Und jetzt wird es ihnen nicht mehr so ohne weiteres gelingen hin und her zu dribbeln hin und her sich zu bewegen ein bisschen herum zu tänzeln. Aus diesem etwas breitbandigen Stand kommen sie so ganz ohne weiteres nicht mehr raus. Und das ist schon alles das ist schon der Kern des Ganzen.

Der Haken ist nur das fühlt sich jetzt erstmal ziemlich komisch an für sie. Und deswegen sollten sie es öfter mal machen nicht erst in einer Stresssituation dann wenn sie ihren Vortrag halten wollen zum Beispiel sondern machen Sie es ruhig einmal pro Tag vielleicht zweimal pro Tag. Wenn Sie morgens nach dem Aufstehen sowieso gerade vor dem Spiegel stehen im Schlafzimmer weil sie nicht dass sie sich das erst mal regelmäßig ein bisschen rein tun einfach mal regelmäßig machen und dann fühlt sich das auch gar nicht mehr so unnormal an. Und sie finden auch nicht das richtige Maß was gut ist für Sie. Und dann ist schon alles. Weitere Frage die an der Stelle immer hochkommt Was mache ich mit den Händen was mache ich mit den Armen. Auch das sollten Sie vor dem Spiegel erst mal da wohin keiner zuguckt mal heimlich üben und ausprobieren. Machen Sie mit den Armen weit ausholenden Bewegungen so dass sie sozusagen mit den Armen reden dass sie wirklich auch in Bewegung sind. Machen Sie das erst einmal ausgiebig vom Spiegel. Man hat ein seltsames Gefühl im Bauch muss man erst mal ein paarmal machen. Und auch da wieder so ein paar Mal machen vorher bevor sie es im Praxiseinsatz wirklich ausüben. Aber es ist vollkommen simpel wenn es öfter mal gemacht haben sodass sie für sich selber so ein kleines bisschen Routine herausbekommen haben dann werden sie auch in der Stresssituation das ganz von selber sehr sehr gut machen können ohne groß darüber nachzudenken sodass sie auch die Möglichkeit haben sich über die Inhalte Gedanken zu machen das was Sie da erzählen wollen.

Wir auch jetzt noch ein kleines Dingen für Fortgeschrittene. Und zwar gibt es da einen schönen Spruch Denken im Gehen Reden im Stehen. Also wenn Sie einen Vortrag halten oder mit den Menschen reden reden sie im Stehen. Aber wenn Sie denken wenn Sie möchten dass Ihr Gesprächspartner zum Beispiel mit Denken anfängt dann ist es eine nette Idee wenn sie dann tatsächlich auch wirklich in Schritt gehen. Aber das ist natürlich schon sehr fortgeschritten. Wenn Sie das wirklich alles so durchziehen wollen dann haben Sie da zwar eine schöne Choreographie die ihnen im Stress Punkt allerdings nicht viel bringt weil sie dann da so ein bisschen die eigene Substanz verlieren weil sie dann eben selber nicht so es schaffen bei sich zu sein. Das ist wirklich ein fortgeschrittenes Ding funktioniert übrigens in beiden Richtungen. Also wenn Sie selber über etwas nachdenken also unabhängig von irgendeinem Vortrag oder so. Dann funktioniert das Denken tatsächlich besser wenn sie dabei laufen wenn sie dabei gehen. Und andersherum natürlich auch. Im Vortrag oder in der Stress-Situationen stehen wenn sie reden wenn Sie möchten dass Ihr Gesprächspartner ein paar Gedanken selber denkt dann gehen Sie dabei auch Paar ein paar Schritte weil das witzige an uns Menschen sind die sogenannten Spiegelneuronen. Es gibt zwar Leute die sagen Die gibt es gar nicht aber funktionieren tuts trotzdem. Das heißt Ihre Körpersprache überträgt sich auch auf ihre Zuhörer. Aber fangen sie vorne an erst mal an schönen stabilen stand dann ein bisschen ausholende Armbewegungen machen das Ganze öfter mal üben. Sie werden merken Es wirkt Wunder. Okay danke dass Sie mir zugehört haben.

Panik

von schlechten Gefühlen über Angst bis zur Panik: wie Sie Ihr Auftreten verbessern

Stimme

Wirkung, Ausstrahlung, Persönlichkeit


Also eigentlich mache ich das schon viel zu lange aber ich habe nicht vergessen wie das war damals als ich angefangen habe Kundengespräche zu führen weil war ich jung war eine Ausbildung drin und dieses komische Gefühl was man hatte sich mit wildfremden Menschen über irgendwas unterhalten zu sollen und zu müssen. Ja ich erinnere mich noch sehr genau wie das damals war. Ja und das Ganze hat sich dann wiederholt. Damals als ich anfing Seminare zu geben. Dieser unglaubliche Knoten im Bauch wildfremden Menschen sich vorne hinstellen den was erzählen. Also worum es geht Es geht um ein schlechtes Gefühl im Bauch. Es geht um Angst und mitunter kann es auch durchaus um Panik gehen ich habe da ein paar Tipps für Sie ein paar Tipps aus der Abteilung. Wie fühle ich mich denn dann besser in solchen Situationen und wie wirke ich auf andere. Und wie kann ich das optimieren dass ich besser wirke auf andere. Es geht um die Stimme das ist das worum es bei diesem Thema jetzt wirklich geht. Denn die weitaus meisten Menschen denken da gar nicht drüber nach. Die weitaus meisten Menschen glauben dass es um fachliche Dinge um Inhalte geht die man da erzählt was man da transportieren will um Sachwissen um Fachwissen. Nee tut es nicht. Es geht im großen Teil um die Stimme an sich. Es gibt da verschiedenste Forschungs Ergebnisse zu. Die habe ich auch selber nicht mehr ganz so auswendig aber die laufen im Grunde darauf hinaus dass nur 30 Prozent der Wirkung und es wirklich vom Inhalt her stammt. Das was Sie da erzählen.

Ungefähr 70 Prozent ist nur die Art und Weise wie sie es sagen und das Ganze ist durchaus extrem. Es gibt genug Beispiele von Sachen wo jemand überhaupt gar keine Inhalte hatte sondern nur seine Stimmlage. Das beste Beispiel ist im Augenblick Donald Trump was der Junge da macht ist sehr spektakulär. Wenn sie ihm zuhören dann hören sie an seiner Art wie er es sagt dass überhaupt keinen Zweifel hat dass er das was er da sagt dass das richtig ist. Also im Grunde genommen wenn sie die Stimmlage alleine ohne sich auch nur über die Worte und den Inhalt Gedanken zu machen. Wenn Sie die Stimmlage alleine wenn sie da zuhören. Er hat eine etwas quäkt stimme das stört an der Stille aber gar nicht sondern was er vermittelt ist. Ja ich weiß dass das stimmt was ich sage und ich habe da überhaupt keinen Zweifel und immer wenn es dann anfängt um Details zu gehen um Inhalte dann nimmt er einen ganz alten Trick wo er dann anfängt zu beleidigen. Er wird sexistisch Er wird diskriminierend. Das ist ganz einfach nur ein Trick um an der Stelle durch schockieren davon abzulenken dass er stelle einfach die Substanz fehlt. Ganz pfiffig der Junge. Es gibt genug andere Beispiele. Helmut Kohl zum Beispiel. Das ist jetzt Jahrzehnte her da hat er blühende Landschaften versprochen damals als die DDR Mauer gefallen war. Und er hat das in einer Stimmlage gesagt und in einer Tonlage sagt dass von blühenden Landschaften ja so wird es kommen. Ich weiß dass es so ist ich habe überhaupt keinen Zweifel und darauf alleine ist er gewählt worden. Komplizierter war das nicht. Es waren keine Inhalte es waren keine Fakten Es waren keine verwobenen Zusammenhänge um die es da an der Stelle ja eigentlich auch gegangen hätte sein müssen. Nö es war einfach nur die Stimmlage. Emotionen transportiert durch die Stimme Ja also was ich Ihnen jetzt hier erzähle. Im Zusammenhang mit Freifunk ist wie sie ein besseres Training behalten vielleicht mit ängsten besser zurecht kommen bis rauf zur Panik. Vielleicht ist es einfach nur ein komischer Knoten im Bauch den man da so hat und wie sie damit geschickt umgehen können. Ich hab mir da drei vier Sachen ausgedacht Mal gucken wie es mir gelingt Ihnen das hier im Rahmen des Podcasts ganz einfach und mal eben schnell in einem kleinen in einer kleinen Fahrstuhl Fahrt zu erzählen. Es kann Ihnen weiterhelfen. Privat beruflich. Und sie können Freifunk benutzen um den Freifunk Gedanken zu transportieren. Und wenn Sie mögen sich selber an der Stelle auch ein bisschen nach vorne zu entwickeln. Freifunk ist ein wunderbares Trainings Gebiet. Wenn Sie dort etwas übung sich selber aneignen möchten falls das in ihrem Zielgebiet liegt sich selber an der Stelle weiterzubilden dann schauen sie Freifunk. Sie haben kein Chef im Nacken der ihnen sagt was sie zu tun und zu lassen haben sie haben keine Umsätze zu bringen Sie müssen keine Verkäufe bringen. Es ist eine gemeinnützige Geschichte wo ihnen noch nicht mal jemand böse sein darf weil sie stattgeben stellen sich ja in den Dienst einer gemeinnützigen guten Sache ein wunderbares Trainings Gebiet.

Am Schluss gibt es eine Belohnung für Sie. Es ist das geilste Gefühl auf der Welt Wenn Sie diesen Punkt überwunden haben wenn sie den Knoten aus dem Bauch losgeworden sind. Wenn Sie die Angst überwunden haben wenn die Panik weg ist. Wenn zum Beispiel wie bei mir das Seminar gut gelaufen ist es ist so geil. Holen Sie sich dieses Erfolgserlebnis für sich. Ich drücke jetzt mal kurz auf den Fahrstuhl Knopf und dann steigen wir ein. Ich erzähle Ihnen noch ganz kurz in einem kleinen kurzen Elevator Pitch. So ja in den nächsten Podcast Episoden möchte ich Ihnen zu diesem détail Bereich noch ein bisschen mehr erzählen. Jetzt an dieser Stelle erst einmal der Kern von dem Ganzen was ich ihnen im Kern erzählen möchte ist dass Körper und fühlen. miteinander gekoppelt sind. Also wenn sie sich selber besser fühlen wollen können sie das über ihren Körper auch erreichen. Das beste Beispiel zu dem Thema ist das Weinen. Die weitaus meisten Menschen meinen dass sie weil sie traurig sind deshalb die Tränen kullern. Und das ist auch richtig so. Allerdings nur zu 50 Prozent weil die anderen 50 Prozent die andere Hälfte ist einfach nur sie sind traurig weil die Tränen kullern. Ist ein bisschen seltsam. Ursache und Wirkung gehören an der Stelle nämlich zusammen. Sie sind auch traurig weil sie das Feuchte von den Tränen spüren wenn sie zum Beispiel erleben dass ein Kind weint zum Beispiel aus irgendeinem Grund. Sie sollten diesem Kind unbedingt die Tränen weg trocknen. Steckt inzwischen auch quasi instinktiv in uns Menschen drin dass wir so etwas instinktiv bereits machen dass wir Tränen instinktiv wegwischen. Aus einem ganz einfachen Grund weil wir eben diese Kopplung überwinden wollen weil wir möchten dass der Mensch auch die Chance hat sich hinter wieder besser zu fühlen. Wir sind erwachsen geworden und wir haben es leider verlernt diese Kopplung. Und jetzt mal die Frage Wo ist der Hebel von dem was ich ihm jetzt gerade erzählt habe. Wie soll das alles funktionieren. Also es geht um die Stimme im Endeffekt das ist da wo wir hinwollen. Wir möchten dass wir eine bessere Stimme haben die eine gewisse Stabilität hat die transportiert was auch immer wir an Information transportieren möchten mit der wir gut rüberkommen. Das ist der Kern wo wir eigentlich hinwollen. Und der Haken ist dass man hören kann wie sie sich fühlen. Es ist der Haken und gleichzeitig das Feature dabei mit der Stimme transportieren sie eben nur ganz wenig Informationen. Sachbezogene Informationen Fakten und dergleichen mit der Stimme transportieren sie vor allen Dingen ihre Emotionen wie sie gerade drauf sind und wie sie sich jetzt fühlen. Ja das können wir auch positiv unterstützen. Und das geht über den Körper. Und ganz zum Schluss geht es um eine Belohnung die sie sich holen. Denn an der Stelle haben Sie sich dann in ihrer Persönlichkeit und von ihrer Art her weiterentwickelt so dass jetzt eine kleine Reise die ich mit den vorhabe nicht viel. Ich habe so über zwei drei vier Podcast Folgen nachgedacht erzähle ich in die nächste Zeit mehr darüber. Es geht ja hier auch um Freifunk Sie können Freifunk bitte benutzen um den Freifunk Gedanken weiter zu transportieren. Dazu möchte ich Sie ein bisschen Anabel wie man das heute so schön sagt. Und hier sind wir so ein bisschen in Abteilung Persönlichkeitsbildung. Danke dass Sie mir zuhören. Bis zum nächsten Mal.

Graswurzelidee Freifunk

Warum Freifunk sehr viel mehr ist als nur freies Internet und WLAN


Ja ich habe schon lange überlegt wie ich es schaffe Ihnen das mal zu erzählen und zu vermitteln. Freifunk Das ist ganz viel mehr als einfach nur WLAN und das ärgert mich auch so ein bisschen dass bei unseren Mitmenschen Freifunk eigentlich nur irgendwie Internet ist. Ne Freifunk ist ganz ganz viel mehr als das. Und ich habe schon lange überlegt wie ich es schaffe Ihnen das mal zu erzählen. Und ich bin dann über eine Sendung gestolpert vom Podcast Radio Freifunk oder Freifunk Radio. Was die Jungs da erzählen das bringt es wunderbar auf den Punkt so dass ich das sowieso gar nicht besser erzählen könnte als die das erklären. Und deswegen habe ich jetzt etwas ganz ganz Schlimmes gemacht. Ich habe den Podcast von den Kollegen genommen und ich habe ihnen zusammengeschnitten um ihnen das zu transportieren von der GRAS Wurzel Idee Freifunk von der Idee von Gleichwertigkeit der Menschen. Die Idee selber von den Machern von Freifunk die dies ursprünglich quasi auch mit erfunden haben. Das ganze Thema. Und wie das Netzwerk entwickelt wird und was das bedeutet für unsere Gesellschaft das ist so vielfältig das erklären die ihnen sehr viel besser als ich das könnte und ich habe den Freifunk Podcast von den Kollegen kaputt geschnitten und ihnen das auf vier Minuten zusammengeschnitten was ich Ihnen an dieser Stelle vermitteln möchte. In meinem Podcast ist jetzt ein bisschen gemein von mir weil die Jungs haben viel viel mehr erzählt als das. Und vielleicht habe ich sie in ihrer Meinung an der Stelle auch ein bisschen erscheint stellt tut mir leid wenn es so sein sollte. Aber bitte hören Sie sich doch auch den anderen Podcast an das hier was ich Ihnen hier versuche auf kurze Strecke des mundgerecht zuzubereiten. Ganz einfach In kurzen Mini Podcast. Das ist einfach ein Gedanke in Freifunk einfach zu präsentieren und einen einfachen Einstieg in Freifunk möglich zu machen. Was die Jungs im Freifunk Radio Podcast machen das ist natürlich sehr viel mehr von der Basis her und sehr viel mehr Fakten basiert und auch aufgrund dessen auch nicht ganz so smart und leicht verdaulich sondern eben auch durchaus komplexer so komplex wie Freifunk in Wirklichkeit ist. Und deswegen Hören Sie sich ruhig den Pfad Podcast von den Kollegen auch an die sind sehr sehr gut. Wie sie das so machen. Und sie sind dann sehr viel mehr auch am Puls vom Freifunk selber sehr viel mehr als ich ihnen das hier bieten kann.

Diese Graswurzelbewegung ein egalitäre Netz aufzubauen das auf gegenseitiger Hilfe beruht ist leider in der Berichterstattung doch etwas in den Hintergrund geraten.

Gelesen hab ich auch das größte bürgernäher Deutschlands.

In meinem Umfeld haben wir immer vermieden davon dass das Netz nur für Bürger ist sondern für alle Menschen. Der Begriff Körberlgeld mal thematisiert und es ist halt nicht jeder Bürger des Landes der das Netz hier nutzt sondern alle Menschen irgendwie dazu genau Freifunk hat ja ganz wesentlich während der sogenannten Flüchtlingskrise wo Leute aus der rechten Ecke gemeinsam die Krise besteht darin dass wir überflutet werden mit fremden Invasoren und es ist gar nicht so gemeint war das ist quasi die Lebenskrise von Menschen die aus Kriegs und Krisengebieten wie Syrien geflüchtet sind weil man ihnen die Lebensmittelhilfe gekürzt hat unter anderem. Sondern daran Freifunk massiv Leute unterstützt.

Die geflüchtet sind indem wir ihnen quasi ein digitales Glas Wasser gereicht haben was für Menschen die auf der Flucht sind die mit Angehörigen kommunizieren wollen die sich in der unsicheren rechtlichen Lage sind und sich Hilfe online holen wollen. Sehr wichtig ist das Vorhaben natürlich in dieser chaotischen Zeit auch von den Organisatoren dieser Flüchtlingsheime. Eigentlich eine vernachlässigte Sache und da sind Freifunker im Freifunker Sinne eingesprungen. Und da war sie eben kein Bürger sondern da waren genau Bürger die nicht Bürger dieses Netz bereitgestellt haben wie man in diesem Jargon.

Sprechen wollen. Genau das hat mich am Titel tatsächlich ein bisschen gestört. Es hat einfach ein Netz von oder für mich als Freifunk halt einfach eine Initiative von Freiwilligen. Egal woher sie kommen oder wer sie sind die da mitmachen oder das Nutzen mithelfen. Oder sich einfach irgendwie mit einbringen.

So eine egalitäre Aussage weil wenn man jetzt anfängt zu unterscheiden zwischen Bürgern und nicht Bürgern ist es nicht egalitär Man betrachte die Menschen nicht als gleich oder gleichwertig und quasi so eine große Idee die sich vielleicht Leuten nicht so einfach erschließt. Diese suchen sich dann halt eher so etwas Oberflächliches heraus und sagen Ja das ist ein tolles Hotspot WLAN Netzwerk für alle wo man rechtssicher digital seinem Nachbarn das Glas Wasser reichen kann für mich war Freifunk die Idee ein Netz aufzubauen was auf dem Prinzip gegenseitiger Hilfe.

Basiert. Falls ihr das nicht kennt. Der Geograf Kropotkin ein russischer Geograf. Hat im 19. Jahrhundert ein Buch geschrieben das heißt Gegenseitige Hilfe in der Tier und Menschenwelt. Mit diesem Buch wollte er diese sozial darwinistische Ansicht dass die Evolution einen Kampf von allen gegen alle ist und dass nur die Stärksten überleben. Hat er revidiert hat er nachweislich revidiert und hat. Beschrieben dass für das überleben höherer Arten Kooperation und gegenseitige Hilfe lebensnotwendig. Nur dann können solche Spezies gedeihen und wir Menschen gehören eindeutig dazu. Also falls ihr euch mal über Grundy Grundideen aus meiner Sicht die ich in Freifunk Bewegung eingebracht habe interessiert lässt doch vielleicht einfach mal den Wikipedia-Artikel über gegenseitige Hilfe in der Tier und Menschenbild von Platon Kropotkin Kropotkin. Einfach mal suchen.

Und vielleicht schreiben. Schau mal ganz genau. Und.

Das hat man ja im Internet hat man es bei den Piraten ja die gibt ja das Gesetz der Netze das Je mehr Teilnehmer ein Netzwerk hat desto wertvoller ist es. Und wenn ich nen Netzwerk hab mit X. Usern und jemand anderes hat andere Netze oder andere Leute haben andere Netze mit anderen Usern dann gewinnen wir alle steigenden Wert des Netzwerks an dem wir selber teilnehmen indem wir das vergrößern indem wir peering Abkommen mit anderen abschließen. Und in diesem. Jahr in diese Idee die Reifung in diesem Pick-Up Agreement quasi formalisiert.

You. Dankeschön und das war’s auch schon. Das war der Podcast von Elektra und Andy Breu zu erreichen auf der Website Radio Punkt Freifunk Punkt. Nett bzw. suchen sie nach dem Podcast Freifunk Radio und dort finden Sie diese Ausgabe von August 2019 die das Ganze nochmal ungeschnitten ein bisschen ausgiebiger ihnen bringt. Danke dass Sie mir zugehört haben. Das ist eine der Cerne Ideen von Freifunk Freifunk ist ganz ganz ganz viel mehr als einfach nur WLAN und irgendwie Internet sondern wirklich ein großes dickes Ding. Danke dass Sie dabei sind Danke dass sie zugehört haben. Auf ein andermal.

Freifunk-Performance

Wenn die Wünsche an die Leistung von Freifunk nicht gut genug erfüllt werden


Gruselig. Es ist tief in der Nacht. In der Ferne schreit ein Kreuzchen die Sterne leuchten wunderbar und ich kann nicht schlafen. Was macht man da. Ein Podcast natürlich ganz klar. Schön dass Sie da sind. Ja mal gucken. Solange sie noch still ist hab ich ein anderes Thema für Sie auch ein bisschen gruselig Uns war Performanz. Es gibt immer manchmal wieder diese Service Anfragen wo jemand sagt ja Freifunk funktioniert zwar grundsätzlich schon aber doch viel zu wenig man wünscht sich mehr Bandbreite und dafür möchte ich Ihnen ein bisschen was erzählen. Woran liegt es wenn es so ist. Leider einen ganzen Sack von verschiedenen möglichen Ursachen dass einmal das ganze Freifunk ist ja überwiegend WLAN und WLAN Funk und Funk. Solche Funkfrequenzen können auch mal voll sein voll mit anderen Leuten die auch alle senden. Also Je mehr Leute dort unterwegs sind und ihr Funksignal verbreiten desto voller wird die Kister und desto mehr geht die Performanz runter das ist eine der Möglichkeiten. Zweite Möglichkeit Der Freifunk Router den der nette Mensch da aufgestellt hat und der das Freifunk Signal entgegennimmt der kann einfach überlastet sein. Der kann nur je nachdem je nach Modell eine bestimmte Anzahl an Verbindungen wirklich gut stemmen und jeder der noch dazu kommt und mit seinem Handy auch noch sich einbuchen der zieht die Performance nach unten weil dieser kleine Freifunk Router hat hängt ein bisschen von Ihrem Verein an welche Software dort verwendet wird aber im Regelfall also in sehr vielen Fällen muss er auch noch eine VPN verschlüsselte Verbindung zum Server aufbauen das heißt er muss viel rechnen um die Verschlüsselung hinzukriegen und gerade einige ältere Geräte haben da ein bisschen Bauchschmerzen und bekommen dann kommen dann von selber in Performance Kränzen hinein. Also das Router Gerät an sich kann auch einer der Hemmnisse sein warum man nicht so viel Performanz raus kriegt wie man sich wünscht. An der Stelle Ja und dann gibt es da natürlich noch den lieben netten Menschen der die Freundlichkeit hat von seinem DSL vonseinem Internet Bandbreite abzugeben wo dann die Internetdaten durch laufen dürfen und der kann eine dicke Leitung haben der kann eine dünne Leitung haben und es kann natürlich auch sein dass der eigene Internetleitung natürlich auch selber benutzen will und wir von Freifunk bekommen dann quasi nur den Rest an Bandbreite. Und das der seinen eigenen Internet-Anschluss auch selber benutzt das ist selbstverständlich ganz klar Wir müssen dankbar sein dass er sich überhaupt daran beteiligt. Wenns zu wenig ist. Das wäre eine weitere Performanz Bremse Ja und dann gibt es in einem Rechenzentrum auch noch einen Freifunk Server im Regelfall zumindest. Und der kann grundsätzlich auch überlastet sein der hat auch seine Belastungsgrenzen wo man dran stoßen kann weshalb es auch nicht funktionieren könnte. Im vollem gewünschten Umfang. Also es gibt viele gute Gründe warum es leider nicht funktioniert oder nicht gut genug funktioniert. Und jetzt würde ich sagen haben wir noch ohne Fahrstuhl da brennt wenigstens ein bisschen das Licht drin. Was man dagegen machen könnte. Steigen Sie ein.

So geht es noch mal eben kurz durch. Also für den normalen Standart Fall. Es kann liegen am WLAN das es verstopfte ist es kann liegen am Gerät dass es überlastet ist. Es kann liegen am DSL-Anschluss dass der einfach mehr für unser von unserem Freifunk Funksignal transportieren kann und es könnte am Server im Rechenzentrum liegen das er schlicht und simpel überlastet ist an der Stelle gut. Wie gehe ich vor wenn ich erstmal vor Ort bin. Als erstes zog ich mal mein Smartphone. Da habe ich eine kleine App drauf die heißt Viviana leiser und die zeigt mir was denn im WLAN Netz Netz so alles gefunkt wird. Also ich sehe dort zwar nicht wer da alles sendet aber ich sehe die WLAN Basisstation. Wir haben ja nicht nur unseren Freifunk Router. Andere Leute haben ja nun auch ihr eigenes WLAN noch dabei und in einigen Fällen kann man sehen dass die sich alle auf derselben auf demselben Kanal herum prügeln. Und je mehr Leute in einem oft aufeinander selben Frequenz senden desto verstopfter ist das Dingen. In einigen wenigen Fällen besteht dann die Lösung darum dass man versucht die Sende Kanäle der anderen WLANs ein bisschen zu stressen das man sagt dass man mit dem Nachbarn reden und sagen Hör mal kannst mal zwei Kanaille Kanäle höher gehen dann klopfen wir uns nicht alle auf die auf um dieselbe Frequenz ist manchmal eine Lösung um mehr Durchsatz durch das Funksignal zu kriegen. Der schnelle Gedanke einfach beim Freifunk Router den Kanal zu wechseln funktioniert nicht weil wir möchten dass die Freifunk Router sich untereinander messen also dass sie sich untereinander verbinden und dafür müssen wir alle auf demselben Frequenz arbeiten und in den weitaus meisten Freifunk für. Es ist unerwünscht den Kanal den Kanal des Freifunk Routers zu wechseln. Ja dann würde ich als nächstes Mal auf der Karte gucken auch das ist von Freifunk Ex-Verein zu Freifunk Vereine ein bisschen anders. In vielen Vereinen gibt es eine Karte wo man sehen kann welcher Knoten gerade online ist und wieviel Nutzer gerade auf dem Knoten arbeiten. Wer sich alles damit verbunden hat also für viele zumindest. Wie überlastet ist denn dieser Knoten. Der dort ist wäre die Frage die dahinter steckt und dann hätten wir schon mal eine Erkenntnis ob dieses Gerät der Freifunk Route oder schlicht unserem überlaufen ist weil er zu viele Leute versuchen drauf. zu senden. Eine Lösung kann sein dann dort schlicht und simpel ein dickeres gerät hinzustellen die ganz einfachen kleineren Geräte haben meistens dann Performanz Probleme. Das heißt dass sie nicht in der Lage sind eine große Menge an Verbindungen gut genug zu händeln und ein größeres Gerät mit mehr Rechenkraft hat man da manchmal größere Changchun. Ansonsten steht ist das Standardwerk mehr Geräte aufzustellen bevorzugt auch jeder mit einem eigenen DSL-Anschluss soweit möglich. Grundsätzlich kann man die Geräte auch per Kabel untereinander verbinden und der Standard voll ist dass er sich per Funk messen mit per Funk miteinander verbinden. Das ist eine super geile Geschichte dieses Massing kostet aber dann auch wieder Sender. Performanz weil das ja auch wieder alles über die selbe Frequenz geht die Geräte mit Kabel untereinander zu verbinden ist von der Idee eine super Idee scheitert in der Praxis meistens daran dass es ja gar nicht so banal ist. Ein Kabel von hier nach da zu verlegen ist aber grundsätzlich eine überlegung wert. Ja und was mich ansonsten an der Stelle manchmal ziemlich stark ärgert ist dass derjenige der sich dort beschwert selber vom Charakter her einer derjenigen ist die niemals auf die Idee kämen etwas Gemeinnütziges oder gemeinschaftliches zu veranstalten sondern einfach nur Anspruch nehme. Ist einfach nur den Anspruch stellt das Freifunk das gefälligst zu leisten hat was ich im Gespräch deutlich mache ist sehr oft das Freifunk eben keine Dienstleistung ist. Wir sind kein Dienstleistungsunternehmen mit einem garantierten Leistungsumfang sondern Freifunk ist eine Gemeinschaft ein sozialer Zusammenhang und es stört mich manchmal dass ich erkenne dass diejenigen die da die Anforderung stellen was denn gefälligst zu funktionieren hat selber eigentlich gar nicht bereit wären etwas ähnliches zu machen oder etwas Gemeinnütziges zu machen sondern einfach nur die Leistungsanforderungen stellen also charakterlich nicht so weit entwickelt sind. Und manchmal gebe ich diesen Menschen ein mit denen ich ihnen sage Komm doch mal einfach vorbei. Bei Freifunk in den Freifunk Verein schaut an sei mal mit dabei und dann kannst du selber anpacken. Wie und wie du dein Problem da selber löst. Im Regelfall kommt der Mensch da natürlich nicht vorbei sondern ich habe mit dem Argument einfach nur totgeschlagen. Also es gibt auch genug Fälle wo man dann an der Stelle sagt Gut ist halt so geht nicht besser ist halt nicht anders zu haben. Muss man mit leben. Wir sind kein DSL-Anbieter Wir sind kein Internetprovider im Business Bereich sondern wir sind eine gesellschaftliche gemeinnützige Gruppe sodass das jetzt zunächst einmal einen schneller Überblick. Danke dass ich Ihnen das erzählen durfte. Auf ein andermal.

Sponsoring

Tipps, Erfahrungen und Überlegungen zum Sponsoring im Freifunk


Am Gelde hängt zum Gelde drängt doch alles wie kriegt man Freifunk und das Ganze eigentlich überhaupt bezahlt und finanziert das Sponsoring rein in einen kleinen süßen Aufzug Wir fahren Runde und ich erzählen Ihnen mal ganz kurz meine Erfahrung und auch ein kleines bisschen meine Meinung dazu.

Ja so schön kein Fahrstuhl Musik sein ja Sponsoring einfache Sache. Einfach mal fragen.

Sehr dankbare Sponsoren sind sehr oft die Sparkasse und die Wohnungsbaugesellschaft Man muss den vermitteln dass man gemeinnützig ist. Dann ist es von deren Seite auch gut verbucht. Die Sponsoren sind auch manchmal durchaus froh darüber wenn sie einen Aufkleber von sich auf dem gesponserten Router noch mit drauf bekommen dass sie auch ihre eigene Sichtbarkeit realisiert bekommen. Zum Beispiel auf irgendwelchem werbe ausdrucken und so weiter dass sie sie dann bei der Gelegenheit dort auch mitnehmen und dass sie mit dem Menschen sie auch zu den Menschen hin transportieren. Das ist so das was man sich dort an der Stelle wünscht. Ansonsten möchte man natürlich auch gerne mit gemeinnützigen Projekten die die Stadt zum Beispiel nach vorne bringen oder soziale Bedeutung haben möchte man sich damit auch ein bisschen schmücken und ist eine schöne Sache wenn man auf diese Art ein paar Geräte gesponsert kriegt benutze ich persönlich auch sehr sehr gerne dann wenn ich bei bedürftigen Menschen bin wo ich ansonsten eigentlich nicht wirklich landen könnte. Mit einem Gerät aber nur weil es das Gerät umsonst gibt sollte man damit trotzdem nicht um sich werfen. Freifunk muss im Kopf des Menschen auch einen Wert haben und zwar über den persönlichen eigenen Nutzen hinaus. Jeder denkt natürlich daran dass er selber Internet bekommt. Das ist natürlich einer der Kern überlegungen die die Menschen berechtigterweise haben aber Freifunk ist ja wesentlich mehr als das ist ja wesentlich mehr als der eigene Nutzen sondern eben auch eine gesellschaftliche Aufgabe. Und ich bin schon der Meinung wenn sie von einem zum nächsten laufen und die Freifunk Idee transportieren dann müssen sie den Menschen das auch sagen sozusagen Sie müssen eben die Freifunk Idee verkaufen. Er muss wissen dass er da wesentlich mehr bekommt als ein Kästchen. Ich persönlich bin der Meinung dass dieses Kästchen der Router der Freifunk Router einem normalen Menschen auch durchaus Geld kosten sollte. Dann ist es ihm nämlich auch etwas wert was man geschenkt bekommt das ist meistens nichts wert wenn man selber einen Wert Gefühl damit hat weil der Mensch selber dafür Geld bezahlt hat. Für den Freifunk Router find ich das durchaus angemessen. Bei Menschen die nicht gerade bedürftig sind sollte das an jedem Fall auch drin sein. Je nachdem wann sie diesen Podcast hören kann es schon mal 30 40 50 60 70 Euro kosten. Aber das ist ja auch für eine gute Sache an der Stelle Es ist ja nun wirklich gemeinnützig und die Menschen dürfen auch gerne mal für Gemeinnützigkeit ein bisschen Geld ausgeben. Also wenn ich von einem zum nächsten laufe dann gibt es das Gerät definitiv nicht kostenlos außer ich merke dass ich dort bei einem bedürftigen Menschen gelandet bin oder aber wenn ich es denn unbedingt dort hinein drücken muss. Das Gerät aus dem ärger heraus zum Beispiel eine weiblich Versorgung hinzukriegen und dass ich es anders nicht irgendwie nicht gedreht kriege. Das sind so strategische überlegungen aber für den Regelfall möchte ich eigentlich dass der Mensch für die gute Sache Freifunk auch durchaus etwas beiträgt. Dann verschwinden die Geräte nämlich auch nicht so schnell wenn man ein Gerät geschenkt bekommt. Dann stellt man es hin und irgendwann stört es einem beim Putzen und dann stellt man es wieder weg und hat ja nix gekostet und ist ja auch alles egal dass es irgendwo nicht die Einstellung die von den Router auf stählern mir wünsche ich möchte dass sie auch einen Grund haben warum sie das Aufstellen. Und das gilt auch für die Betriebskosten die der Server so aufwirft. Da laufen mich durchaus auch Kosten für den Verein auf und ich finde ein durchschnittlicher Bundesbürger sollte auch in der Lage sein je nachdem was sie und ihr Verein so entscheiden. Ich sage mal zwei drei vier Euro im Monat vielleicht noch als Spende für den Verein mit beizutragen. Wer jetzt nicht gerade bedürftig ist für den sollte das auf jeden Fall funktionieren. Also machen Sie das bitte so wie Sie das meinen. Mein Vorschlag zum Thema ist mit dem Menschen zu reden und ihm dann seine Bankverbindung zu erbitten. Auf einem kleinen Zettel auch unterschreiben zu lassen dass sie eine Lastschrift machen dürfen. Und dann machen sie eine Lastschrift. Ich sage mal alle drei Monate oder alle sechs Monate ganz wie aus ankreuzt vom Konto des Menschen dann haben sie nämlich auch die Sicherheit dass das im Regelfall wirklich funktioniert. Es ist nur Plenty money. Es sind nur kleine Beträge und sollte deswegen auch möglich sein das zu realisieren wenn die Lastschrift dann platzt bei den Menschen weil er das Geld einfach nicht hat auf dem Konto. Dann würde ich vorschlagen Machen Sie einfach gar nichts. Lassen Sie es einfach durchlaufen. Der Mensch hat dann an der Stelle Probleme finanzieller Art und wenn jemand finanzielle Probleme hat dann sollten wir eben mit Freifunk diese Probleme nämlich noch größer machen. Dann einfach in Ruhe lassen. Nehmen Sie dann die Lastschrift raus und machen es einen Haken dann reden sie nicht drüber und denken sie nicht weiter drüber nach. Das ist mein Vorschlag. Sie könnten den Menschen auch bitten überweisungen zu tätigen. Aber die Erfahrung Zeit funktioniert ewig. Also sollte wirklich schon per Lastschrift sein das ist meine Empfehlung für Sie. Und wenn es nicht funktioniert ja dann ist es halt eben so..

Ja das war meine Meinung. Mein Vorschlag, meine Erfahrung. Danke dass Sie mir zugehört haben.

social proof

ein weiterer Tipp die Ihnen hilft die Freifunk-Idee zu verbreiten


Okay Sie haben mit einem Menschen gesprochen dem sie den Freifunk Router empfohlen haben. Sie möchten ganz gerne dass er ihnen bei sich ausstellt. Und sie können es dem Menschen im Gesicht ablesen. Er weiß sogar nicht davor was er davon zu halten hat. Im Grunde ist dieses ganze neumodische Zeugs ein bisschen sowieder vielleicht. Vielleicht traut er dem Ganzen dem Ganzen braten einfach nicht. Vielleicht haben sie ihn auch einfach nur zu sehr mit Informationen geflutet dass er jetzt sogar nicht mehr weiß wo oben und unten ist. Kann alles sein sie können es ihm im Gesicht ablesen. Er weiß gar nicht was er damit umgehen soll. Und da gibt es einen kleinen süßen Trick wie es den Menschen einfacher machen können völlig simpel. Es geht nur darum Wenn Sie ein Gesprächspartner haben der ein dumpfes Gefühl im Bauch hat. Nichts was man sachlich greifen kann nichts wo man sagen kann Okay komm wir reden jetzt mal hier über die Details sondern nur das dumpfe Gefühl im Bauch bei dem Menschen ein bisschen aufheben. Okay wie geht man mit einem dumpfen Gefühl im Bauch um wenn der Gesprächspartner so gar nicht so richtig weiß wo er dran ist. Wir Menschen sind im Grunde unseres Herzens Herdentiere und wir folgen gerne anderen und es wäre gut wenn sie sich schon lange im Vorfeld mal Gedanken darüber machen wer hat dennoch bereits ein Freifunk Router aufgestellt. Zum Beispiel gibt es da Menschen die Substanz haben denen man Seriosität zutraut. Der Augenoptiker vor Ort der bekannt ist zum Beispiel und der dem man da vertrauen kann oder der Bürgermeister der meinte auch dass sie sich solche Referenz Menschen mal vor überlegt haben und die Sache ist ganz einfach Wenn Sie da so auf so ein dumpfes Gefühl treffen dann erzählen sie den Menschen einfach. Der Bürgermeister meinte dazu weil dem Bürgermeister vertraut man ja hoffentlich. Oder der Apotheker der hat das jetzt auch. Oder der Arzt hier um die Ecke. Der hat jetzt auch ein Freifunk roter und Arzt das ist ja doch eine sehr kritische Geschichte von den Daten her und so weiter und der vertraut auf Freifunk dass die ganze Sache sicher ist. Und deswegen können sie da auch drauf vertrauen. Also völlig simpel das Ganze. Sie nennen einfach andere Menschen als Referenz wo Sie sagen den Menschen können Sie vertrauen und wenn der das macht dann können Sie das auch. Simple Sache allerdings stammt aus einer Technik die man unter der überschrift Anhausen umhauen abhauen anwendet. Sie lösen damit etwas aus was man wenn es ein Produkt wäre wo man dann von Kauf Reue reden würde. Mit anderen Worten Der Mensch sitzt abends beim Fernsehen gucken auf der Couch und er ärgert sich maßlos darüber dass er da eine Entscheidung getroffen hat zu der sie ihm dann quasi überredet haben. Wo aber jetzt immer noch nicht weiß ob das die richtige Entscheidung war und ob das auch alles so stimmt und so weiter ist eine bitterböse Sache sie beschädigen ihren eigenen Ruf an der Stelle und Sie beschädigen den Ruf von Freifunk an der Stelle und die Frage ob wir unserem Hobby Freifunk denn auf diese Art nachgehen sollten ganz sicherlich eher nicht. Also wenn Sie diesen Trick angewendet haben gehen Sie bitte sehr sehr sorgfältig mit ihrem Gesprächspartner um. Ganz wichtig auch wenn sie von den Menschen an diesem an dieser Stelle ein konkretes Jahr bekommen. Nehmen Sie das ja bitte nicht an sondern sie sagen den Menschen schlafen sind noch normal. Nochmal eine Runde drüber ist es überhaupt kein Problem Wir reden die Tage nochmal drüber wenn da noch Fragen aufgekommen sind. Und dann frage ich sie dann noch einmal. Geben Sie dem Menschen Luft. Ganz ganz wichtig damit hat er noch einmal die Möglichkeit über alles nachzudenken damit hat er nochmal die Möglichkeit sich auch nochmal um zu entscheiden und sie entschärfen dann diese Riesen Bombe die Sie da benutzt haben und an einem anderen Tag. Dann fragen Sie ihn nochmal ob er es denn wirklich will. Mit hoher Wahrscheinlichkeit bekommen sie jetzt wirklich wieder ein konkretes Jahr. Natürlich beantworten sie ihm vorher noch irgendwelche Fragen wenn er die natürlich noch hat aber mit hoher Wahrscheinlichkeit bekommen sie das ja weil sie eine Sache bekommen haben. Die nennt sich moralischer Vorvertrag. Der Kunde hat sich schon im Vorfeld für sie einmal mit einem Jahr entschieden und deswegen bekommen sie das ja diesmal auch zum zweiten Mal. Aber es ist trotzdem wichtig auch wenn sie in 99 prozent der Fälle wirklich dieses Jahr bekommen dass sie wirklich die Sorgfalt haben und an der Stelle den Menschen noch einmal ganz in Ruhe in Watte packen und sagen Kein Problem Schlaf noch normal danach nach drüber. Und dann frag ich dich noch einmal.

Es ging nur um dumpfe Gefühle im Bauch die wir mit einem kleinen Trick an der Stelle positiv bewegt haben.

Wenn es nicht um dumpfe Gefühle geht sondern um irgendetwas Konkretes da muss man natürlich ganz im Gegenteil dazu auch konkret damit umgehen. Natürlich klar. Okay danke dass Sie mir zugehört haben. Mein Name mag erst recht mit diesem kleinen Trick machen Sie sich und Ihrem Gesprächspartner das Leben ein bisschen einfacher. Und haben sie Spaß dabei.

Abschlusstechniken

ein Tipp die Ihnen hilft die Freifunk-Idee zu verbreiten


Ja ich bin gerade auf dem Weg in die Sauna freue ich mich drauf.

Ich bin gerade wieder an meiner Lieblings Wiese vorbeigefahren wo ich am benachbarten Parkplatz immer stehe. Aber manchmal stehe mein Podcast aufnehmen und da dachte ich die Geschichte erzähle ich Ihnen mal eben. Also ich bin die Tage unterwegs gewesen mit einer sehr netten Dame die Freifunk für sich entdeckt hat und mit der ich dann zusammen durch die dortige Gemeinde gelaufen bin um den Freifunk Gedanken ein bisschen zu erzählen. Ich bin einfach nur dabeigewesen so als Begleitung.

Zunächst einmal Ja und das war durchaus gut laufen. Gut gemacht also gar keine Frage. Eine Situation war da dass sie so richtig mit Begeisterung erzählt hatte was Freifunk ist und ob der Mensch denn dabei sein möchte und so weiter. Der Mensch hatte genickt und dann hat es aber weitererzählt und was was noch alles Tolles zu erzählen gibt so Freifunk. Und er hat Gutmensch hat gesagt Ja will ich haben. Und dann hat sie nicht aufgehört sondern noch weiter erzählt voller Begeisterung weil’s grad so schön lief. Und ab einem gewissen Punkt kam dann bei mir so ein gewisser quel Faktor auf Freifunk und hat etwas mit Fußball zu tun. Das würde Jogi Löw an der Stelle sagen zu seinen Fußballern beim Training und so weiter erzählt er den Menschen ganz bestimmt viel über Fußball über Strategie über Taktik. All solche Dinge über die Art und Weise wie Menschen wohl vermutlich reagieren wenn man so geht und wenn man es anders rum macht dann läuft es vielleicht besser oder anders. Ganz ganz viel erzählen wird er auch der Jogi Löw seinen Spielern gegenüber.

Aber es gibt einen Punkt da ist dann Schluss mit erzählen. Selbst ein Jogi Löw würde dann an anderer Stelle sagen Jetzt ist Schluss Halt die Klappe du hast den Ball Du siehst das Tor Du hast die Gelegenheit jetzt nicht mehr über irgendetwas nachdenken jetzt nicht nochmal irgendwas besprechen. Jetzt nochmal eben ganz kurz über Strategie unterhalten oder sonst irgendwie Nein. Einfach nur schießen. Den großen Abschluss zu machen ab einem gewissen Punkt muss man einfach mal das Tor schießen und ein bisschen vergessen. Vor lauter Begeisterung weil’s gerade so schön lief. Und das ist ja gut ab einem gewissen Punkt sollte man einfach mal aufhören mit erzählen. Auch wenn man mit Begeisterung dabei ist weil man die Sache dann an der Stelle vielleicht auch ein bisschen kaputt macht. Es ist ja auch für den Menschen mit dem man da redet ein bisschen schwierig weil der bekommt viele neue Informationen serviert. Da wird da gespült mit vielen vielen Details die er in dem Umfang möglicherweise gar nicht verarbeiten kann. Sie quälen ihren Gesprächspartner an der Stelle auch ein bisschen was ich ihm erzählen möchte Abschluss Technik im Freifunk. Machen Sie es sich einfacher machen Sie es Ihrem Gesprächspartner einfacher. Gehen Sie lieber in kleinen Schritten vor.

Ich erzähle mal zwei kleine Tricks zum Abschluss Technik die ihnen nützlich sind.

Ja ist gar nicht kompliziert was ich Ihnen diesmal erzählen möchte Es ist vielleicht so selbstverständlich dass es mehr oder weniger unterbewusst auch selber schon lange so machen. Gehen Sie einfach nach ihrem Bauchgefühl vor. Sie sehen ja das Gesicht ihres Gesprächspartners Sie haben ein Gefühl dafür wie der gerade drauf ist. Zwei Tricks Tricks die ich erzählen möchte wie sie versuchen können das Tor zu schießen. Einmal ganz einfach Der einfache kurze Weg und der zweite Weg ist wenn sie sich nicht so ganz sicher sind wie der andere jetzt so reagieren wird. Okay also einmal Sie haben gutes Gefühl dabei. Sie haben das Gefühl Der Mensch wird vermutlich ja sagen. Vielleicht hat er auch zwischendurch im Gespräch schon mal genickt. Er war jedenfalls grundsätzlich zugeneigt. Und jetzt geht es einfach nur mal ganz kurz darauf das Tor zu schießen. Abschluss Technik. Ganz einfach Sie haben ihm jetzt schon sehr viel erzählt. Und jetzt erzählen sie ihnen nur noch einmal in Kurzform einen kurzen Vorteil den er persönlich hat nicht die 99 anderen Gründe die auch noch alle für Freifunk sprechen sondern einen kurzen Vorteil den er ganz persönlich hat. Und die Frage Wollen Sie haben oder nicht. Also mal ein Beispiel. Es geht darum den Wirtschaftsstandort hier in unserem kleinen süßen Städtchen ein wenig attraktiver zu machen so dass es uns allen zusammen dadurch besser geht. Deswegen die Frage Sind Sie dabei. Sind Sie bereit diesen kleinen süßen Ruta bei sich aufzustellen. Okay das ist der einfache kurze Abschluss einen kurzen Vorteil sagen und dann kurzerhand raus fragen Sind Sie dabei ja oder nein. Können sie dann anwenden wenn sie sowieso ein gutes Gefühl im Bauch haben. Der zweite Vorschlag ist eine Meinungsumfrage die hinaufführt zum Abschluss also wenn immer dann wenn sie sich nicht so ganz sicher sind ob er jetzt Ja sagt oder nein. Oder vielleicht also mal ein Beispiel für die Frage Möchten Sie diesen kleinen Freifunk Huta bei sich aufstellen. Oder haben Sie zusätzlich noch die Möglichkeit ein bisschen etwas von ihrem Internet-Anschluss abzugeben. Es handelt sich um eine Frage die zweimal sozusagen auf dieselbe Richtung schießt wo der Mensch rein psychologisch gesehen das Gefühl hat etwas entscheiden zu können wo er auch durchaus Nein sagen wird wenn er denn nein meint. Und wo wir auch durchaus ein bisschen nachjustieren können Wende ein Ach ich weiß nicht. Na ja schauen wir mal rauskommt wo man dann nochmal ein bisschen hinterherhinken kann. Welche Fragen denn da aufkommen wo man sich nochmal über Details unterhalten können. Also Sie kriegen vermutlich auf diese Frage jetzt kein ultimatives nein sondern sie bekommen ein abgestuftes nein wenn sie denn ein Nein bekommen wo man dann nochmal ganz in Ruhe einen Schritt zurückgehen kann und nochmal sich über Details unterhalten kann. Wenn denn da noch Fragen offen sind. Meine Empfehlung für diesen zweiten Teil ist wenn sie da kein konkretes Jahr bekommen sondern irgendwie etwas anders. Dann nehmen sie an der Stelle den Druck raus. An der Stelle lassen wir das Gespräch jetzt auch langsam zu Ende gehen. Sagen Sie den Menschen gerne doch sie können da gerne in Ruhe drüber nachdenken Ich frage Sie die Tage noch mal nach ihrer Meinung. Und dann verabschieden Sie sich ordentlich. Und dann wars das für heute auch. Bloß nicht mit Druck arbeiten. Freifunk ist frei es ist gemeinnützig Sie müssen keine Abschlüsse machen sie müssen hier kein Geld verdienen das ist ja alles schön. Also gibt es keinen Grund das jetzt verkrampft übers Knie brechen zu müssen. Was im übrigen auch sowieso nicht funktionieren würde. Sie haben selten Menschen die auf Druck positiv reagieren. Lassen Sie es an der Stelle üben Sie keinen Druck aus. Das ist meine Empfehlung. Das war einmal. Zwei Methoden zum Abschluss einmal der einfache kurze schnelle Schuss aufs Tor. Wenn sie sich sicher sind dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit ja lautet die zweite ist es ein bisschen abgestufter eine Frage zu stellen was im Grunde nichts auch nichts anders ist als auch ein Schuss aufs Tor. Aber wo wir eine abgestufte Antwort zurückbekommen können je nachdem wie unser Gesprächspartner es gerade so empfindet das war es schon mal einfache Tricks. Was es noch gibt ist auch nur der Vollständigkeit halber Es gibt auch den provisorischen Abschluss also wenn der Mensch mit dem man redet noch eine abschließende Frage hat die er noch bewiesen haben möchte bewiesen haben möchte dass das Produkt was man verkauft wirklich funktioniert und so weiter. Den lasse ich jetzt mal einfach weg. Gehen Sie einfach nur mit diesen zwei einfachen Methoden vor Sie haben dann auch einen weniger geringeren quel Faktor ihrem Gesprächspartner gegenüber. Und sie machen es sich selber auch einfacher. Danke dass Sie mir zugehört haben.